PC-Markt Deutschland: Apple verliert am meisten

Laut Gartner verzeichnet Apple im zweiten Quartal 2018 einen Rückgang von 38,7 Prozent. Lenovo kann indes um über 32 Prozent zulegen und ist mit einem Marktanteil von 29,5 Prozent nun der erfolgreichste Hersteller im deutschen PC-Markt.

Nach Angaben von Gartner sind im zweiten Quartal 2018 2,1 Millionen PCs in Deutschland ausgeliefert worden. Das entspricht einem Rückgang von 2,6 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2017 und einem Rückgang von 15,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2018. Gegen den Trend sind allerdings die PC-Auslieferungen im B2B-Bereich um 7,3 Prozent gestiegen, während für private Konsumenten 17,5 Prozent weniger PCs ausgeliefert wurden.

pc-verkaeufe-shutterstock (Bild: Shutterstock)Mit einem Minus von knapp 39 Prozent war Apple hierzulande am stärksten von der Zurückhaltung privater Verbraucher betroffen. Dieser starke Rückgang überrascht ein wenig, da der Konzern zuletzt einen weltweiten Rückgang von nur neun Prozent gemeldet hatte. Offenbar wirkt sich die stockende Produktaktualisierung von Macs in Deutschland besonders drastisch aus.

Gegen den Trend zulegen konnten hingegen Dell, HP und Lenovo. Letztere erreicht mit einem Anstieg der PC-Auslieferungen von 32,2 Prozent einen Marktanteil von 29,5 Prozent Platz 1 unter den PC-Herstellern, was auch dank der Übernahme des PC-Geschäfts von Fujitsu gelingt. HP kommt mit einem Wachstum von 10,5 Prozent auf einen Marktanteil von 24,5 Prozent auf den zweiten Platz. Rang drei geht an Dell, die bei um 15,4 Prozent höheren Stückzahlen einen Marktanteil von 11,7 Prozent erreichen. Acers Absatz steigt nur im 0,2 Prozent, was der Firma einen Marktanteil von 8,2 Prozent beschert. Platz vier geht an Apple, dessen Marktanteil in Deutschland allerdings von 7,2 auf 4,5 Prozent sinkt. Die anderen Hersteller erzielen zusammen einen Marktanteil von 21,6 Prozent, was ein Rückgang von 33,4 Prozent bedeutet.

Gartner: PC-Auslieferungen in Deutschland 2Q-2018 (Grafik: Gartner)

Gartner erwartet, dass sich das Wachstum im B2B-Bereich auch im Rest des Jahres 2018 fortsetzen wird. Der Absatz von Consumer-PCs wird hingegen gering bleiben. „In den letzten 12 Monaten ist der Anteil von Consumer-PCs um 6 Prozent zurückgegangen – ein Trend, der sich auch in Zukunft fortsetzen wird, da die Anzahl der persönlichen Geräte pro Person abnimmt“, sagt Meike Escherich, Principal Research Analyst bei Gartner.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Gartner, Marktforschung, PC

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu PC-Markt Deutschland: Apple verliert am meisten

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2018 um 17:03 von OpaHatkeineZeit

    Kein Wunder, die neuen Tastaturen des MacBook Pro’s sind einfach Mist. Damit gibt es nicht nur Ärger bzgl. klemmenden Tasten, sondern auch das Feeling ist kurz gesagt nicht mehr vorhanden.

    Der Grund für die flachen neuen Tasten ist, die alten hohen Tasten waren wackelig und Staub/Dreck anfällig (ist mir nie aufgefallen in den letzten 8 Jahren). Vielleicht sparen sie dadurch auch Kosten, ich weiß es nicht, aber ich kaufe mir erst wieder ein MacBook Pro wenn es auch Pro ist, und die alten hohen Tasten wieder zurück kommen.

    Deshalb verstehe ich auch warum der Absatz der Mac’s so zurück gegangen ist, die Tastatur benötigt man jeden Tag.

  • Am 25. August 2018 um 14:32 von GENELEC

    Vermutlich gehen die absätze auch runter, da viele entweder pcs haben oder feststellen, dass man tatsächlich das meiste von dem was die leute machen, auch auf einem ( iphone ) ipad machen kann.
    Auch kommt das gebasche immer dazu: apple zu teuer , andere besser – manche glauben das … bis aus der schlechten werbung letztendlich wieder gute wird dauert…. zusätzlich…
    dabei ist ein macbookpro noch immer und jetzt schon wieder das pro laptop schlechthin…mit dem i9er müsste das gamen sogar emuliert wie butter über die schneide laufen…
    von anderem nicht gesprochen..

    macbookpro nr 1
    iphone nr 1
    ipad nr 1
    imac – pro nr 1
    mac pro nr 1

    usw

    ( …auch scheinen die wenigsten zu merken, das apple keine spielekonsole braucht: es gibt ja iphone , ipad, tv ..bis es in den zeitgeist browsergame übergeht ….jetzt fallen erstmal, cd, dvd usw, dann kommen die „speicher “ und ab in die cloud …
    dann wird man sehen , was aus den betriebsystemen noch wird .es gibt keine spiele oder software wird dann noch schwieriger zu argumentieren sein…! )

    book ansich und nicht zu vergessen mac mini in der realität grundsätzlich nr 1
    was gibt es also zu meckern, bis auf die zubehör-, speicher- oder normalpreise für die books….die eh nicht gelten , da man auch keine applepreise bezahlt.
    das web ist voll mit angeboten, wer zuviel zahlt ist gleich selber schuld…

    wer rechnet und kalkuliert, für den sind applegeräte mehr sparücklagen, während die meisten anderen ihr geld verbrennen !

    • Am 27. August 2018 um 15:39 von C

      Dann zeig mir mal, wie ein Profi Videoschnitt in 4K auf dem iPhone professionell erledigen will, während eine Workstation für ca. 7.500 EUR mit großem Monitor, potenter Graphik-Karte, üppiger RAM & CPU-Ausstattung daneben steht. Bitte auch den Zeitfaktor für das Rendern berücksichtigen.

      Ich glaube, dass Du Dich da mit Deinen Aussagen mehr als verrannt hast. Aber: wer nichts anderes kennt, kann natürlich nur von dem einem berichten… die Welt ist aber größer als Du denkst.

      • Am 27. August 2018 um 18:51 von Der wahre Klaus

        Zeig mir mal, wie Du Deine Workstation in der Straßenbahn bedienst, oder während Du anderweitig unterwegs bist?

        „Ich glaube, dass Du Dich da mit Deinen Aussagen mehr als verrannt hast.“

        Irgendwie scheint Deine Art zu diskutieren etwas langweilig zu sein. Etwas arg verbissen. ;-)

        • Am 27. August 2018 um 22:26 von C

          @Der wahre Klaus

          Welcher Profi rendert in der Straßenbahn?
          Und dann noch mit einem Spielzeug wie einem iPhone?

          Du konstruierst Dir Deine Welt, anstatt die Realitäten zu erkennen.

        • Am 28. August 2018 um 8:23 von Antiappler

          Na klar, Du machst einen Profi Videoschnitt in der Straßenbahn. ;-)
          Schon sehr verbissen, wie Du mal wieder versuchst Apple zu verteidigen.

  • Am 25. August 2018 um 17:34 von Wolfgang

    Apple wird eines Tages das Schicksal von NOKIA ereilen. Langfristig genügt es einfach nicht nur Telefone zu bauen.

    • Am 27. August 2018 um 9:22 von Martin

      Ich empfehle: einen Blick auf http://www.apple.com.

      Dann fällt, mit etwas Aufmerksamkeit, auf, dass Apple mindestens noch Mac Computer verkauft, dazu Tablets, smarte Uhren, Kopfhörer und seit kurzem HiFi Lautsprecher.

      Aber natüelich, nichts währt ewig.

      • Am 27. August 2018 um 13:02 von Antiappler

        Das ist zwar richtig, was Du da schreibst, aber das Hauptgeschäft ist nun mal das iPhone. Und wenn das sich irgendwann mal nicht mehr gut verkauft, dann ist Apple mit den restlichen Produkten nur noch ein Nischenhersteller, was ansich ja überhaupt nichts Schlimmes ist, aber kaufen werden die Geräte nur solche Leute, für die heute schon die Rückseite das Allerwichtigste ist, weil da nämlich ein Apfel drauf ist. Gute bis sehr gute Geräte stellen mittlerweile Firmen wie Huawei, Vivo, Oppo und natürlich Xiaomi weitaus günstiger her, warum sollte man dann ein iPhone kaufen?

        • Am 27. August 2018 um 18:48 von Der echte Klaus

          Kombiniere, da ist ein Widerspruch:
          „… weil ein paar kritische Kommentare geschrieben wurden, die sich auch gegen Cook richten, denn er bekommt ja den Bonus und nicht z.B. die chinesischen Arbeiter, …“

          Und: „Gute bis sehr gute Geräte stellen mittlerweile Firmen wie Huawei, Vivo, Oppo und natürlich Xiaomi weitaus günstiger her, warum sollte man dann ein iPhone kaufen?“

          Vermutlich glaubt der Autor dieser beiden Zitate, dass Huawei, Vivo und Oppo, „und natürlich Xiaomi“ als Anbieter von preiswerten Geräten sehr viel höhere Löhne zahlen?

          Scheint mir eher unwahrscheinlich zu sein. Möglicherweise fröhnt er nur dem ‚Geiz ist Geil‘ Gedanken?

          • Am 28. August 2018 um 8:16 von Antiappler

            Nein, das mit den sehr viel höheren Löhnen glaub ich nicht, hab ich auch nicht nur annähernd behauptet. Die zahlen ganz bestimmt genauso wenig. Was wiederum beweist, dass sich Apple „dumm und dämlich“ verdient, da deren Gewinne auf Kosten der „Mitarbeiter“ noch erheblich höher sind, als bei den anderen Herstellern. Da muss man sich doch wirklich fragen, ob man deshalb einem Hersteller noch mehr Geld in den Rachen schmeißen muss, als unbedingt nötig. Was bei genauerer Betrachtung überhaupt nichts mit „Geiz ist geil“ zu tun hat, sondern mit gesundem Menschenverstand, welcher eben nicht, für einen durch sehr gute Werbung aufgebauten Mythos, mehr Geld als nötig bezahlt.
            Aber wer so dämlich ist, und meint, nur teuer ist gut, soll das ruhig machen. ;-)

          • Am 28. August 2018 um 9:57 von C-Kritiker

            Hmmm, Apple verdient sich auf dem Rücken der kleinen Arbeiter dumm und dämlich. Soweit richtig. Die Geräte sind definitiv auch zu teuer. Aber den Käufern deshalb grundsätzlich den gesunden Menschenverstand abzusprechen, greift vielleicht auch etwas kurz.
            Ich nutze beide Systeme. Und bei allen Freiheiten, die Android bietet (ob sie gebraucht werden oder nicht), ist iOS das durchdachtere System. Jedenfalls für den simplen Nutzer. Das allein könnte schon eine Kaufentscheidung sein. Eine andere, die immer noch bessere Updatepolitik, auch wenn viele Androidhersteller etwas aufgeholt haben.

  • Am 27. August 2018 um 19:26 von Ericdarool

    Macs sind eben Nische und haben viel zu wenig Leistung um sie bspw für moderne Games zu nutzen. 5.000€ stecke ich für wesentlich effizientere Leistung lieber in einen Windows Laptop als in ein MacBook. Sobald die ersten Geräte mit Nvidia RTX auf den Markt kommen schlage ich wieder zu, auch wenn sie 10k€ in einem Notebook kosten sollten… :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *