Dieter Kempf einstimmig zum Bitkom-Präsidenten gewählt

Er beerbt August-Wilhelm Scheer, der turnusmäßig ausscheidet. Vizepräsidenten sind Telekom-Chef René Obermann, GUS-Vorstand Heinz-Paul Bonn und HP-Boss Volker Smid. SAP-Geschäftsführer Michael Kleinemeier ist neuer Schatzmeister.

Datev-Vorstand Dieter Kempf ist neuer Präsident des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom). Der 58-Jährige wurde wie erwartet auf der heutigen Bitkom-Jahrestagung in München einstimmig zum Nachfolger von August-Wilhelm Scheer gewählt. Seine Amtszeit dauert zwei Jahre.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen und übernehme gerne die Verantwortung, künftig für die zweitgrößte deutsche Industrie zu sprechen“, sagte Kempf nach seiner Wahl. Die Hightech-Branche stehe vor wichtigen Herausforderungen: Der flächendeckende Aufbau von Super-Breitband, die Linderung des Fachkräftemangels oder der Aufbau intelligenter Infrastrukturen in den Bereichen Energie, Gesundheit oder Verkehr erforderten gemeinsame Anstrengungen von Wirtschaft und Politik.

August-Wilhelm Scheer beglückwünscht seinen Nachfolger Dieter Kempf (Bild: Bitkom).
August-Wilhelm Scheer (rechts) beglückwünscht seinen Nachfolger Dieter Kempf (Bild: Bitkom).

Kempf war bislang Schatzmeister des Branchenverbands und gehört dessen Präsidium seit der Gründung im Jahr 1999 an. Als Vorsitzender des Vereins „Deutschland sicher im Netz“ kümmerte er sich bis dato um die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz. In diesem Feld will er auch als Präsident des Branchenverbands inhaltliche Schwerpunkte setzen. „Das Vertrauen der Menschen in die Sicherheit des Internets und in den Schutz ihrer Privatsphäre muss wiederhergestellt werden. Dafür müssen die technischen Bedingungen geschaffen, das regulatorische Umfeld angepasst und Aufklärungsarbeit bei den Anwendern geleistet werden. Und: Wir müssen konsequent gegen Schwarze Schafe vorgehen.“

Seit 1996 ist Kempf Vorstandsvorsitzender von Datev. Das als Genossenschaft organisierte Unternehmen gehört mit einem Umsatz von rund 699 Millionen Euro und etwa 5800 Mitarbeitern im Jahr 2010 zu den bedeutendsten Anbietern von Software und IT-Dienstleistungen in Deutschland.

August-Wilhelm Scheer ist nach zwei Amtszeiten turnusgemäß ausgeschieden. „Mit Dieter Kempf hat die ITK-Branche einen exzellenten Sprecher, der in Wirtschaft und Politik gleichermaßen geschätzt wird“, sagte er. Das Präsidium dankte Scheer für seinen „gleichermaßen engagierten wie erfolgreichen Einsatz“ in den vergangenen vier Jahren. Während seiner Amtszeit stieg die Mitgliederzahl auf über 1000.

Bei den Wahlen zum Bitkom-Präsidium wurden die Vizepräsidenten René Obermann (Deutsche Telekom) und Heinz-Paul Bonn (GUS Group) in ihren Ämtern bestätigt. Als dritter Vizepräsident ist Volker Smid (Hewlett-Packard) neu gewählt worden. Er folgt auf Achim Berg, der in der Firmenzentrale in den USA inzwischen die weltweite Mobilstrategie des Microsoft-Konzerns verantwortet und nicht erneut antrat. Als neuer Schatzmeister gehört Michael Kleinemeier (SAP) künftig ebenfalls dem engsten Führungskreis an.

Neu ins Präsidium aufgenommen wurden zudem Hermann Eul (Intel), Ralph Haupter (Microsoft), Martina Koederitz (IBM), Herbert Merz (Nokia Siemens Networks), Frank Riemensperger (Accenture) und Oliver Tuszik (Computacenter). Mit Rolf Buch (Bertelsmann, Arvato), Ulrch Dietz (GFT Technologies), Friedrich Joussen (Vodafone), René Schuster (Telefónica O2) und Karl-Heinz Streibich (Software AG) wurden fünf weitere Führungskräfte der ITK-Branche in ihren Mandaten bestätigt.

Themenseiten: Bitkom, Business, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dieter Kempf einstimmig zum Bitkom-Präsidenten gewählt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *