Twitter plant Schnittstelle für Geolokalisierung

Damit könnten Anwender künftig Standortinformationen in ihre Tweets integrieren. Allerdings werden dafür spezielle Dienste benötigt, die die API nutzen. Twitter entfernt sich mit der Funktion weiter von seinen Kurznachrichten-Wurzeln.

Twitter bekommt laut einem Blogbeitrag des Gründers Biz Stone bald eine Programmierschnittstelle (API) für Geodaten. Damit könnten Anwender künftig Informationen über ihren aktuellen Standort in ihre Tweets einfügen. Allerdings werden dafür spezielle Dienste benötigt.

Schon jetzt können Web-Dienste wie Foursquare, bei denen es um die Lokalisierung der Benutzer geht, Tweets mit Positionsangaben versehen. Allerdings funktioniert das nur über einen Umweg. Sie fügen die Geodaten in die Twitter-Updates ein, indem sie diese mit Webseiten verlinken. Sollte Twitter den Entwicklern erlauben, die Ortsangaben direkt in die Tweets einzubinden, würden sich neue, interessante Möglichkeiten eröffnen.

„Mit genauen Ortsangaben auf Tweet-Level könnte ein Anwender zum Beispiel zwischen Konten, die er verfolgt und Tweets, die in seiner Nachbarschaft oder zumindest seiner Stadt gesendet werden, umschalten – egal ob er die Tweets in seiner Umgebung verfolgt oder nicht. Man kann sich leicht vorstellen, wie interessant so eine Funktion bei einem Konzert oder auch bei etwas Dramatischerem wie einem Erdbeben sein kann“, so Stone.

Die Geodaten sind nicht die erste Erweiterung, die Twitter in seine Tweets integriert. Der Dienst arbeitet bereits daran, sogenannte Retweets, also Tweet-Zitate, in die Oberfläche und Struktur von Twitter einzubinden. Weitere Inhalte sind beispielsweise eingebettete URLs. Damit entfernt sich der Dienst weiter von seinen Wurzeln als Vermittler von 140-Zeichen langen Kurznachrichten.

Themenseiten: Internet, Kommunikation, Networking, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Twitter plant Schnittstelle für Geolokalisierung

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. August 2009 um 13:28 von MST

    GeoTweet "kann" dies jetzt schon
    Hallo, das Tool GeoTweet, J2ME Applikation,
    kann Geo-Daten zu Twitter Statusupdates hinzufügen.
    Es wird keine GPS Verbindung benötigt. Lediglich
    eine aktive Verbindung zum Internet.
    http://tinyurl.com/mxcwa7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *