Amazons Display-Zulieferer PVI übernimmt E-Ink

Der Preis beträgt 125 Millionen Dollar. Das Gemeinschaftsunternehmen will sich auf den wachsenden E-Book-Reader-Markt konzentrieren. Die Aktionäre beider Unternehmen müssen der Übernahme noch zustimmen.


Der taiwanische Display-Hersteller Prime View International (PVI) hat E-Ink, Anbieter von Monochrom-Displays für E-Book-Reader, für einen Kaufpreis von 125 Millionen Dollar übernommen. PVI war vor der Übernahme E-Inks größter Kunde. Gemeinsam haben sie die Displays von Amazons Kindle und Sonys Reader entwickelt.

Das Gemeinschaftsunternehmen will sich auf den wachsenden E-Book-Reader-Markt konzentrieren. „Der Zusammenschluss von E-Ink und PVI schafft ein auf elektronisches Papier ausgerichtetes Unternehmen“, sagt Russ Wilcox, Mitbegründer und CEO von E-Ink. Mit den Ressourcen von PVI könne sein Unternehmen Forschung und Entwicklung ausbauen und seine Produktionskapazitäten schneller erweitern.

Seit seiner Gründung 1997 war E-Ink von verschiedenen Investoren abhängig. Im Lauf der Jahre hat das Unternehmen 150 Millionen Dollar von Firmen wie Intel, Motorola und Philips erhalten.

Die Aktionäre beider Unternehmen müssen der Übernahme noch zustimmen. Mit Abschluss der Transaktion soll E-Ink als eigenständiges Tochterunternehmen an seinem Firmensitz in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts fortgeführt werden. Zudem will E-Ink seine 120-köpfige Belegschaft um 20 Mitarbeiter erweitern.

Themenseiten: Business, Displays, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazons Display-Zulieferer PVI übernimmt E-Ink

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *