Apple kauft europäische Rechte an „Lightning“ von Harley-Davidson

Der iPhone-Hersteller hat sich die europäischen Rechte an der Marke Lightning teilweise übertragen lassen, wie aus EU-Markendatenbanken hervorgeht und von Patently Apple zuerst bemerkt wurde. Die Marke wurde 2003 vom Motorradhersteller H-D Michigan angemeldet.

Apples Lightning-Connector

Apple bezeichnet damit seinen neuen Dock Connector für das iPhone und andere Geräte, der USB 2.0 unterstützt und im Vergleich zum früheren 30-poligen Anschluss deutlich kleiner ausfällt. Die von Harley Davidson gehaltene Marke wurde jedoch nur teilweise auf Apple übertragen. Während sich die Markenrechte der Motorradbauers vor allem auf Kleidung beziehen, hat sich Apple unter anderem die Rechte für elektrische Geräte, Computer und Software gesichert.

Details zur Übertragung der Markenrechte wurden nicht bekannt. Weder Apple noch Harley-Davidson reagierten bislang auf Kommentaranfragen.

Unklar ist außerdem, wer über die “Lightning”-Rechte in den USA verfügt oder ob die Marke dort überhaupt eintragbar ist. Im Januar 2011 wurde die Marke von der Lightning Car Company beantragt. Das United States Patent and Trademark Office (USPTO) bezeichnet sie jedoch als derzeit nicht gewährt, was auf eine Zurückweisung deuten könnte – oder ebenfalls eine Rechteübertragung.

Apple hatte den Lightning-Connector im September zusammen mit iPhone 5 vorgestellt. Der Anschluss wird inzwischen auch in iPads und iPods verbaut, erfordert aber Adapter für die Verbindung mit älteren Peripheriegeräten.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple kauft europäische Rechte an „Lightning“ von Harley-Davidson

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *