Computacenter übernimmt Apple-Spezialisten HSD

Der bisheriger Eigentümer Gravis konzentriert sich auf das Geschäft mit Privatkunden. Er will die Zahl der Ladengeschäfte mittelfristig nahezu verdoppeln. HSD wird bei Computacenter als "Center of Excellence" für Apple-Technologien weitergeführt.

Logo Computacenter

Gravis verkauft rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres seine Anteile an der Systemhaustochter HSD Consult EDV-Beratungsgesellschaft mbH an den IT-Dienstleister Computacenter. Das Unternehmen wird als „Center of Excellence“ für Apple-Technologien in die Computacenter-Gruppe integriert. Über die Verkaufssumme haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.

HSD mit Sitz in Berlin beschäftigt sich seit 25 Jahren mit der Integration von Apple-Produkten in IT-Infrastrukturen. Das Unternehmen erwirtschaftete 2010 im B2B-Markt mit Apple-Produkten und -Dienstleistungen einen Umsatz von 24 Millionen Euro. Das Systemhaus besitzt Standorte in Berlin, Hamburg, München sowie im Raum Köln/Bonn.

„Mit Computacenter an der Seite erhält HSD direkten Zugang zu einer wesentlich größeren Kundenbasis und einem breiteren Produkt- und Servicespektrum, als dies innerhalb der Gravis-Gruppe möglich gewesen wäre. Damit kann HSD nun zum klar führenden Apple-Dienstleister im deutschen B2B-Markt werden“, so Gravis-Vorstand Archibald Horlitz zu der Transaktion. Durch den Verkauf von HSD konzentriere Gravis sich wieder auf den B2C-Markt.

„Apple ist im Corporate-Segment angekommen, und iPad wie auch iPhone bringen neue Herausforderungen mit sich. Das gilt sowohl für geschäftlich zur Verfügung gestellte als auch privat erworbene und im Rahmen eines ‚Bring Your Own Device‘-Ansatzes genutzte Geräte“, so Oliver Tuszik, CEO und Vorstandsvorsitzender bei Computacenter Deutschland. Mit der Übernahme wolle man das Apple-Know-how und die guten Beziehungen von HSD zum Hersteller mit den eigenen Erfahrungen bei der Integration von Endgeräten in die Unternehmens-IT kombinieren.

Gravis will die Einnahmen aus dem HSD-Verkauf für den Ausbau seiner Marktposition in Europa und die Ausweitung des Produktsortiments nutzen. Die Erweiterung des Portfolios soll sich auf die Bereich Digital Lifestyle, Telekommunikations- und Mobility-Lösungen konzentrieren.

Aktuell beschäftigt Gravis rund 700 Mitarbeiter in 28 Stores sowie den E-Commerce-Aktivitäten. Zur geografischen Expansion machte das Unternehmen genauen Angaben. CFO Martin Wuppermann nannte 50 Stores und eine Verdoppelung der Kundenbasis als mittelfristige Ziele. Derzeit kann Gravis auf 850.000 registrierte Kunden verweisen.

Themenseiten: Apple, Business, Computacenter, Gravis, Mittelstand, Mobile, iPad, iPhone, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Computacenter übernimmt Apple-Spezialisten HSD

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. April 2011 um 20:47 von Thomas

    Berichtsqualität
    Wie ist es möglich, dass man von der HSD immer abwechselnd als HDS, HSD, HDS schreibt wenn es doch ausschliesslich um diese Firma geht? Das ist nachrichtenqualität die keiner braucht… Zumal die Fa. HDS sicher nicht verwechselt werden mag…

    Vielen Dank für den freundlichen Hinweis. Im Text hatte sich tatsächlich ein Buchstabendreher eingeschlichen. Der wurde inzwischen korrigiert. Die Verwechslungsgefahr mit HDS (Hitachi Data Systems) halte ich dennoch für gering, da ja eindeutig vom „Apple-Spezialisten“ die Rede ist.
    Peter Marwan
    ZDNet-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *