Lookout warnt vor SMS-Netzwerk Bazuc

Die Android-App verspricht Bargeld für ungenutzte SMS-Kontingente. Wer sich dem anschließt, ermöglicht jedoch mindestens Spam-Versand. Er könnte außerdem in den Fokus von Ermittlungen geraten. Das Programm wurde aus Google Play bisher mindestens 10.000-mal heruntergeladen.

Lookout Security warnt in seinem Blog vor einer betrügerischen Android-App – dem SMS-Netzwerk Bazuc. Zwischen 10.000 und 50.000 Anwender haben das Programm bisher nach offiziellen Angaben aus Google Play heruntergeladen.

Android-MalwareDie kostenlose App verspricht Nutzern eine Auszahlung, wenn sie ihr ungenutztes monatliches SMS-Volumen weiterverkaufen. Lookout weist nun auf damit verbundene Risiken hin. Unter anderem unterstütze man mit dem Download Spam-Kampagnen. Nur 1,5 Prozent der von Bazuc versandten SMS stammt wirklich – wie vorab zugesagt – von Menschen und nicht von Maschinen. Der Umweg über beliebige Android-Nutzer ermöglicht es den Betrügern dabei, Spam-Filter oder andere Sicherheitssysteme zu umgehen.

Darüber hinaus macht Bazuc die privaten Daten aller Nutzer öffentlich. Sie werden daher häufiger Opfer von Datendiebstahl und lästigen Telefonanrufen. Zudem könnten sie bei etwaigen Ermittlungen zur Rechenschaft gezogen werden, weil ihr Handy von Dritten für kriminelle Aktivitäten genutzt wird.

Im Kontext empfiehlt Lookout, vor jedem App-Download die Berechtigungen zu lesen, auch wenn sie aus Google Play stammen, und möglichst zu prüfen, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. „Angebote, die allzu verlockend klingen, sind vermutlich eine Falle.“

Der Autor von Bazuc behauptet Lookout zufolge, er registriere pro Stunde über 100 Downloads der Software. Lookout schließt daraus, dass die Software in anderen App Stores als dem offiziellen von Google noch weit häufiger heruntergeladen wird.

Konkret handelt es sich sogar um zwei Anwendungen: „Bazuc Earn Money“ für diejenigen, die ihr SMS-Kontingent nicht ausschöpfen und damit angeblich Geld verdienen können, und „Bazuc Free International SMS“, das Zugriff auf die solchermaßen eingekauften SMS-Kapazitäten geben soll. Der Tarif beträgt übrigens einen Zehntel US-Cent pro verkaufter SMS. Der gemeinnützige Gedanke existiert Lookout zufolge nur in der Theorie; das Versprechen, es werde kein Spam verschickt, halte Bazuc leider nicht ein.

Leere Versprechungen von Bazuc (Bild: Lookout)

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Lookout, Malware, Smartphone, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lookout warnt vor SMS-Netzwerk Bazuc

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *