Gearbest eröffnet europäisches Service-Center

Das europäische Reparaturzentrum befindet sich in Spanien. Dorthin können Kunden defekte Geräte einsenden. Damit sollte die Serviceabwicklung deutlich verkürzt werden. Zudem bietet Gearbest deutschprachigen Support.

Für den chinesischen Online-Händler Gearbest ist Deutschland offenbar ein wichtiger Markt. Neben der Möglichkeit, mit der Versandoption „Germany Priority Line“ beziehungsweise „Germany Express“ zollfrei einkaufen zu können, hat Gearbest nun auch ein Service-Center in Europa eröffnet. Außerdem stellt Gearbest eine deutsche Ausgabe seiner Webseite deutsche Kunden zur Verfügung und bietet einen deutschsprachigen Support.

Gearbest auf Deutsche (Foto: Gearbest)

Damit dürfte sich die Attraktivität des chinesischen Online-Händlers hierzulande weiter erhöhen. Denn damit ist der teure und zeitaufwändige Rücktransport von defekten Produkten nach China hinfällig. Außerdem konnten viele Geräte mit verbautem Akku nicht per Luftfracht versendet werden. Diese Nachteile entfallen nun, allerdings nur für Waren die auf der deutschen Webseite von Gearbest bestellt werden. Für Kosten des Versands ins spanische Service-Center müssen die Kunden aufkommen. Den Rücktransport bezahlt Gearbest. Außerdem bietet Gearbest auch auf Facebook Informationen und Support in deutscher Sprache. Das funktioniert in Echtzeit auch über den Messenger.

Angebote im deutschen Gearbest-Shop

Passend zum Start der deutschen Webseite gibt es von Gearbest auch eine Reihe von Blitz-Angeboten. So ist beispielsweise das Xiaomi Mi Notebook Air 13,3 für etwas mehr als 600 Euro im Angebot. Es ist mit einem 2,3 GHz schnellen Core i5-6200u und 8 GByte RAM ausgestattet. Die Speicherkapazität der verbauten SSD beträgt 256 GByte. Das 13,3 Zoll große IPS-Display löst mit 1920 x 1200 Pixel auf. ZDNet.de hatte das kleiner Modell im Test, welches durch eine ausgezeichnete Verarbeitung und Erweiterungsmöglichkeiten überzeugte.

de.gearbest.com: Xiaomi Mi Notebook Air 13 (Screenshot: ZDNet.de)

Themenseiten: Gearbest, Notebook, Online-Handel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Gearbest eröffnet europäisches Service-Center

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Mai 2017 um 9:46 von Berti

    Schon ein kurzer Blick auf die Webseite löst bei mir Kopfschütteln aus.

    Ich sehe kein Impressum, es wird von 1 Jahr „Gewährleistung“ (nicht Garantie) in einem Popup gesprochen, das bei mir oben rechts erschien, in den FAQs an einer Stelle sogar von 180 Tagen, entgegen der Gesetzeslage. Guthaben soll standardmäßig nur in das GB-Wallet erstattet werden.
    Danke, das hat sich dann schon erledigt.

    • Am 18. Mai 2017 um 11:34 von Chinabuyer

      Ist etwas unglücklich ausgedrückt, denn es ist ja keine „deutsche Website“ – was man mit einem Shop nach deutschem Recht gleichsetzt, sondern eine Website auf Deutsch. Daher gilt auch unser Recht nicht. Weder was das Impressum noch die Gewährleistung anbelangt. Dein Vertragspartner sitzt in China, auch wenn du Waren aus dem deutschen oder europäischen Lager zollfrei (was auch wieder nicht ganz korrekt ist, denn die meisten Waren sind eh zollfrei, es geht hier um die Einfuhrumsatzsteuer) einkaufst.
      Die GB-Wallet muss man in einem anderen Kontext sehen. Bei Bezahlung via PayPal ist eine Rückabwicklung auch für einen Chinesen kein Problem, Überweisungen zurück aus China hingegen schon.
      Ein Problem bei den Reparaturen stellt auch da wieder das Chinesische Recht dar, denn exportierte Ware die zurück nach China kommt wird mit Importzöllen belegt. Daher fordern die meisten Chinahändler auf NICHT mit DHL oder so was zu versenden, da sie die Sendungen nicht annehmen, weil sie ja sonst Importzoll bezahlen müssten. Es gibt im Zollwesen natürlich die Möglichkeit des „Reparaturversandes“, das ist aber eine komplizierte Angelegenheit mit zig Formularen – macht natürlich keiner. Da ist so ein europäisches Zentrum schon sinnvoll.
      Mit Waren aus China hab ich jetzt bestimmt schon 20 Jahre zu tun und grundsätzlich kann man attestieren, dass es um läääängen besser geworden ist. qualitativ und auch organisatorisch. Schwarze Schafe gibts auch da, wie überall.
      In einem Chinashop einzukaufen ist nichts für Konfliktscheue, nicht weil die Betreiber böse sind, sondern weil der direkte Kauf mit oft seltsamen bürokratischen Hürden verbunden ist, besonders wenn die Chinesen (eigentlich aus guten Willen) die außen aufzubringenden Rechnungen „schönen“ damit man hier weniger oder gar keine Einfuhrumsatzsteuer zahlen muss… das geht leider meist schief und man muss beim Zoll antanzen, mit Rechnungen, Zahlungsbelegen etc. Alles händelbar, aber eben nix für Konfliktscheue. Dafür aber um längen günstiger als hier, oder überhaupt die einzige Möglichkeit bestimmte Dinge zu bekommen.

  • Am 24. Juli 2017 um 13:36 von Christain Fries

    Hallo kann denn bitte jetzt jemand schonmal über eine Erfahrung mit dem europäischen Service-Center bei gearbest berichten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *