Google macht Social Networking in Mail einfacher

Für die Chat-Dienste gibt es ab sofort ein gemeinsames Fenster. Außerdem zeigt das Programm nun automatisch Adressen und Karten von Google Maps an. Auch Buzz bekommt das neue Feature.

Google hat die Chatfunktionen in Google Mail deutlich vereinfacht, meldet User Experience Designer Josh Teague im Google-Mail-Blog. Video-Chat, Voice-Chat und Gruppen-Chat können nun über ein gemeinsames Fenster angesteuert werden. Die separate Installation des Voice- und Video-Chat-Plug-ins ist jedoch nach wie vor nötig.

Wer E-Mails mit Ortsangaben auf seine Google-Mail-Adresse geschickt bekommt, kann ab sofort den Dienst „Vorschauen von Google Maps in E-Mails“ nutzen. So werden automatisch interaktive Google Maps in die E-Mail integriert. Derzeit funktioniert der Dienst nur für Adressen in den USA; der Rest der Welt soll folgen. Das neue Feature kann im Reiter „Labs“ unter „Einstellungen“ aktiviert werden.

Die Kartenvorschau wird auch in den Social-Network-Dienst Google Buzz integriert. Ende April hatte Google die Desktop-Version seines Kartendienstes um Buzz-Funktionen erweitert.

Google Mail zeigt ab sofort Karten von Google Maps an.
Google Mail zeigt ab sofort Karten von Google Maps an.

Themenseiten: E-Mail, Google, Internet, Kommunikation, Networking, Personal Tech, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google macht Social Networking in Mail einfacher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *