Steam bestätigt 34.000 falsch ausgelieferte Profilseiten

Uhr von Florian Kalenda

Während der zweiten Welle eines Denial-of-Service-Angriffs wurde eine falsche Cache-Konfiguration eingerichtet. Solche Attacken sind für Steam Tagesgeschäft. Die betroffenen Nutzer ermittelt es zusammen mit Caching-Partnern und benachrichtigt sie anschließend. » weiter

Lerncomputer-Hersteller VTech bestätigt Hackerangriff

Uhr von Stefan Beiersmann

Das Unternehmen verliert offenbar Daten von rund 4,8 Millionen Nutzern seines App Store. Dazu kommen Vornamen und Geburtsdaten von mehr als 200.000 Kindern. Der Täter will die Daten aber nicht veröffentlichen. » weiter

Wikileaks veröffentlicht E-Mails von CIA-Direktor

Uhr von Stefan Beiersmann

Den bisher verfügbaren sechs Dokumenten sollen in den kommenden Wochen weitere Folgen. Die Echtheit der Unterlagen lässt sich indes nicht bestätigen. Über eine ähnliche Affäre war bereits John Brennans Vorgänger David Petraeus gestolpert. » weiter

Crowdfunding-Site Patreon verliert fast 14 GByte Nutzerdaten

Uhr von Florian Kalenda

Darunter sind Passwort-Hashes und mit 2048 Bit verschlüsselte Sozialversicherungsnummern, aber auch Quelltexte und Privatnachrichten zwischen Usern. Die erzielten Umsätze lassen sich für jedes Projekt nachvollziehen. Außerdem finden sich in dem Archiv 2,3 Millionen E-Mail-Adressen. » weiter

FTC schließt Untersuchung von Datenklau bei Morgan Stanley ab

Uhr von Florian Kalenda

Ein Angestellter hatte Daten von Vermögensverwaltungskunden gestohlen und im Internet verkauft. Die Vorkehrungen der Bank sind aber nicht grundsätzlich fehlerhaft. Auch reagierte sie nach Bekanntwerden schnell. Die FTC beendet ihre Untersuchung daher, ohne ein Verfahren zu eröffnen. » weiter

ICANN setzt nach Hackerangriff Passwörter zurück

Uhr von Stefan Beiersmann

Die unbekannten Täter erbeuten auch Kontonamen und E-Mail-Adressen von Nutzern der öffentlichen ICANN-Website. Sie wird allerdings von einem externen Serviceanbieter betrieben. Auf die internen Systeme hatten die Täter keinen Zugriff. » weiter

FireEye: Malware Hammertoss verhält sich wie ein Mensch

Uhr von Florian Kalenda

Das Schadprogramm richtet sich etwa nach üblichen Bürozeiten. Zunächst empfängt es Befehle über unscheinbare Twitter-Meldungen. Weitere Instruktionen wie der für Datendiebstahl zu nutzende Cloudserver verbergen sich in harmlos wirkenden Bildern auf GitHub. So entgeht es einer Entdeckung. » weiter