Produktiver arbeiten mit Unified Communications & Collaboration

Uhr von Thomas Joos

Mit Unified Communications & Collaboration können Unternehmen die Produktivität der Anwender steigern, die Effizienz der IT verbessern und gleichzeitig Kosten sparen. Damit die unbestrittenen Vorteile einer UCC-Lösung sich in der Praxis voll entfalten können, müssen Unternehmen bei der Implementierung die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur überprüfen. » weiter

Intel macht ehemaligen Qualcomm-Manager zum Chef seiner IoT-Sparte

Uhr von Stefan Beiersmann

Venkata Renduchintala war bei Qualcomm zuletzt für die Bereiche Mobile und Computing verantwortlich. Bei Intel ist er nun Chef der Sparte Client and Internet of Things Businesses and Systems Architecture Group. Sie fasst Technologien für SoCs und Konnektivität zusammen. » weiter

Intel NUC bald mit Skylake-Prozessoren erhältlich

Uhr von Bernd Kling

Die äußerlich kaum veränderten Mini-PCs bieten mehr Leistung bei einer TDP von nur 15 Watt. Die Modelle mit Core-i5-Chips kommen mit Iris Graphics 540, einer CPU mit 48 Ausführungseinheiten. Intel gibt an, dass sie sich besonders als Media-Server-PCs, für Videospiele sowie Home Theater mit 4K-Auflösung eignen. » weiter

Intel stellt Omni-Path für High-Performance-Computer vor

Uhr von Bernd Kling

Die Interconnect-Technologie ist ein grundlegendes Element des Intel Scalable System Framework (SSF). Intel OPA (Omni-Path Architecture) soll dabei als End-to-End-Lösung für die kostengünstige Leistungssteigerung von HPC-Clustern sorgen. Laut Intel kann das die Vorteile von High Performance Computing für weitere Branchen und Aufgabenbereiche zugänglich machen. » weiter

KMUs: Digitalisierung erfolgreich gestalten

Uhr von ZDNet-Redaktion

Gemeinsam mit Hewlett Packard Enterprise (HPE) und Intel präsentiert ZDNet im Rahmen eines Specials wertvolle Informationen in Sachen Digitalisierung für kleine und mittelständische Unternehmen. » weiter

Intel aktualisiert IoT-Plattform mit neuer Hard- und Software

Uhr von Björn Greif

Es stellt eine zweite Referenzarchitektur vor, die noch mehr Geräte noch "smarter" miteinander verbinden soll. Basis der neuen Plattform sind Intels aktualisierte Quark-SoCs sowie kostenfreie, cloudbasierte Betriebssysteme von Wind River. Abgerundet wird das Angebot von Analytics-Funktionen. » weiter

Intel Capital investiert 2015 über eine halbe Milliarde Dollar in Start-ups

Uhr von Björn Greif

Auf seinem Global Summit in San Diego hat der Investmentzweig des Chipherstellers die neuesten Zugänge in seinem Portfolio vorgestellt. In zehn davon steckte er insgesamt 22 Millionen. Damit steigt die bisher in diesem Jahr aufgewendete Summe auf 490 Millionen Dollar, nach 359 Millionen im Gesamtjahr 2014. » weiter

Intel kauft Cognitive-Computing-Start-up Saffron

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Übernahme soll die Bereiche Internet der Dinge, Big Data und Sicherheit stärken. Saffrons Software analysiert Daten aus verschiedenen Quellen und stellt Beziehungen zwischen ihnen her. Sie lässt sich auf eigenen Servern und in der Cloud einsetzen. » weiter

Fossils Android-Wear-Modell mit Intel-Chip heißt Q Founder

Uhr von Florian Kalenda

Zudem gibt es gleich drei Modelle ohne digitale Anzeige, aber LED-Leuchten und Vibration. Die zugehörige Software läuft unter Android ab 4.3 und iOS ab 8.2. Sie filtert Benachrichtigungen nach Wunsch und wertet Fitnessdaten aus oder übergibt sie an andere Apps. » weiter

Intel investiert massiv in Flash

Uhr von Stefan Beiersmann

Es kündigt den Umbau einer Chipfabrik im chinesischen Dailan an. Sie soll ab dem zweiten Halbjahr 2016 3D-NAND-Chips für die Solid State Drives des Unternehmens fertigen. In den kommenden Jahren will Intel bis zu 5,5 Milliarden Dollar in den Standort investieren. » weiter

Intel stellt Xeon E3-1200 v5 für kleine Server und Workstations vor

Uhr von Kai Schmerer

Die CPUs werden in 14-Nanometer-Technik hergestellt und basieren auf der Skylake-Architektur. Die für die neuen Modelle geeigneten Chipsätze C232 und C236 ermöglichen Single-Socket-Systeme. Die Preise für die Quad-Core-Prozessoren liegen zwischen 193 und 612 Dollar. » weiter

TAG-Heuer-Smartwatch mit Intel-Chip erscheint Anfang November

Uhr von Bernd Kling

Die Smartwatch des Schweizer Uhrenherstellers soll 1800 Dollar kosten und als Flaggschiff-Gerät für Android Wear kommen. "TAG Heuer Connected" wurde in Partnerschaft mit Google und Intel entwickelt. Intel steuert vermutlich sein System-on-a-Chip Quark beziehungsweise ein darauf basierendes Produkt bei. » weiter

Microsoft übernimmt Physik-Engine-Hersteller Havok

Uhr von Bernd Kling

Der "führende Anbieter von 3D-Physik" wurde 1998 in Irland gegründet und 2007 von Intel akquiriert. Havoks Entwicklerkit stellt Funktionen für Spiele-Engines bereit - und seine Technologie kam in über 600 Spielen wie Halo und Call of Duty zum Einsatz. Microsoft will die Zusammenarbeit mit Havoks bisherigen Partnern weiterführen. » weiter

Wearables: Fossil kündigt erste Modelle mit und ohne Android an

Uhr von Florian Kalenda

Drei Geräte sind in Partnerschaft mit Intel entstanden: ein Armband, eine Uhr mit klassischem Ziffernblatt und eine Android-Wear-Uhr. Sie können mit Android, iOS und Windows Phone gekoppelt werden. Start ist noch in diesem Jahr. Fossil verkaufte schon 2001 Uhren mit Palm OS. » weiter

Intel stellt weltweit schnellste SSD für Rechenzentren vor

Uhr von Kai Schmerer

Das Modell DC P3608 ist in Größen von 1,6, 3,2 und 4 Terabyte erhältlich. Die Leseperformance liegt zwischen 4,5 und 5 GByte/s. Schreiboperationen führt sie mit bis zu 3 Gbyte/s aus. Für die guten Leistungswerte ist eine NVMe-Dual-Controller verantwortlich. » weiter

Richterin Koh genehmigt Vergleich in Prozess um Abwerbeverbote

Uhr von Florian Kalenda

Adobe, Apple, Google und Intel zahlen insgesamt 415 Millionen Dollar. Die Anwälte der Kläger bekommen jedoch nur 40 statt der geforderten 81 Millionen Dollar. Damit endet nach vier Jahren ein Aufsehen erregender Prozess, der etwa direkte Korrespondenz zwischen Steve Jobs und Eric Schmidt publik machte. » weiter

Technikkonzerne entwickeln gemeinsam neue Online-Videotechniken

Uhr von Björn Greif

Der Alliance for Open Media gehören Amazon, Cisco, Google, Intel, Microsoft, Mozilla und Netflix an. Gemeinsam wollen sie einen lizenzfreien, offenen und plattformübergreifenden Kompressionsstandard schaffen. Nutzer sollen davon in Form schneller abrufbarer und qualitativ besserer Videos profitieren. » weiter