Social-Buying-Plattform Groupon kauft deutschen Nachahmer

CityDeal mit Sitz in Berlin betreibt Sites in 16 europäischen Ländern. Gegründet haben es die Samwer-Brüder, die schon Ebay als alando.de lokalisierten. In jeder abgedeckten Stadt gibt es täglich ein Schnäppchenangebot.

Gründer und CEO Andrew Mason (Bild: Groupon)
Gründer und CEO Andrew Mason (Bild: Groupon)

Groupon übernimmt CityDeal, „den weltgrößten Groupon-Klon“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. CityDeal sitzt in Berlin und bietet Schnäppchen in 81 deutschen Städten, unterhält jedoch auch Sites in Frankreich, Großbritannien, Schweden und Spanien.

„Mit der Übernahme gibt es uns in 18 Ländern und 140 Städten, und wir haben über 900 Mitarbeiter in ungefähr einem Dutzend Geschäftsstellen auf zwei Kontinenten“, so Groupon-Gründer und CEO Andrew Mason in einem Blogeintrag. „Gar nicht schlecht für 19 Monate Arbeit!“

Groupon wurde im November 2008 gegründet. Es präsentiert in jeder Stadt täglich ein Schnäppchen-Angebot, das aber nur gilt, wenn eine bestimmte Zahl von Mitgliedern es zu kaufen bereit ist. Kommt es zu einem Abschluss, fällt auch für Groupon eine Provision an. Nach eigenen Angaben ist man seit einem Jahr profitabel. Zusätzlich wurden in einer zweiten Finanzierungsrunde Ende Dezember 30 Millionen Dollar an Kapital beschafft.

Logo von Groupon

Groupons Nachahmer CityDeal mit unverändertem Geschäftsprinzip haben die drei Samwer-Brüder Oliver, Marc und Alexander gegründet, die auch schon Ebay – zunächst als alando.de – nach Europa gebracht hatten. Insgesamt betreibt man Websites in 16 europäischen Ländern.

Der Kaufpreis von CityDeal ist nicht bekannt. Die europäischen Sites werden den Namen, das Logo und das Design der amerikanischen übernehmen. Mason sagt: „Groupon einfach nur an die unterschiedlichen Kulturen von Miami und Philadelphia anzupassen war schon schwer. Wir wussten immer, wir würden in Europa nicht ohne die Hilfe von findigen Unternehmern mit genauer Kenntnis der Länder und Märkte bestehen können.“ Die Site habe sich von der Masse der Nachahmer deutlich abgehoben.

Themenseiten: Business, E-Commerce, groupon, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Social-Buying-Plattform Groupon kauft deutschen Nachahmer

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. August 2010 um 13:34 von Tino

    Groupon Aggregate
    …..das Thema groupon ist mittlerweile in aller Munde und die Aufregung um die Gutscheinanbeiter reißt nicht ab. Da ist es von Vorteil, wenn man sich einen Gesamtüberblick über die Anbeiter verschaffen kann.
    http://www.tages angebote.de tut dieses auf aufgeräumte und transparente Weise.

    Es lohnt sich. Die Reviews über die einzelnen Anbieter sind extrem hilfreich.

    Schönen Sonntag

    • Am 6. Februar 2012 um 16:58 von City Deals

      AW: Social-Buying-Plattform Groupon kauft deutschen Nachahmer
      Witzig diesen Beitrag 18 Monate später zu lesen und zu betrachten, wie sich die Dealwelt entwickelt hat. Mittlerweile gibt es nicht nur wahnsinnig viele Deal-Anbieter sondern auch Deal-Aggregatoren … vielleicht kommt ja bald ein Meta-Deal-Aggregator? :-)

      Ich schätze, dass es demnächst eine Kondsolidierung geben wird und bin gespannt auf eure nächsten Berichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *