Apple plant Milliarden-Investition in iPhone-Displayfabrik von LG

Es geht um bis zu 2,29 Milliarden Euro. Die Fabrik soll 2019 in Betrieb gehen. Bisher soll LG noch nicht alle Qualitätsanforderungen von Apple erfüllen.

Apple verhandelt angeblich mit LG über eine milliardenschwere Investition in eine neue Displayfabrik des koreanischen Unternehmens. Wie The Investor berichtet, geht es um einen Betrag zwischen 2 und 3 Billionen Won (1,53 bis 2,29 Milliarden Euro). Demnach wurde bereits eine grundsätzliche Einigung erzielt – lediglich Details zur Zeitplanung und der Höhe der Investition müssten noch ausgearbeitet werden.

iPhone 6 Plus (Bild: Jason Cipriani/CNET)Samsung Display ist der einzige Displayhersteller, der Apples strenge Qualitätsanforderungen erfüllt“, zitiert The Investor eine seiner Quellen. „LG Display soll die Anforderungen zu 70 Prozent erfüllen, während chinesische Displayhersteller Probleme haben, mit LG mitzuhalten.“

AppleInsider zufolge hat LG bisher mehr Erfahrungen mit der Fertigung von OLED-Displays für Fernseher gesammelt. Das soll sich offenbar mit der neuen E6 genannten Displayfabrik ändern. Sie soll eine monatliche Kapazität von 30.000 OLED-Mutter-Gläsern der sechsten Generation bieten, die wiederum die Fertigung mehrerer OLED-Smartphone-Displays ermöglichen.

Das gesamte Investitionsvolumen für diese Fabrik liegt dem Bericht zufolge bei 3,5 Billionen Won (2,67 Milliarden Euro) liegen. Im Gegenzug für die Finanzspritze fertigt LG in dem Werk angeblich ausschließlich Displays für Apple. Die Produktion soll allerdings erst Anfang 2019 starten, weil es LG erst kürzlich gelungen sei, für die Produktion benötigte Maschinen von Canon zu bestellen.

Eine Quelle der koreanischen Zeitung geht zudem davon aus, dass LG einen Teil der Investition nutzt, um das Risiko geringer Margen zu reduzieren. Apple sei dafür bekannt, dass es die Preise seiner Lieferanten nach unten drücke.

Im April kursierte das Gerücht, Google investiere rund 900 Millionen Dollar in LGs OLED-Fertigung, um sich OLED-Displays für seine Pixel-Smartphones zu sichern. Allerdings dürfte Google für seine Pixel-Smartphones deutlich weniger OLED-Displays als Apple benötigen. Schätzungen zufolge hat Google von seinen im Herbst 2016 vorgestellten Pixel-Smartphones weniger als eine Million Einheiten verkauft haben. Der Absatz von iPhones pro Quartal lag 2016 hingegen durchschnittlich bei 54 Millionen.

ANZEIGE

Server-Hosting: Sicherheit und Datenschutz Made in Germany

Sicherheit und Datenschutz sind zwei wesentliche Kriterien bei der Auswahl eines virtuellen Servers. Mit zwei nach ISO 27001 zertifizierten Hochleistungsrechenzentren in Deutschland bietet STRATO nicht nur strenge Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch Datenschutz nach deutschem Recht. Zudem beinhalten die V-Server zahlreiche Komfortfeatures.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Displays, LG, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple plant Milliarden-Investition in iPhone-Displayfabrik von LG

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *