HP und Oracle angeblich an Brocade interessiert

Laut Wall Street Journal steht der amerikanische Netzwerkausrüster zum Verkauf. Sein Börsenwert wird aktuell auf 3,2 Milliarden Dollar geschätzt. Den Quellen der Zeitung zufolge kann sich die Übernahme noch hinziehen.

Der amerikanische Netzwerk- und Storage-Spezialist Brocade Communications steht angeblich zum Verkauf. Das meldet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise.

Hewlett-Packard habe bereits Interesse an Brocade angemeldet, dessen Börsenwert auf rund 3,2 Milliarden Dollar geschätzt werde, heißt es in dem Bericht. Auch andere Unternehmen wie Oracle prüften ein Angebot. Eine Übernahme stehe allerdings nicht unmittelbar bevor. Zudem könne sich der Netzwerkausrüster noch gegen einen Verkauf entscheiden. Ein Firmensprecher wollte gegenüber der Zeitung keine Stellungnahme abgeben und erklärte lediglich, man äußere sich nicht zu Gerüchten und Spekulationen.

Brocade bietet vor allem Infrastrukturlösungen zur Verbindung von Netzwerken mit Datenzentren an. Im vergangenen Jahr hatte es sein Portfolio durch die 3-Milliarden-Dollar-Übernahme von Foundry Networks erweitert.

Im abgelaufenen Fiskaljahr hatte das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen San Jose knapp 1,5 Milliarden Dollar umgesetzt. Der Nettogewinn belief sich auf 167 Millionen Dollar.

Themenseiten: Brocade Communications Systems, Business, HP, Oracle, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP und Oracle angeblich an Brocade interessiert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *