Bilder lassen auf Cinema-Display von Apple mit Thunderbolt schließen

Die Rückseite wird nicht gezeigt. Auf einem Foto sind aber zwei Displays in Serie mit einem Notebook verbunden - ein zentrales Feature von Thunderbolt. Apple hat seine Monitor-Reihe zuletzt vor einem knappen Jahr aktualisiert.

Apples 27 Zoll große Cinema-Displays auf Basis von LED werden wahrscheinlich bald in einer Neuauflage mit Thunderbolt erscheinen. MacRumors hat auf der Website apple.com mehrere unveröffentlichte Bilder entdeckt, die eine überarbeitete Version des 999-Dollar-Bildschirms zeigen. Die Fotos unterscheiden sich merklich von früheren. Ihre URL enthält eine neue Seriennummer, und der Hintergrund wurde mit Bezug auf Mac OS X Lion angepasst, das für kommende Woche erwartet wird.

Es gibt keine Bilder der Rückseite der neuen Modelle, die Apple anscheinend vorbereitet. Es ist also nicht definitiv, dass sie mit der „Thunderbolt“ genannten Anschlusstechnik von Intel ausgestattet sind. Das aktuelle Gerät verfügt zwar über drei USB-2.0-Ports, aber nicht über einen Mini-Displayport, der an anderen Mac-Geräten einer Thunderbolt-Schnittstelle Platz machen musste. Ein zweites Bild zeigt aber, wie zwei Cinema-Displays miteinander verbunden sind. Das könnte theoretisch auch per USB erfolgen, eine Implementierung von Thunderbolt ist aber weitaus wahrscheinlicher. Schließlich findet sich dieser Bus in allen neueren Mac-Modellen, etwa denen der Reihe Mac Pro.

Das im Februar von Intel und Apple gemeinsam vorgestellte Thunderbolt schafft Datenraten von 10 GBit/s. Es ist nicht nur für Peripheriegeräte gedacht, wo es sich als Konkurrent von USB 3.0 profiliert, sondern dient auch zum Anschluss von Displays, die HD-Auflösungen unterstützen. Es ist kompatibel zu existierenden DisplayPort-Monitoren und -Adaptern. Alle Geräte mit Thunderbolt setzen auf einen gemeinsamen Konnektor über ein elektrisches oder optisches Kabel. So ist die Verkettung von Geräten hintereinander möglich.

Durch seinen hohen Durchsatz ist Thunderbolt zumindest theoretisch in der Lage, einen HD-Film in voller Länge in weniger als 30 Sekunden zu übertragen. Aufgrund dieser Geschwindigkeit lassen sich bei Videoaufzeichnungen Audio- und Video-Mixgeräte mit hoher Bandbreite verwenden und in Echtzeit Videos mit geringer Latenz übertragen beziehungsweise annähernd sofort zeitlich synchronisieren. Ein zusätzlicher Nutzen für mobile Anwender ist, dass sie nur einen Anschluss benötigen, was ultraflache Notebooks ermöglicht.

Die letzte Aktualisierung der Cinema-Display-Reihe war vor einem knappen Jahr erfolgt. Damals löste das neue 27-Zoll-Modell frühere Geräte mit 24 und 30 Zoll Bilddiagonale ab.

Ein Bild mit in Reihe geschalteten Cinema-Dsiplays lässt auf Thunderbolt in den neuen Modellen schlie�en (Foto: Apple, via MacRumors).
Ein Bild mit in Reihe geschalteten Cinema-Dsiplays lässt auf Thunderbolt in den neuen Modellen schließen (Foto: Apple, via MacRumors).

Themenseiten: Apple, Displays, Hardware, Intel, Thunderbolt

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bilder lassen auf Cinema-Display von Apple mit Thunderbolt schließen

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Juli 2011 um 16:40 von McNoise

    satan
    999-Zoll-Bildschirm?! XD

    Anm. d. Red.: Himmel hilf! Dollar natürlich, danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *