Start-up M2E lädt Handy durch Bewegung

Sechs Stunden Herumlaufen verlängern Nutzungsdauer um bis zu eine Stunde

M2E Power meldet einen Durchbruch bei der Entwicklung einer Technologie, die Bewegungsenergie in Strom wandelt. Kommendes Jahr will das Start-up-Unternehmen eine Art Ladegerät auf den Markt bringen, das die Laufzeit von mobilen Geräten wie Handys oder GPS-Empfängern verlängern kann.

Mit der Box von M2E sollen Nutzer ihre Geräte wie mit einem gewöhnlichen Netzteil und in ähnlicher Geschwindigkeit laden können. Die Box wird etwa in der Handtasche oder im Rucksack aufbewahrt. Ist der Nutzer sechs Stunden in Bewegung, erzeugt sie genug Strom für 30 bis 60 Minuten Laufzeit eines Handys.

Im Inneren der Box befinden sich ein Lithium-Ionen-Akku sowie Schleifen und Magnete. Durch Bewegung entsteht ein elektromagnetisches Feld, aus dem in den Leitungsschleifen Strom generiert werden kann.

Die Ladetechnik wurde an einem Projekt der Universität von Boise (Idaho) in den Vereinigten Staaten entwickelt. Aus ihm war im vergangenen Jahr das Start-up M2E Power hervorgegangen. Als nächstes wollen die Forscher versuchen, aus der Vibration von Fahrzeugen Energie zu gewinnen.

Ladegerät von M2E
Das Ladegerät von M2E wird im Rucksack oder in der Handytasche verstaut. Bewegt sich der Nutzer, lädt es sich zunächst selbst – und anschließend mobile Geräte nach Wahl (Bild: M2E).

Themenseiten: GPS, Green-IT, Hardware, Mobil, Mobile, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Start-up M2E lädt Handy durch Bewegung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *