CeBIT: Motorola ohne Itunes-Handy auf der CeBIT

Präsentation wegen Apple um einige Wochen verschoben

Motorola ist auf der CeBIT das von vielen mit Spannung erwartete Itunes-Musikhandy schuldig geblieben. Die Präsentation des ersten Mobiltelefons, das Musik direkt aus Apples marktführenden Online-Musikshop Itunes laden kann, wurde um einige Wochen verschoben. Wie die Financial Times Deutschland (FTD) unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, hat Apple die Präsentation im letzten Moment gestoppt. Demnach will der Computerhersteller bei der Präsentation mitmischen. Daher wird nun erwartet, dass das Itunes-Handy in zwei Wochen bei der Musik- und Multimediamesse M3 in Miami das Licht der Öffentlichkeit erblickt.

Musik am Handy ist ein großes Thema bei der diesjährigen CeBIT. Die Itunes-Handys von Motorola verbinden erstmals den Online-Shop Itunes Music Store, der beim Online-Download Marktführer ist, mit dem Mobiltelefon. Die Handy-Version der Apple-Software Itunes soll genauso funktionieren wie die Computerversion. Die Handys sollen dementsprechend auch mit dem Computer (Mac oder Windows-PC) kompatibel sein. Die auf das Mobiltelefon geladene Musik kann also auf den Computer oder iPod transferiert werden.

Motorola will trotz der Verschiebung der ersten Präsentation in diesem Jahr noch mehrere Itunes-Handys auf den Markt bringen. Wachstumschance sieht das US-Unternehmen vor allem in Europa, so die FTD. Hier will Motorola dem Marktführer Nokia Kunden abjagen. Musikhandys sind aber auch bei anderen Herstellern angesagt. Nokia ist beispielsweise kürzlich eine Allianz mit Microsoft eingegangen. Sony Ericson stellte ein Walkman-Handy vor.

Themenseiten: CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu CeBIT: Motorola ohne Itunes-Handy auf der CeBIT

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. März 2005 um 0:22 von Frank Drebin

    Wieso?!
    Schreiben die meisten Journalisten iTunes falsch? Es wird iTunes geschrieben, so und nicht anders.

    Anmerkung der Redaktion: So hätte es die Marketing-Abteilung von Apple gerne. Richtig ist deshalb nicht.

  • Am 12. März 2005 um 0:24 von Frank Drebin

    Ausserdem..
    ist iTunes die Applikation und der Store heisst iTunes Music Store oder auch iTMS abgekürzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *