Bericht: Symantec bietet 1,3 Milliarden Dollar für Verisign

Vor allem an dessen Authentifizierungssystem ist Symantec interessiert. Damit würde es seine Verschlüsselungssysteme weiter stärken. Erst kürzlich hatte man zu diesem Zweck PGP und GuardianEdge gekauft.

Logos von Verisign und Symantec

Die Übernahme von Verisign durch Symantec steht angeblich kurz vor dem Abschluss. Der Kaufpreis werde rund 1,3 Milliarden Dollar betragen, berichtet das Wall Street Journal. Keines der beiden Unternehmen hat die Akquisition bisher bestätigt.

Symantecs Hauptinteresse an Verisign soll dessen Authentifizierungssystem gelten. Das Sicherheistunternehmen könnte so seine Verschlüsselungstechniken zusätzlich absichern. Erst vor drei Wochen hatte es eine Übernahme von PGP und GuardianEdge angekündigt, also von zwei führenden Firmen im Bereich Verschlüsselung. Der Kaufpreis betrug 70 beziehungsweise 300 Millionen Dollar.

Ende April hatte Verisign einen Umsatz von 264 Millionen Dollar im vorangegangenen Quartal gemeldet. Das bedeutete einen Anstieg um ein Prozent gegenüber dem Vorquartal und um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Themenseiten: Business, E-Mail, Symantec, VeriSign, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Symantec bietet 1,3 Milliarden Dollar für Verisign

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *