iOS 11.2.5 verbessert Siri und stopft 13 Sicherheitslöcher

Der Sprachassistent liest nun auch aktuelle Nachrichten aus Bereichen wie Sport und Wirtschaft vor. Zudem unterstützt iOS 11.2.5 den intelligenten Lautsprecher Siri. Es liegt auch ein Patch für die Lücke vor, die Denial-of-Service-Angriffe mit speziell gestalteten Textnachrichten erlaubt.

Apple hat auch ein Sicherheitsupdate für sein Mobilbetriebssystem iOS veröffentlicht. Die Version 11.2.5 beseitigt insgesamt 13 Anfälligkeiten, die unter Umständen das Einschleusen und ausführen von Schadcode ermöglichen. Darüber hinaus unterstützt iOS nun den intelligenten Lautsprecher HomePod, den Kunden in den USA, Großbritannien und Australien ab Freitag direkt bei Apple bestellen können, und erweitert den Funktionsumfang von Siri.

iOS 11 (Bild: Apple)Einem Advisory für iOS 11.2.5 zufolge kann eine speziell gestaltete Audiodatei eine Remotecodeausführung ermöglichen. Anwendungen, die Bluetooth nutzen, können unter Umständen ebenfalls Schadcode ausführen, und zwar mit System-Rechten. Außerdem lassen mehrere Kernel-Fehler nicht autorisierte Speicherzugriffe zu.

Die Entwickler korrigieren aber auch einen Fehler, der zuletzt sogenannte Text-Bomben ermöglichte. Spezielle Zeichenfolgen in Textnachrichten, beispielsweise in einem Link versteckt, lösten einen erhöhten Ressourcenverbrauch aus. In der Praxis führten solche Nachrichten dazu, dass das Mobilbetriebssystem einfror, neu startete und der Akkuverbrauch anstieg.

Weitere Schwachstellen stecken in den Komponenten QuartzCore, Security und WebKit. Auch hier warnt Apple, dass Angreifer Schadcode einschleusen und ausführen können. Betroffen sind iPhone 5S und neuer, iPad Air und neuer sowie der iPod Touch der sechsten Generation.

Außerdem kann iOS nun benutzt werden, um Apples intelligenten Lautsprecher HomePod einzurichten. Wird ein iPhone oder iPad an den HomePod gehalten, überträgt iOS automatisch die Apple ID sowie die Einstellungen für Apple Music, Siri und das WLAN.

Siri wiederum liest nach dem Update auf iOS 11.2.5 Nachrichten vor. Der zugehörige Sprachbefehl lautet „Hey Siri, was gibt es heute in den Nachrichten“, wobei Nutzer auch spezielle Interessengebiete wie Sport, Wirtschaft oder Musik spezifizieren können.

Den Versionshinweisen zufolge wurde auch ein Problem behoben, dass dazu führte, dass die Telefon-App unvollständige Informationen in der Anrufliste anzeigte. Außerdem sollen E-Mail-Benachrichtigungen von Exchange-Konten nicht mehr vom Sperrbildschirm verschwinden, wenn das iPhone X per Face ID entsperrt wird. Ein weiterer Fix soll die Sortierreihenfolge von Konversationen in der Nachrichten-App wiederherstellen.

Apple verteilt die rund 175 MByte große Aktualisierung über die Update-Funktion von iOS – die Verfügbarkeit des Updates sollte über das Icon der Einstellungen-App angezeigt werden. Alternativ kann iOS 11.2.5 aber auch über einen PC oder Mac mit Apples iTunes-Software geladen werden.

HIGHLIGHT

So halten Ihre Netzwerkdaten vor Gericht stand

Angesichts der immer komplizierteren Angriffe werden die meisten großen Unternehmen mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann einmal von einer Sicherheitsverletzung betroffen sein. Doch mit den richtigen Daten und dem nötigen Überblick über das Netzwerk kann sich ein Unternehmen besser auf seine Beweisführung vor Gericht vorbereiten. Dieses Whitepaper erklärt, worauf es ankommt.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Mobile, iOS, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iOS 11.2.5 verbessert Siri und stopft 13 Sicherheitslöcher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *