Deutsche Telekom lizenziert Visual-Voicemail-Technik

Die Vereinbarung mit Klausner Technologies gilt für 17 europäische Länder. Der T-Mobile-Dienst "Visual Mailbox" basiert auf der lizenzierten Technologie und stellt Sprachnachrichten auf dem Handy dar. Er soll ab Frühsommer verfügbar sein.

Die Deutsche Telekom hat eine Lizenz für die von Klausner Technologies entwickelte Visual-Voicemail-Technik lizenziert, mit der sich Sprachnachrichten auf einem Mobiltelefon darstellen lassen. Die Vereinbarung erlaubt dem Bonner Konzern die Nutzung des europäischen Patents mit der Nummer 1001588 in 17 europäischen Ländern.

T-Mobile hatte Anfang des Monats auf der CeBIT in Hannover den Dienst „Visual Mailbox“ angekündigt, für den die Telekom-Tochter das Patent benötigt. Ab Frühsommer 2009 will T-Mobile den Dienst als Tarifoption sowohl für Vertrags- als auch für Prepaid-Kunden anbieten.

Visual Mailbox überträgt Sprachnachrichten direkt auf Handys von Samsung, Nokia und Research in Motion. Dadurch wird eine Abfrage der Mailbox per Anruf überflüssig. Darüber hinaus lassen sich empfangene Nachrichten direkt auf dem Mobiltelefon verwalten und in einer beliebigen Reihenfolge abhören.

Themenseiten: Deutsche Telekom, Handy, T-Mobile, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutsche Telekom lizenziert Visual-Voicemail-Technik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *