Goldman Sachs erwartet für 2010 steigende IT-Ausgaben

Die Investmentbank rechnet mit einer Zunahme um vier Prozent. Damit erreichen die Ausgaben das Niveau vor Beginn der Rezession. Vor allem in den Bereichen Infrastruktur, Systemintegration und Hardware geben die Unternehmen mehr aus.

Goldman Sachs rechnet damit, dass die IT-Ausgaben 2010 wieder zunehmen werden. In den nächsten zwölf Monaten soll das Wachstum mit etwa vier Prozent das Niveau vor Beginn der Rezession erreichen. Als Grundlage für die Prognose der Investmentbank dient eine Umfrage unter 100 Managern.

Der Anstieg der Ausgaben sei abhängig von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung, so Goldman. Das Konjunkturtief sei aber eindeutig durchschritten. Die höchsten Investitionen erwartet die Investmentbank in den Bereichen Infrastruktur, Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Auch die Nachfrage nach Servern und PCs legt Goldman zufolge im kommenden Jahr zu.

Von einer Besserung der Ausgabensituation profitieren laut Goldman Sachs vor allem Unternehmen wie CommVault, Hewlett-Packard, NetApp, Red Hat und Riverbed.

Aus der Umfrage geht weiter hervor, dass 94 Prozent der befragten CIOs ein Upgrade auf Windows 7 planen. 32 Prozent davon wollen 2010 umsteigen, weitere 28 Prozent 2011. Zudem sieht Goldman Sachs für 2010 eine steigende Nachfrage nach Cloud-Computing-Lösungen.

Im kommenden Jahr sollen die weltweiten IT-Ausgaben mit einem Plus um vier Prozent das Niveau vor der Rezession erreichen (Bild: Goldman Sachs).
Im kommenden Jahr sollen die weltweiten IT-Ausgaben mit einem Plus um vier Prozent das Niveau vor der Rezession erreichen (Bild: Goldman Sachs).

Themenseiten: Business, Citrix, Hewlett-Packard, Marktforschung, Netapp, Salesforce.com, VMware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Goldman Sachs erwartet für 2010 steigende IT-Ausgaben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *