Partnerschaft von Oracle und Salesforce irritiert die Branche

2011 hatten sich ihre CEOs noch öffentlich über "wahre" und "falsche" Clouds gestritten. Jetzt erwarten Beobachter ein "Zusammenleben von Katzen und Hunden". WSJ-Reporterin Shira Ovide tweetet: "Können sich Benioff und Ellison wirklich neun Jahre lang vertragen?"

Branchenbeobachter und Konkurrenten haben überwiegend irritiert bis schockiert auf die angekündigte Cloud-Partnerschaft von Oracle und Salesforce mit neun Jahren Laufzeit reagiert. Beide Firmen sind schließlich erbitterte Rivalen im Markt für Unternehmenssoftware, und wenn auch Salesforce-CEO Marc Benioff als Zögling von Oracle-Chef Larry Ellison gilt, kam es zwischen ihnen 2011 zu einem Eklat.

Salesforce-CEO Marc BenioffSalesforce-CEO Marc Benioff

Benioff wurde damals in letzter Minute als Sprecher auf einer Oracle-Konferenz ausgebootet. In der Folge trugen die beiden CEOs in der Öffentlichkeit einen Streit über „wahre“ und „falsche“ Clouds aus.

Kein Wunder also, wenn auf Twitter zunächst Unglauben herrschte, als beide in der vergangenen Nacht eine Cloud-Kooperation ankündigten. So gab Offerpops Director of Content Marketing Jesse Noyes die Nachricht unter dem Hashtag #NowIveSeenEverything weiter: „Jetzt habe ich wirklich alles erlebt.“ Und auch Cumputerwissenschaftler Roni Leibovitch schrieb: „Unglaublich! Larry Ellison und Benioff können sich über etwas einigen?“

Zweifel an der Innigkeit der Beziehung äußert dagegen Reuters-Reporter Jim Finkle. Er stellte auf Twitter die Frage, ob es sich vielleicht um eine Zwangsheirat gehandelt habe. Die PR-Abteilung von Salesforce habe nämlich keine weiteren Kommentare abgeben wollen, und er habe auch nur einen kurzen Tweet von @benioff sowie keinen einzigen von @larryellison gesehen. Zumindest Marc Benioff merkte allerdings später an, er freue sich auf die gemeinsame Pressekonferenz mit Larry Ellison am Donnerstag.

Direkte Kritik äußerte etwa der IT-Direktor Dominic Sayers, der das Abkommen als Bestätigung von Salesforce ansah, das Segment kleiner bis mittlerer Unternehmen aufgegeben zu haben. Thomas Wailgum von der SAP-Kundenvereinigung ASUG weist dagegen darauf hin, dass er wenige Kundenkommentare zu den Cloud-Abkommen zwischen Microsoft, Oracle und Salesforce sehe, abgesehen von Hinweisen auf Cloudwashing.

Wailgum bezog damit auch die einen Tag früher angekündigte Cloud-Partnerschaft zwischen Microsoft und Oracle mit ein. Oracle wird seine Datenbanken und den WebLogic Server für Microsofts Virtualisierungs- und Cloud-Lösungen zertifizieren. Microsoft wiederum bietet seinen Azure-Kunden Java, Oracles Datenbanken und WebLogic Server an.

Ein „Zusammenleben von Katzen und Hunden, totales Chaos“ erwartet Rechenzentrumsexperte Mark Thiele: „Microsoft und Oracle, Salesforce und Oracle, was wird als nächstes kommen?“ Eine ganz andere Frage stellt dagegen Shira Ovide vom Wall Street Journal: „Können sich Benioff und Ellison wirklich neun Jahre lang vertragen?“

[mit Material von Andrew Nusca, ZDNet.com]

Themenseiten: Cloud-Computing, Oracle, Salesforce.com, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Partnerschaft von Oracle und Salesforce irritiert die Branche

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Juni 2013 um 12:56 von Thorsten

    Nüchtern betrachtet ist dies die richtige Strategie von MS, Oracle und Salesforce.
    Die Lösungen von Salesforce können von der Benutzerfreundlichkeit, außer Navision, das leben sehr schwer machen, schade das dies beim Kauf einer Lösung von den Entscheider seltenst berücksichtigt wird.
    Denn die Benutzerakzeptanz ist ein immer wieder unterschätzter Faktor zum erreichen der „eigentlichen“ Daseinsberechtigung eine neuen SW Lösung.
    Denn wer gibt denn die Daten ein? (eine ganz neue Frage in diesem Zusammenhang ;-) )
    Der Zusammenschluss ist eine Folge der Strategie des Brancenriesen SAP der immer mehr in die Cloud vordringt und mit HANA noch für sehr viel Aufmerksamkeit sorgen wird. Aleine kann dieser Strategie (SAP) keiner paroli bieten.
    Und wie stark der Druck im Markt gesehen wird, zeigt ja letzendlich die Zusammenarbeit von Oracle und Salesforce.

  • Am 12. August 2013 um 21:57 von Jörg Haas

    ERP & CRM Suite gehören Zusammen

    Es war abzusehen das Oracle und Salesforce eines Tages zusammen arbeiten werden. Vielleicht war dies auch alles von langer Hand geplant. Innerhalb von Oracle tut sich Larry Ellison sehr schwer Innovationen bei Cloud Unternehmenssoftware zu entwickeln. So basiert Salesforce auf Oracle-Datenbanksoftware, Benioff war früher bei Oracle angestellt und Oracle-Gründer Larry Ellison war einer der ersten Salesforce-Investoren.
    Ebenso ist Larry Ellison Gründer und größter Einzelaktionär von Netsuite und damit der weltweite Wettbewerber Nummere 1 von SAP By Design.

    Aber Larry Ellison & SAP sind nicht alleine auf der Welt. Gesellschaften wie die Scopevisio AG aus Bonn haben erkannt, das Cloud Unternehmenssoftware eine ERP & CRM Suite als integrierte Lösung anbieten müssen. Solche jungen Firmen machen etwa den alten Hasen vor. Keiner sollte glauben das er unangreifbar ist. Wir werden mit Scopevisio SAP mit By Design und Netsuite, Salesforce und Oracle angreifen. Verrückt?

    Jörg Haas
    Gründer Scopevisio AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *