Google ergänzt Android-App Books um Landkarten

US-Nutzer bekommen ihnen unbekannte Orte auf integrierten Google Maps angezeigt. Links verweisen von dort auf Wikipedia. Auch ein- und zweisprachige Wörterbücher wurden eingebaut.

Markierung in Google Play Books (Screenshot: Google)

Google hat seine Android-App mit dem offiziellen Namen „Google Play Books“ aktualisiert und ergänzt. Sie enthält jetzt Landkarten aus Google Maps, aber auch Wörterbücher, um sie auf Augenhöhe mit Konkurrenzangeboten von Apple und Amazon zu bringen. Allerdings sind die neuen Funktionen derzeit nur für US-Nutzer aktiv.

„Ab heute können Sie, wenn Sie etwas über einen Ihnen unbekannten Ort lesen, darauf tippen und mehr darüber erfahren – egal ob eine Stadt oder eine Bergkette“, heißt es in einem Blogeintrag. Sie bekommen dann ein Info-Kärtchen mit einer Google-Karte angezeigt und haben die Option, auf Wikipedia oder bei Google weiterzusuchen.“

Ebenfalls sind Wörterbücher, um Fremdwörter oder natürlich unbekannte Begriffe in fremdsprachigen Büchern nachzuschlagen. Dies funktioniert ebenfalls durch Antippen. Außerdem lassen sich nun Markierungen vornehmen und Anmerkungen beifügen. Beides wird über mehrere Geräte hinweg synchronisiert, wenn der Nutzer diese Funktion aktiviert hat.

Die kostenlose App wurde außerdem optisch aufgewertet. So lässt sich jetzt ein Sepia-Farbton für die Buchseiten wählen. Die fürs Umblättern genutzte Animation ist ebenfalls neu.

[mit Material von Casey Newton, News.com]

Themenseiten: Android, E-Books, Google, Mobile, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google ergänzt Android-App Books um Landkarten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *