Hackerangriff auf Politiker und Prominente: BSI weist Kritik zurück

Es will erst nach dem 3. Januar einer Serie von Datendiebstählen erfahren haben. Davor ging das BSI von unabhängigen Einzelfällen aus. Die Behörde verweist zudem auf ihre Zuständigkeit, die nicht die Absicherung der Kommunikation von Parteien und Prominenten umfasst. weiter

Quora: Angreifer erbeuten Daten von 100 Millionen Nutzern

Den Hackern fallen E-Mail-Adressen, Nutzernamen und verschlüsselte Passwörter in die Hände. Außerdem erbeuten sie bei einigen Nutzern auch nicht öffentliche Inhalte. Quora beendet die Sitzungen der Betroffenen und setzt ihre Passwörter zurück. weiter

Datenverlust kostet Marriott wahrscheinlich mehrere Milliarden Dollar

Berechnungsgrundlage ist eine Studie von IBM und Ponemon. Sie nimmt bei 50 Millionen verlorenen Datensätzen bereits Kosten von 350 Millionen Dollar an. Eine erste gegen Marriott eingereichte Klage von Verbrauchern fordert 12,5 Milliarden Dollar Schadenersatz. weiter

Dell meldet Hackerangriff und Verlust von Kundendaten

Der Vorfall ereignet sich am 9. November. Dell erkennt und stoppt den Angriff noch am selben Tag. Die unbekannten Täter erbeuten Nutzernamen, E-Mail-Adresse und gehashte Passwörter. Laut Dell gibt es jedoch keine Beweise dafür, dass tatsächlich Informationen abgeflossen sind. weiter

Firefox warnt Nutzer vor gehackten Websites

Mozilla integriert den Dienst Firefox Monitor in seinen Browser. Der rät künftig beim Besuch einer gehackten Website, die eigenen Anmeldedaten per Firefox Monitor zu überprüfen. Seine Daten bezieht Mozilla von der Website Have I Been Pwnd des australischen Sicherheitsexperten Troy Hunt. weiter

Spammer angeblich für Hackerangriff auf Facebook verantwortlich

Das ist offenbar das vorläufige Ergebnis von Facebooks Ermittlungen. Das Unternehmen soll vor allem keine Hinweise auf eine staatliche Unterstützung der Hacker gefunden haben. Offiziell äußert sich Facebook bisher jedoch nicht zu möglichen Hintermännern. weiter

Hackerangriff auf Facebook betrifft 3 Millionen Nutzer in Europa

Laut Facebook sind 10 Prozent der Betroffenen europäische Nutzer. Die Zahl gibt die irische Datenschutzbehörde bekannt. Sie setzt ihre Untersuchung des Vorfalls fort. Unter anderem prüft die Irish Data Protection Commission, ob sich Facebook an die Vorgaben der DSGVO gehalten hat. weiter

Facebook nennt weitere Details zu Hackerangriff

Die Zahl der Betroffenen sinkt auf 30 Millionen. Die Angreifer erbeuten jedoch mehr persönliche Daten als bisher angenommen. Eine Hilfe-Seite zeigt Nutzern, ob sie von dem Angriff betroffen sind. weiter

Hackerangriff auf Facebook betrifft bis zu 90 Millionen Nutzer

Die unbekannten Täter entwenden fast 50 Millionen Access Tokens. Weitere 40 Millionen Tokens setzt Facebook als Vorsichtsmaßnahme zurück. Die Angreifer nutzen eine Kette aus drei Sicherheitslücken, die Facebook inzwischen geschlossen hat. weiter

US-State Department verliert Mitarbeiterdaten bei Hackerangriff

Unbekannte dringen in ein E-Mail-System ein. Es enthält angeblich nur nicht geheime Informationen. Darunter sind aber Daten, die eine Identifizierung der Mitarbeiter erlauben. Betroffen ist wohl nur weniger als ein Prozent der Beschäftigten des Außenministeriums. weiter

Australischer Teenager hackt Apples Server

Angeblich erbeutet er 90 GByte Daten. Apple dementiert eine Kompromittierung von Kundendaten. Seine Taten bescheren dem Jugendlichen angeblich einen gewissen Bekanntheitsgrad in der internationalen Hacker-Community. weiter

Reddit räumt Datenverlust nach Hackerangriff ein

Hacker dringen im Juni in Systeme von Reddit ein. Sie entwenden unter anderem eine Datenbank mit allen Informationen von Reddit-Nutzern aus den Jahren 2005 bis 2007. Als Einfallstor vermutet Reddit Schwächen in der Zwei-Faktor-Authentifizierung per SMS. weiter

Hackerangriff: Equifax räumt Verlust weiterer Daten ein

Das Unternehmen bestätigt die Ergebnisse einer Untersuchung von US-Senatoren. Die Hacker erbeuten unter anderem auch Steuernummern von in den USA arbeitenden ausländischen Staatsbürgern. Eine Senatsuntersuchung des Vorfalls liegt seit Kurzem auf Eis. weiter

Zahlreiche WordPress-Websites mit Keylogger infiziert

Hacker schleusen schädliche Skripte unter anderem in die WordPress-Datenbank ein. Die Skripte führen den Keylogger und auch einen Krypto-Miner aus. Die aktuelle Angriffswelle betrifft fast 2100 Websites. weiter

Auch Imgur bestätigt Verlust von Nutzerdaten

Hacker erbeuten bereits 2014 E-Mail-Adressen und Passwörter von 1,7 Millionen Nutzern. Das Unternehmen erfährt jedoch erst am vergangenen Donnerstag von dem Einbruch. Es setzt unverzüglich die Passwörter der betroffenen Konten zurück und informiert seine Nutzer. weiter

Uber-Hack: Ex-CEO Kalanick ordnete Lösegeldzahlung persönlich an

Nach der Zahlung ermittelt Uber die Identität der Hacker. Es übergibt sie jedoch nicht den Behörden, sondern bringt sie zur Unterzeichnung einer Verschwiegenheitserklärung. Damit verstößt Uber möglicherweise gegen Gesetze und Absprachen mit Regulierungsbehörden. weiter

Bericht: Hacker knackten 2013 Microsofts Bug-Tracking-Datenbank

Sie enthält auch Details zu ungepatchten kritischen Sicherheitslücken. Microsoft stopft die Löcher in den folgenden Monaten, ohne jedoch Kunden und Behörden zu informieren. Inzwischen soll die Datenbank vom Unternehmensnetzwerk getrennt sein. weiter

Foren-Tool Disqus bestätigt Hackerangriff

Unbekannte erbeuten die E-Mail-Adressen und Nutzernamen von 17,5 Millionen Nutzern. Ein Drittel der Daten enthält auch verschlüsselte Passwörter. Disqus setzt die Kennwörter der betroffenen Nutzer zurück. Der Angriff bleibt rund fünf Jahre unentdeckt. weiter

Kaspersky soll schuld sein: NSA verliert erneut wichtige Daten

Einem Bericht des Wall Street Journals enthalten die als geheim eingestuften Dateien auch NSA-Exploits. Sie stammen jedoch nicht aus IT-Systemen des Geheimdiensts, sondern vom Heim-PC eines Dienstleisters. Lücken in der Sicherheitssoftware von Kaspersky soll den Diebstahl ermöglicht haben. weiter

Hacker-Angriff von 2013 betrifft doch alle drei Milliarden Yahoo-Nutzer

Das inzwischen zu Verizon gehörende Unternehmen revidiert die bisher angenommene Zahl von einer Milliarde Betroffenen. Auslöser sind neue bei der Integration von Yahoo gewonnene Erkenntnisse. Die zusätzlich betroffenen Nutzer erhalten nun eine Benachrichtigung per E-Mail. weiter