Sourceforge-Relaunch soll Unternehmen anlocken

Die Site wurde komplett neu erstellt. Adobe ist erster Großkunde. Er hat seine vollständige Open-Source-Entwicklung auf Sourceforge verlagert.

Logo von Open@Adobe

Die Entwickler-Projektwebsite Sourceforge ist mit einem komplett überarbeiteten Auftritt und neuen Werkzeugen verfügbar. Zu ihren Ziel zählt nun, Unternehmen als zahlende Kunden anzuziehen. Mit Adobe hat man schon ein großes Softwarehaus als Partner gewonnen.

Die Website und ihre Werkzeuge wurden von Grund auf neu geschrieben. Die Verbesserungen sollen vom Wiki bis zur Fehlerverfolgung, von der Codeverwaltung bis zu Diskussionsfäden reichen. So will die ehemalige Nummer 1 unter den Websites für Open-Source-Projekte sich auch im Zeitalter von Google, Codeplex und Github einen Spitzenplatz sichern.

Adobe hat seine komplette Open-Source-Entwicklung auf Sourceforge verlagert. Der Auftritt nennt sich „Open@Adobe“. Dave McAllister von Adobe war es auch vorbehalten, den Relaunch öffentlich zu machen. In seinem Blogeintrag kam auch er auf Sourceforges anhaltende Relevanz zu sprechen. Eine wirkliche Community aufzubauen, sei nur auf einer solchen Seite möglich.

Themenseiten: Adobe, Business, Internet, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sourceforge-Relaunch soll Unternehmen anlocken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *