Samsung: Gewinn sinkt um 30 Prozent

Die Mobilsparte verliert durch das Debakel um das Galaxy Note 7 sogar 96 Prozent ihres operativen Profits. Samsungs Einnahmen gehen zudem um 8 Prozent zurück. In den beiden kommenden Quartalen soll der Note-7-Rückruf die Bilanz mit bis zu 3,7 Billionen Won belasten.

Samsung hat die Bilanz für das dritte Quartal veröffentlicht. Der operative Gewinn des koreanischen Elektronikkonzerns schrumpfte um 30 Prozent oder 2,19 Billionen Won (1,8 Milliarden Euro) auf 5,2 Billionen Won (4,2 Milliarden Euro). Der Profit der Mobilsparte brach sogar um 96 Prozent auf 100 Milliarden Won (80,7 Millionen Euro) ein. Die Kosten für den Rückruf sowie den Produktionsstopp des Galaxy Note 7 haben somit die Smartphone-Erträge nahezu vollständig aufgefressen.

Samsung (Bild: Samsung)Auch die Einnahmen fielen geringer aus als im Vorjahreszeitraum. 47,82 Billionen Won (38,6 Milliarden Euro) entsprechen einem Rückgang von 8 Prozent. Auch hier liegt die Verantwortung bei der Mobilsparte. Sie büßte rund vier Billionen Won (3,2 Milliarden Euro) oder 15 Prozent ihres Umsatzes ein.

Auch in den kommenden Quartalen wird das Debakel um das Galaxy Note 7 Samsungs Bilanz belasten. Derzeit rechnet das Unternehmen im vierten Quartal mit Mehrkosten zwischen 2,3 und 2,7 Billionen Won. Im ersten Vierteljahr 2017 soll der Rückruf den Gewinn um eine weitere Billion Won schmälern. Die Gesamtbelastung könnte demnach rund 5 Milliarden Euro erreichen.

Überschüsse erzielte Samsung zwischen Juli und Dezember in erster Linie durch den Verkauf von Halbleitern. Der Umsatz der Sparte verbesserte sich leicht um 3 Prozent auf 13,15 Billionen Won, während der operative Profit um 8 Prozent auf 3,37 Billionen Won zurückging. Die Display-Sparte erwirtschafte trotz eines leichten Umsatzrückgangs um 6 Prozent weitere 1,02 Billionen Won Gewinn.

Der Geschäftsbereich Consumer Electronics nahm 11,24 Billionen Won ein (minus 3 Prozent). Sein Gewinn verdoppelte sich indes auf 0,77 Billionen Won. Dazu trug laut Samsung eine hohe Nachfrage nach Premium-Fernsehern bei.

Eine Kehrtwende sollen im kommenden Jahr neue Flaggschiff-Modelle bringen. Gerüchten zufolge sollen die Probleme mit dem Galaxy Note 7 jedoch die Entwicklung des Galaxy S8 verzögert haben. Samsung soll zudem noch nicht die eigentliche Ursache für das Akkuproblem identifiziert haben. An der Note-Reihe hält das Unternehmen indes fest. Ein Sprecher kündigte gegenüber der Agentur Reuters das eine Galaxy Note 8 für 2017 an.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

[mit Material von Chris Duckett, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Galaxy, Quartalszahlen, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Samsung: Gewinn sinkt um 30 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Oktober 2016 um 1:00 von Judas Ischias

    Puh!!
    96 Prozent. Das ist aber schon brutal.
    Da müssen die nächsten Geräte aber der Knaller werden, um diese Ausfälle wieder zu kompensieren. Kommen schließlich noch eventuell hohe Kosten wegen Klagen auf Samsung zu.
    Aber Samsung hat offensichtlich eine sehr treue Kundschaft. Habe heute eine Umfrage gelesen, wonach 70 Prozent der Note 7 Besitzer trotzdem bei Samsung bleiben werden. Und von den anderen 30 Prozent wollte nur die Hälfte zu Apple wechseln, die andere Hälfte würde Androiden der Konkurrenz nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *