CeBIT: Asus stellt seine Netbooks mit 7-Zoll-Bildschirm ein

8,9-Zoll-Netbooks gibt es aber auch zukünftig. Die Kunden bevorzugen Geräte mit größeren Bildschirmen und Tastaturen. Abnehmer für 7-Zoll-Netbooks vermutet Asus nur noch in Entwicklungsländern.

Asus hat auf der CeBIT angekündigt, seine Netbooks mit einer Bildschirmdiagonale von 7 Zoll einzustellen. Der Asus-Vorstandsvorsitzende Jonney Shih widersprach jedoch Berichten der letzten Woche, wonach sein Unternehmen zukünftig keine 8,9-Zoll-Netbooks mehr anbieten werde.

Generell bevorzugten die Kunden günstige Mini-Notebooks mit größeren Bildschirmen, weil dadurch auch die Tastatur größer sei, so Shih. „Ich glaube, dass es immer noch gute Möglichkeiten gibt, 8,9-Zoll-Netbooks an Kinder, Telekomprovider und in aufstrebenden Märkten zu verkaufen.“ Für die 7-Zoll-Modelle gebe es eventuell noch Abnehmer in Entwicklungsländern.

Darüber hinaus hat Asus auch seine Markenbezeichnung „Eee“ neu definiert. Die drei Buchstaben stehen nun nicht mehr für „Easy to learn, easy to work, easy to play“, sondern für „Easy, excellent, exciting“. „Eee“ solle die Marke „Asus“ ergänzen und dabei auch ein wenig Eigenständigkeit zeigen, erklärte Shih.

Themenseiten: Asus, CeBIT, Hardware, Messe, Netbooks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Asus stellt seine Netbooks mit 7-Zoll-Bildschirm ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *