Yahoo: „iPhone“ ist der meistgesuchte Begriff des Jahres

Die Reality-Soap-Darstellerin Kim Kardashian muss sich dieses Jahr mit Platz drei begnügen. Vor ihr liegt Casey Anthony, die vom Mord an ihrer zweijährigen Tochter freigesprochen wurde. Charlie Sheen ist die "meistgesuchte Obsession".

Der Suchbegriff „iPhone“ hat bei Yahoo „Kim Kardashian“ als Nummer eins abgelöst: Es ist der meistgesuchte Ausdruck des Jahres 2011. Das geht aus Yahoos Auflistung „2011 Year in Review“ hervor. Der Reality-Soap-Star landet nur noch auf Platz drei, hinter Casey Anthony, die wegen des Mordes an ihrer zweijährigen Tochter vor Gericht stand, aber letztlich freigesprochen wurde.

Auch die Plätze vier bis sechs der meisten Suchanfragen 2011 bei Yahoo belegen Promis: die Sängerinnen Katy Perry und Jennifer Lopez sowie die Schauspielerin Lindsay Lohan, die im vergangenen Jahr vor allem mit Drogeneskapaden von sich reden machte. Dahinter liegt der Suchbegriff „American Idol“, gefolgt von Schauspielerin Jennifer Aniston. Die Top Ten komplettieren das Erdbeben in Japan und Osama bin Laden.

Charlie Sheen war 2011 die bei Yahoo "meistgesuchte Obsession" (Screenshot: ZDNet).
Charlie Sheen war 2011 die bei Yahoo „meistgesuchte Obsession“ (Screenshot: ZDNet).

Seit zehn Jahren listet Yahoo im Dezember die Top-Suchbegriffe des Jahres auf. Zweimal landete ein Elektronikgerät auf Platz eins: 2002 die PlayStation 2 und jetzt das iPhone. 2003 war „KaZaA“ das meistgesuchte Wort, 2004 „American Idol“. Viermal – nämlich von 2005 bis 2008 – führte Britney Spears die Liste an. 2009 gewann Michael Jackson, und vergangenes Jahr suchten die meisten nach „BP Ölkatastrophe“.

Die zehn häufigsten mobilen Suchanfragen führt „iPhone 5“ an, vor „Powerball“, „MLB“ (steht für Major League Baseball), „Scrabble cheat“, „Casey Anthony“, „Hurricane Irene 2011“, „Kim Kardashian“, „Translator“, „Amy Winehouse“ und „May 21, 2011 Rapture“. An diesem Tag sollte nach Angaben eines amerikanischen Radiomoderators einmal mehr die Welt untergehen.

Yahoo listet in seinen Jahrescharts weitere Kategorien auf, etwa die „Meistgesuchten Obsessionen“ mit Schauspieler Charlie Sheen auf Platz eins. Bei Finanzsuchen lag der Dow Jones Index vorn, bei den Politikern Sarah Palin vor Barack Obama und der Republikanerin Michele Bachmann.

Zwar stammen Yahoos Suchergebnisse von Microsoft, die Anfragen variieren aber offenbar: Justin Bieber war 2011 die meistgesuchte Person auf Bing und verwies Kim Kardashian auf den zweiten Platz. Bei den meistgesuchten Nachrichten führt die Verhandlung von Casey Anthony die Liste an – vor dem Tod von Osama bin Laden, Hurricane Irene, dem Erdbeben in Japan und Amy Winehouses Tod.

In den Top Ten der meistgesuchten Elektronikgeräte landete überraschend die Xbox auf Platz eins. Dahinter folgen Kindle, PlayStation, iPhone 5 und iPad. Ebenfalls vertreten sind Nintendos Wii, iPad 2, Nook, Windows Phone 7 sowie Macbook Pro.

<a href='http://video.msn.com/?mkt=en-us&#038;vid=6e2a2b22-3351-4dec-9ec2-9f8b7bed4ac7&#038;src=SLPl:embed::uuids' target='_new' title='The Top 2011 Searches from Bing: A Year of Breakthroughs and Heartbreaks'>Video: The Top 2011 Searches from Bing: A Year of Breakthroughs and Heartbreaks</a>

Themenseiten: Bing, Internet, Suchmaschine, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo: „iPhone“ ist der meistgesuchte Begriff des Jahres

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *