MWC: Produkte von Withings laufen künftig unter der Marke Nokia

Ab dem Frühsommer 2017 laufen alle Withings-Produkte, darunter intelligente Waagen, Fitnesstracker, kabellose Blutdruckmessgeräte und Home-Kameras, unter dem Markennamen von Nokia. Updates, neue Produkte und Lösungen sollen Nutzern und Ärzten außerdem dabei helfen, bessere Entscheidungen für die Gesundheit zu treffen.

Nokia hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona seine Pläne für ein Rebranding des Withings-Portfolios an vernetzten Gesundheitsgadgets vorgestellt. Ab dem Frühsommer 2017 laufen alle Produkte, darunter intelligente Waagen, Fitnesstracker, kabellose Blutdruckmessgeräte und Home-Kameras, unter dem Markennamen von Nokia. Die neu gebrandeten Gesundheitsgadgets von Nokia werden von Frühsommer 2017 an über Nokia sowie Amazon, Media Markt und Saturn erhältlich sein. Der Launch der optisch überarbeiteten Health Mate App (Android und iOS) und der Verkaufsstart für die Einsteiger-Waagen erfolgen zeitgleich zum Rebranding.

(Bild: Withings)

Das finnische Unternehmen hatte Withings im Mai 2016 für 191 Millionen US-Dollar übernommen, sprich rund 170 Millionen Euro. Mit dem Rebranding des Withings-Ökosystems kehrt das Nokia-Logo auf dem Endverbrauchermarkt zurück. Nokia präsentiert außerdem eine eine optisch überarbeitete Version der Health Mate App sowie eine neue Patient Care Plattform, die die Arzt-Patienten-Beziehung verbessern soll.

Auf Withing-Produkten findet sich künftig der Name Nokia (Bild: Nokia)Auf Withing-Produkten findet sich künftig der Name Nokia (Bild: Nokia)

Health Mate ist das Herz des Digital Health Ökosystems. Die App bündelt die erhobenen Daten von Waagen, Fitnesstracker und anderen vernetzten Geräten an einem Ort, um Nutzern einen vollständigen Überblick über ihre Gesundheit zu ermöglichen. Zeitgleich zum Rebranding spendieren die Entwickler der Health Mate App auch ein Redesign. Vor allem eine verbesserte User Experience steht dabei laut Hersteller im Vordergrund. So soll es in Zukunft leichter sein, neue Geräte hinzuzufügen und Fortschritte mit Familienmitgliedern und Freunden zu teilen. Außerdem bietet die Anwendung erstmals umfassende Coaching-Programme, mit denen Nutzer innerhalb von acht Wochen selbst gesteckte Gesundheitsziele erreichen können.

Nokia (Bild: Nokia)

Um das Verhältnis zwischen Arzt und Patient grundlegend zu verändern, hat Nokia zudem den Start einer neuen Patient Care Plattform bekanntgegeben. Die neue Plattform soll es Ärzten und Pflegepersonal in Zukunft ermöglichen, ihre Patienten mit ihren smarten Geräten auch aus der Ferne zu beobachten. Ziel ist es, chronische Leiden besser zu behandeln sowie frühzeitige und gezielte Krankenversorgung zu fördern, um unnötige Praxisbesuche und Krankenhausaufenthalte zu vermeiden. Die Patient Care Plattform ist aktuell in einer klinischen Studie des britischen National Health Service mit 69.000 Personen im Einsatz. Im Vordergrund stehen dabei ein besseres Verständnis für Bluthochdruck und die Rolle, die eine Fernbeobachtung beim Senken der Hypertonie-Werte spielen kann.

Auf seiner Webseite informiert Withings seine Kunden über die Veränderungen und liefert in einem FAQ-Bereich die am häufigsten gestellten Fragen.


“Nokia ist eine bedeutende internationale Marke, die für Innovation, Vernetzung und großartiges Design steht. Wir haben uns mit Nokia zusammengetan, weil wir die gleiche Vision teilen: Wir wollen jedem Einzelnen mehr Einblicke in die eigene Gesundheit ermöglichen. Durch die Stärke der Marke Nokia können wir mit unseren smarten Gesundheitsprodukten noch mehr Menschen als vorher erreichen und ihren Bedürfnissen besser gerecht werden”, erklärt Cedric Hutchings, Vice President Digital Health von Nokia.

Erst Ende letzten Jahres hatte Apple Produkte von Withings, wie die Body-Waage, das Blutdruckmessgeräte, den Insulintester und das intelligente Thermometer Thermo, aus seinem Online-Store genommen. Die vernetzten und App-gesteuerten Geräte sind dort nicht mehr auffindbar. Es wurde vermutet, dass es sich dabei wohl um eine Reaktion seitens Apple auf Nokias Klageflut gehandelt hat. Apple wurde kurz vor Weihnachten von Nokia in den USA und Deutschland wegen Schutzrechteverletzungen verklagt.

Themenseiten: Apps, Mobile, Nokia, Wearable, Withings

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: Produkte von Withings laufen künftig unter der Marke Nokia

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *