Dropbox-Aktie 25 Mal überzeichnet

Es ist der größte Technologie-Börsengang seit Snap im vergangenen Jahr. Das Unternehmen hat die eigenen Ausgabepreise noch einmal auf jetzt 21 Dollar pro Aktie erhöht.

Am heutigen Freitag startet der Handel mit Dropbox-Aktien. Das Unternehmen gibt jetzt den Ausgabepreis mit 21 Dollar an. Das liegt über den bisherigen Angaben des Online-Storage-Pioniers, wie CNBC berichtet.

Dropbox (Bild: Dropbox)

36 Millionen Anteile wurden bereits verkauft. Und wie das Unternehmen gegenüber US-Medien mitteilt, war die Aktie 25-fach überzeichnet. Damit nimmt Dropbox 756 Millionen Dollar ein, es ist damit der größte Börsengang im Technologiesektor seit der IPO von Snap im Jahr 2017.
Der Ausgabepreis bewertet das Unternehmen mit 8,2 Milliarden Dollar. Das ist deutlich weniger als die 10 Milliarden, mit denen der Online-Storage-Anbieter durch eine private Finanzierung im Jahr 2014 bewertet wurde.

Ursprünglich hatte Dropbox einen Ausgabewert zwischen 18 und 20 Dollar pro Anteil angepeilt. Zuvor lag der Wert zwischen 16 und 18 Dollar. Dropbox hatte 2017 rund 1 Milliarde Dollar umgesetzt und meldete im Februar, als der Anbieter die Zahlen für den Börsengang vorlegte mehr als 500 Millionen registrierte Nutzer. Trotz des hohen Umsatzes fährt Dropbox nach wie vor Verluste ein. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete der Anbieter ein Minus von 112 Millionen Dollar. Im Jahr zuvor waren es noch 210 Millionen Dollar gewesen.
Einer der wichtigsten Konkurrenten von Dropbox ist Box, sowie weitere Angebote von Amazon, Google oder Apple. Auch Microsoft bietet im Rahmen von Office 365 kostenlosen Online-Storage.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Der Börsengang von Dropbox wird nicht nur in der Finanzwelt mit großem Interesse verfolgt. Auch für andere Technologieunternehmen könnte der Verlauf des Aktienkurses ein wichtiger Stimmungsindikator sein. In der Regel setzen Unternehmen den Ausgabepreis etwas niedriger an, um dann mit schnellen Kursgewinnen punkten zu können.

Im Schnitt belaufen sich diese Kurssteigerungen auf etwa 20 Prozent. Sollte das bei Dropbox der Fall sein, würde auch die Marktkapitalisierung auf einen Wert jenseits der 10 Milliarden Dollar rutschen. Die Diskussion über die Datensicherheit bei Facebook allerdings könnte die Stimmung für den Online-Storage-Anbieter etwas trüben.

Dropbox bietet eine kostenlose Version für Verbraucher und Unternehmen an, um Nutzer zu gewinnen. Will man größere Datenmengen speichern, kommt die kostenpflichtige Variante zum Zug.

Tipp: Was haben Sie über Big Data abgespeichert? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Aktuelle Studie zur Dokumentensicherheit in deutschen Büros

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter hat Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Weitere Infos und Tipps zur Optimierung erhalten Sie im gratis E-Book. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Börse, Collaboration, Unified Communications & Collaboration

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dropbox-Aktie 25 Mal überzeichnet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *