Breitbandausbau: 13 Millionen Haushalte haben Zugriff auf LTE

Bis Ende 2012 soll die neue Mobilfunktechnik in rund 300 deutschen Städten verfügbar sein. Damit wollen die Anbieter mehr als die Hälfte der Haushalte mit LTE versorgen. In vier bis fünf Jahren startet die nächste Ausbaustufe LTE-Advanced.

LTE-Logo O2

Der Ausbau der mobilen Breitbandnetze geht nach Angaben des Branchenverbands Bitkom zügig voran. Wie eine von ihm durchgeführte Umfrage unter den Netzbetreibern ergeben hat, können aktuell etwa 13 Millionen Haushalte in Deutschland den neuen Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) nutzen. Bundesweit seien bislang rund 3000 LTE-Basisstationen in Betrieb genommen worden. Mehr als 150.000 Kunden setzten die neue Technik bereits ein.

„Nach der Versorgung des ländlichen Raums wird jetzt der LTE-Ausbau in den größeren Städten fortgesetzt“, sagt Bitkom-Präsident Dieter Kempf. In vollem Gang sei der Ausbau in Düsseldorf, Köln, Frankfurt/Main, München und Berlin. Bis Ende 2012 werde LTE in rund 300 Städten verfügbar sein und die Breitbandversorgung erheblich verbessern. Die Anbieter schätzen, bis dahin mehr als die Hälfte der Haushalte in Deutschland mit LTE versorgen zu können.

Der LTE-Standard ist der Nachfolger von UMTS und ermöglicht theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s. Um die Lizenzvorgaben der Bundesnetzagentur zu erfüllen, haben die Anbieter zunächst ländliche Gebiete ohne Breitbandanschluss mit LTE ausgerüstet. Die Versorgung auf dem Land ist in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein abgeschlossen. Weitere Standorte sollen folgen, um die letzten „weißen Flecken“ in der Breitbandversorgung zu schließen. Bislang wird LTE vor allem als Internetzugang von Privathaushalten und Geschäftskunden genutzt.

Derzeit haben laut Bitkom rund 85 Prozent der deutschen Haushalte Zugang zu mobilem Internet per UMTS. Damit sei der UMTS-Ausbau zwölf Jahre nach der größten Frequenzversteigerung der Geschichte weitgehend abgeschlossen. Im Jahr 2000 wurden von der Bundesnetzagentur UMTS-Frequenzen im Wert von 51 Milliarden Euro versteigert. Zum Vergleich: Bei der Versteigerung der LTE-Frequenzen im Mai 2010 wurden nur 4,4 Milliarden Euro erzielt.

„Die geringeren Aufwendungen für die LTE-Lizenzen ermöglichen den Anbietern höhere Investitionen in die Nachrüstung bestehender Infrastruktur auf LTE, um die Übertragung zu beschleunigen und das wachsende Datenvolumen zu bewältigen“, sagt Kempf. „Anwendungen wie Videotelefonie und das Betrachten und Versenden von Filmen und Bildaufzeichnungen im privaten wie auch im unternehmerischen Bereich werden damit eine neue Qualität bekommen.“

Laut Bitkom werden bis 2015 Investitionen zwischen 8 und 10 Milliarden Euro in den LTE-Ausbau fließen. Der Umbau geht besonders schnell, weil die Netzbetreiber die vorhandene Infrastruktur relativ kostengünstig umrüsten können. Parallel dazu entwickeln die Hersteller mobile Endgeräte. Bereits verfügbar sind Modems und LTE-Sticks für PCs und Tablets. Nun folgen Handy-Hersteller wie Samsung und Nokia mit den ersten LTE-Smartphones.

Mit LTE-Advanced steht bereits der nächste technologische Schritt bevor. Damit sind theoretisch Downloadraten von bis zu 1 GBit/s möglich. Ein großer Vorteil: Die aktuell in Betrieb genommenen LTE-Basisstationen können weiter genutzt werden und bekommen lediglich ein Software-Update. Nach derzeitigem Stand startet der Ausbau der Gigabit-Technologie in vier bis fünf Jahren.


LTE-Tarife im Überblick

Tarif Betreiber Download Upload Inklusivvolumen gedrosselter Download Netzweit gültig Telefonflatrate Nummernportierung Monatspreis
1&1 Surf-Flat 7.200 LTE Vodafone 7200 KBit/s 1400 KBit/s 10 GByte 384 KBit/s nein nein nein 29,99 Euro
1&1 Surf-Flat 21.600 LTE Vodafone 21.600 KBit/s 5700 KBit/s 15 GByte 384 KBit/s nein nein nein 34,99 Euro
o2 LTE für Zuhause O2 7200 KBit/s 2000 KBit/s 10 GByte 384 KBit/s nein nein nein 14,90 Euro
o2 LTE für Zuhause / Business O2 7200 KBit/s 2000 KBit/s 12 GByte 384 KBit/s nein nein nein 39,90 Euro
o2 Business LTE O2 7200 KBit/s 2000 KBit/s 12 GByte 384 KBit/s nein nein nein 41,65 Euro
Telekom Call & Surf Comfort via Funk Telekom 7200 KBit/s 1400 KBit/s 10 GByte 384 KBit/s nein ja ja 39,95 Euro
Telekom web’n’walk Connect XXL Telekom 10.0000 KBit/s 50.000 KBit/s 20 GByte 64 KBit/s ja nein nein 74,95 Euro
Vodafone LTE Zuhause Internet 3600 Vodafone 3600 KBit/s 720 KBit/s 5 GByte 384 KBit/s nein nein nein 29,99 Euro
Vodafone LTE Zuhause Internet 7200 Vodafone 7200 KBit/s 1400 KBit/s 10 GByte 384 KBit/s nein nein nein 39,99 Euro
Vodafone LTE Zuhause Internet 21600 Vodafone 21.600 KBit/s 5700 KBit/s 15 GByte 384 KBit/s nein nein nein 49,99 Euro
Vodafone LTE Zuhause Internet 50000 Vodafone 50.000 KBit/s 10.000 KBit/s 30 GByte 384 KBit/s nein nein nein 69,99 Euro
Vodafone LTE Zuhause Telefon & Internet 3600 Vodafone 3600 KBit/s 720 KBit/s 5 GByte 384 KBit/s nein ja ja 39,99 Euro
Vodafone LTE Zuhause Telefon & Internet 7200 Vodafone 7200 KBit/s 1400 KBit/s 10 GByte 384 KBit/s nein ja ja 49,99 Euro
Vodafone LTE Zuhause Telefon & Internet 21600 Vodafone 21.600 KBit/s 5700 KBit/s 15 GByte 384 KBit/s nein ja ja 59,99 Euro
Vodafone LTE Zuhause Telefon & Internet 50000 Vodafone 50.000 KBit/s 10.000 KBit/s 30 GByte 384 KBit/s nein ja ja 79,99 Euro

Themenseiten: Bitkom, Breitband, Kommunikation, LTE, Mobil, Mobile, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Breitbandausbau: 13 Millionen Haushalte haben Zugriff auf LTE

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. April 2012 um 22:07 von Skeptiker

    LTE ist keine Lösung
    „Anwendungen wie Videotelefonie und das Betrachten und Versenden von Filmen und Bildaufzeichnungen im privaten wie auch im unternehmerischen Bereich werden damit eine neue Qualität bekommen.“

    Die Telekom drosselt bereits nach 10 GB Datenvolumen im Monat auf DSL-light Geschwindigkeit mit 384 KBit/s. Das ist nach ca. 2 Maxdome HD-Filmen erreicht. Wie bitteschön soll man da Videos vernünftig versenden.
    Selbst für eine Person sind 10 GB wenig. Hat man eine Familie mit mehreren Kindern kann man LTE als Internetlösung vergessen! Die Drosselung muss abgeschafft werden, erst dann ist LTE eine Lösung.

    • Am 6. April 2012 um 15:40 von etftrader

      AW: Breitbandausbau: 13 Millionen Haushalte haben Zugriff auf LTE
      kling interessant – finde aber keine Angaben zum UMTS Standard bzw LTE.
      Möchte es ja auch unterwegs nutzen wie auch im Urlaub in Spanien (Ferienhaus) z.B. mit einer Spanien SIM

      LTE auch in ganz Europa wäre doch wünschenswert

  • Am 7. April 2012 um 17:43 von Landei

    Einfach ein Witz
    "Nach dem Ausbau des Ländlichen gebiets"….. Ich wohne in einem Kaff mit ~5000 Einwohnern und wir haben seit 12 jahren nicht mehr als DSL 1000. Aufm Land wird nichts gemacht hab ich den Anschein. Stattdessen werden die Großstädte mit immer besseren Leitungen versorgt und diese werden dann als "Tests" ausgewiesen…und die Politik verspricht irgendwas vom Ausbau und will sämtliche weißen Flecken von der Landkarte löschen bis ihnen auffällt: "Ach das ist ja doch zu teuer".

  • Am 10. April 2012 um 15:34 von Sandra

    LTE
    Ja, LTE ist die Zukunft und breitet sich rasend schnell aus. Gerade für ländliche Gebiete ist diese Technologie interessant…

  • Am 6. Mai 2012 um 13:28 von Johannes S.

    Wieso nur 150 000 Kunden?
    Typischer BITKOM-Artikel: nichts als Schönfärberei und Selbstbeweihräucherung.
    „Nach der Versorgung des ländlichen Raums wird jetzt der LTE-Ausbau in den größeren Städten fortgesetzt“, sagt Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Toll sage ich, aber ihr habt mich vergessen! Ländlicher wie hier in Bayern geht nicht und DSL gibts hier auch nicht. Wann kommt LTE auch zu mir und den Hunderttausenden anderen Menschen, die noch immer kein Breitband haben? Oder sollte es das schon wieder gewesen sein mit dem Ausbau? Wie lange sollen wir denn noch warten? Seit 1999 gibt es DSL. 13 Jahre später haben die Einen 50 000 kbit/s mit teilweise vier Technologien zur Auswahl und die Anderen haben noch immer gar nichts. Wenn wenigstens einer mal sagen würde: da wo du wohnst, wird definitiv nie ausgebaut, basta! Auch gut. Dann weiss man wenigstens woran man ist und kann sich die Ausgaben für ein Tablet und Speicher in der Cloud sparen. Auch frage ich mich, wieso sich bisher nur 150 000 Kunden für einen LTE-Vertrag entschließen konnten, obwohl es vor Kurzem noch hieß, acht Millionen Haushalte könnten keinen (Kabel-)Breitbandanschluß bekommen? Ob die anderen 7 850 000 sich wohl verar…t vorkamen, als sie die Preise für LTE mit den Leistungen verglichen haben? Macht aber nichts, einfach regelmäßig ein wohlwollendes BITKOM-Statement abgeben, dann fällt es schon nicht auf!

  • Am 6. Mai 2012 um 17:12 von Johannes S.

    LTE besser als UMTS?
    „Derzeit haben laut Bitkom rund 85 Prozent der deutschen Haushalte Zugang zu mobilem Internet per UMTS.“ Wenn man sich die Verfügbarkeitskarten der Provider ansieht, muss man daran zweifeln, so dünn wie die UMTS-Sender nach wie vor gesät sind. Oder soll man die Aussage „Zugang zu mobilem Internet“ so verstehen, dass man halt zum nächsten Sendemast fahren muss; schließlich handelt es sich ja um mobiles Internet?! Auch ist die Reichweite der UMTS-Sender um einiges geringer als beim 800-MHz-LTE. Im ländlichen Bereich hat man kaum das Ortsschild hinter sich gebracht, schon ist es wieder Essig mit UMTS, geschweige denn mit HSDPA, falls überhaupt vorhanden. Aber der UMTS-Ausbau ist ja leider schon abgeschlossen: rien ne va plus! Dafür gibt es nun aber LTE: wenn die Provider aber nicht ein paar Euros in die Hand nehmen und neue Masten mit Glasfaseranbindung in die bisher nicht versorgten Gebiete legen, ist der einzige Unterschied zu UMTS die etwas größere Reichweite. Bisher wurden hauptsächlich bestehende UMTS-Masten auf LTE umgerüstet. Ob das ausreichen wird? Oder will man warten, bis vieleicht irgendwann mal Frequenzen um 100 MHz frei werden, weil niemand mehr analoges Radio hört?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *