CeBIT: EEE PC mit Windows nur gegen Aufpreis

Kooperation von Asus und Microsoft offiziell angekündigt

Asus hat auf seiner CeBIT-Pressekonferenz eine Kooperation mit Microsoft bekannt gegeben. Die für Sommer angekündigte nächste Generation des Eee PC wird es auch mit Windows XP geben. Anwender müssen gegenüber der 399 Euro teuren Linux-Variante allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. Wie hoch der Aufschlag sein wird, wollte Asus nicht preisgeben.

Neben Windows XP gehören auch die Office-Lösung Works 9 sowie die Windows-Live-Suite zum Bundle. Sie enthält Messenger, Mail, Fotogalerie und ein Jugendschutzprogramm.

Eigentlich wollte Microsoft Windows XP langsam in Rente schicken. Schließlich ist der Nachfolger Vista seit über einem Jahr auf dem Markt. Der anwesende Vertreter des Softwareherstellers musste auf Nachfrage einräumen, dass man aufgrund der großen Hardwarehungers von Vista auf das ältere System zurückgreifen müsse.

Eine weitere Kooperation hat Asus mit T-Mobile angekündigt. Ab Ende März soll es ein Bundle für 299 Euro geben, das neben dem aktuellen Eee PC und 300 Stunden Nutzung von T-Mobile-Hotspots enthält. Die Internet-Zeit ist damit im Prinzip kostenlos. In den nächsten Monaten will der Mobilfunkprovider einen HSDPA-Stick mit neuen Tarifoptionen anbieten. Details sind aber noch nicht bekannt.

[legacyvideo id=88072935]

Themenseiten: Asus, CeBIT, Hardware, Messe, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: EEE PC mit Windows nur gegen Aufpreis

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *