HTC Desire Z ab sofort in Deutschland verfügbar

Das Android-2.2-Smartphone mit ausziehbarer QWERTZ-Tastatur kostet hierzulande 549 Euro ohne Vertrag. Es nutzt die neue Sense-Oberfläche mit Cloud-Funktionalität. Sein 3,7 Zoll großes SuperLC-Display löst 480 mal 800 Bildpunkte auf.

Das HTC Desire Z verfügt über eine ausziehbare Tastatur und bietet einen 4,3 Zoll großen LCD-Screen. HTC stattet das Gerät mit einer verbesserten Sense-Oberfläche aus, die über den Cloud-Dienst htcsense.com erweiterte Funktionen bietet.
HTC Desire Z

HTC hat die sofortige Verfügbarkeit seines Mitte September vorgestellten Android-Smartphones Desire Z bekannt gegeben. Das Gerät mit Hardware-Tastatur und Touchscreen kostet ohne Vertrag 549 Euro und ist bei verschiedenen Mobilfunkanbietern erhältlich.

Wie das Desire HD basiert das Desire Z auf Android 2.2 (Froyo) und bietet eine verbesserte Sense-Oberfläche mit Cloud-Funktionalität. Über htcsence.com können Nutzer ihr Handy beispielsweise im Fall eines Verlusts oder Diebstahls wiederfinden, sperren oder die darauf gespeicherten Daten aus der Ferne löschen. Zudem erlaubt der Cloud-Dienst eine vereinfachte Einrichtung des Telefons und bietet zahlreiche Personalisierungsoptionen. Per Desktop-Browser ist der Zugriff auf archivierte Inhalte des Telefons wie Anruflisten, Kontakte und Textnachrichten möglich. Auch das Backup von Nutzerdaten sowie das Teilen von Multimediainhalten stellt htcsense.com zur Verfügung.

Das Desire Z ist baugleich zum G2 von T-Mobile. Es bietet etwas, das vor allem Business-Anwender fordern: eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur. Nach Angaben von HTC ist das Desire Z das derzeit flachste Android-Smartphone mit Tastatur auf den Markt. Die Grundfläche entspricht mit 11,9 mal 6 Zentimetern genau der des tastaturlosen Bruders Desire. Mit gut 14 Millimetern ist das Aluminiumgehäuse des Desire Z etwa 2 Millimeter dicker.

Als Display kommt ein 3,7-Zoll-Touchscreen in der SuperLCD-Ausführung zum Einsatz, die HTC wegen Lieferschwierigkeiten von OLED-Displays inzwischen auch beim Desire verbaut. Er löst 480 mal 800 Bildpunkte auf. Zusätzlich zur Tastatur gibt es einen optischen Sensor.

Angetrieben wird das Quad-Band-Telefon von einem 800 MHz schnellem Snapdragon-Prozessor vom Typ 7230, dem 512 MByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der Telefonspeicher bietet Platz für 1,5 GByte Daten. Er lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 32 GByte ausbauen. Eine integrierte 5-Megapixel-Kamera mit Foto-LED nimmt Videos im 720p-Format auf.

Zur weiteren Ausstattung des Desire Z zählen GPS, digitaler Kompass, Bluetooth 2.1, WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, UMTS mit HSPA, eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Kopfhörer und der Navigationsdienst „HTC Locations„. ZDNet hat das HTC-Smartphone bereits getestet.


HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt: Android

Dieses ZDNet-Special bietet alle wichtigen Informationen rund um das Google-Betriebssystem für mobile Geräte. Neben Nachrichten, Blogs und Praxistipps finden sich dort auch aktuelle Tests von Android-Smartphones.

Themenseiten: Android, HTC, Handy, Hardware, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC Desire Z ab sofort in Deutschland verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *