Apple senkt Mac-Mini-Preise um bis zu 13 Prozent

Das Einstiegsmodell ist 100 Euro billiger und kostet jetzt 709 Euro. Für den Mac Mini Server verlangt Apple nur noch 999 Euro, was einer Ersparnis von 150 Euro entspricht. Die Preissenkung gilt nur außerhalb der USA.

Apple hat die Preise des Mac Mini reduziert. Sie sinken je nach Modell um 100 beziehungsweise 150 Euro. Das entspricht einem Nachlass von bis zu 13 Prozent.

Für das Einstiegsmodell mit 2,4-GHz-CPU und 320 GByte großer Festplatte verlangt Apple nun statt 809 Euro nur noch 709 Euro. Die Variante mit Mac OS X 10.6 Snow Leopard Server kostet jetzt 999 Euro. Zuvor waren es 1149 Euro.

Die Preissenkung gilt nur außerhalb der USA. In den Vereinigten Staaten ist der Mac Mini weiterhin für 699 Dollar respektive 999 Dollar zu haben. Unklar ist, warum Apple den Mac Mini nun günstiger anbietet als zuvor. Möglicherweise reagiert das Unternehmen damit auf Währungsschwankungen. Zum Zeitpunkt der Einführung lag der Dollar bei 1,23 Euro und viele Finanzfachleute prognostizierten eine noch stärkere US-Währung. Inzwischen stellt sich die Realität anders dar: Für einen Euro müssen US-Amerikaner 1,40 Dollar zahlen.

Die aktuelle Mac-Mini-Generation hatte Apple im Juni vorgestellt und dabei die Preise deutlich erhöht. So kostete das Einstiegsmodell der Baureihe 2009 519 Euro und die höherwertige Variante 709 Euro.

Apple hat den Preis des Mac Mini von 809 Euro auf 709 Euro gesenkt (Bild: Apple).
Apple hat den Preis des Mac Mini von 809 Euro auf 709 Euro gesenkt (Bild: Apple).

Themenseiten: Apple, Desktop, Hardware, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple senkt Mac-Mini-Preise um bis zu 13 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. November 2010 um 11:48 von Hugo Palm

    Noch zu teuer!
    Wenn man zu dem Netto-Verkaufspreis in den USA, noch Fracht, Zoll und deutsche MwSt berechnet, ist der Kauf in den USA immer noch etwa 30% günstiger!
    Wieso meinen die Amis, ihre Produkte, die in großen Stückzahlen nach Europa geliefert werden, mit so einer hohen Differenz verkaufen zu müssen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *