Moblin 2.0 Beta im Test: Netbook-Konkurrenz für XP?

Intel will mit Moblin ein linuxbasiertes OS schaffen, das auf die knappen Ressourcen von Atom-Netbooks zugeschnitten ist. ZDNet hat die Beta auf einem Lenovo S10 ausprobiert und zeigt, was Anwender erwartet.

Kostenlos, schlank und anpassungsfähig – eigentlich wäre Linux für die vergleichsweise langsamen und günstigen Netbooks die perfekte Lösung. Da Anwender ein Netbook aber weniger als Appliance für internetbasierte Anwendungen, sondern als kleines Notebook nutzen, hat sich auch in dieser Gerätekategorie Windows XP durchgesetzt.

Mit Moblin will Intel ein für Atom-Netbooks optimiertes Linux schaffen, das auf die knappen Ressourcen der Kleinstrechner zugeschnitten ist. Mittlerweile wird es unter dem Dach der Linux Foundation weiterentwickelt. Moblin basiert auf der Gnome-Mobile-Plattform und unterstützt bestehende Linux-Applikationen. Bei der kürzlich vorgestellten Version 2 kommen die neuesten Entwicklungen Clutter, DRI2 und KMS zum Einsatz.

Moblin 2.0 steht zum kostenlosen Download. Eine einfache Anleitung erklärt, wie man es auf einen USB-Stick kopiert, damit man später von diesem booten kann.

Die Installation auf einem Lenovo S10 (Atom N270, GMA950) macht keine Probleme. Nach gut 10 Minuten ist das OS auf der Festplatte. Das WLAN-Modul des Netbooks wird derzeit nicht unterstützt. Auch das 3G-Modul bleibt unerkannt. Surfen im Internet funktioniert also nur per Ethernet.

Themenseiten: Intel, Linux, Mobil, Mobile, Netbooks, Notebooks, Open Source

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Moblin 2.0 Beta im Test: Netbook-Konkurrenz für XP?

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *