Facebook beginnt Abstimmung über neue Nutzungsbedingungen

Zur Wahl stehen die alten Regeln und eine neue Version mit den Rückmeldungen von Nutzern und Experten. Die über 200 Millionen Mitglieder können bis zum 23. April abstimmen. Für eine Änderung sind 30 Prozent Walhbeteiligung nötig.

Facebook hat die Abstimmung über die neuen Nutzungsbedingungen des Social Network eröffnet. Bis zum 23. April um 21 Uhr können Facebook-Mitglieder darüber entscheiden, ob die alten Bestimmungen ihre Gültigkeit behalten oder eine neue Version in Kraft tritt, die Rückmeldungen von Nutzern und Experten enthält.

Für eine Annahme der Regeländerungen müssen mindestens 30 Prozent der aktiven Facebook-Nutzer an der Wahl teilnehmen. Als aktiver Nutzer gilt, wer sich in den letzten 30 Tagen bei Facebook eingeloggt hat. Angesichts von mehr als 200 Millionen aktiven Usern müssen über 60 Millionen Mitglieder ihre Stimme abgeben, damit das Ergebnis für Facebook bindend ist.

In den ersten Stunden der Wahl stimmten rund drei Viertel für die neuen Nutzungsbedingungen. Das Zwischenergebnis basiert allerdings auf weniger als 8000 abgegebenen Stimmen.

Mit der Wahl reagiert Facebook auf die Kritik an den Anfang Februar eingeführten Nutzungsregeln. Unter dem Druck zehntausender Mitglieder und der Androhung einer offiziellen Beschwerde durch das Electronic Privacy Information Center (EPIC) hatte das soziale Netzwerk die umstrittenen AGBs knapp zwei Wochen später wieder zurückgezogen.

Themenseiten: Facebook, Facebook, Networking, Soziale Netze, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook beginnt Abstimmung über neue Nutzungsbedingungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *