Android 7.0 Nougat für Raspberry Pi verfügbar

Der Port ist nur auf der jüngsten Version 3 des Einplatinenrechners lauffähig. In einem Video sind der App-Launcher, die Benachrichtigungen und Systemeinstellungen zu sehen. Ein Klick auf die Systemeigenschaften führt dann zu einem Absturz des OS.

Android 7.0 Nougat ist bereits auf dem Minicomputer Raspberry Pi lauffähig. Das Team, das die Portierung bewerkstelligt hat, demonstriert dies in einem Youtube-Video.

Android 7.0 Nougat (Bild: Google)Der Release steht nur für die neuste Version Raspberry Pi 3 auf GitHub zur Verfügung. Im Video sind der App-Launcher, die Benachrichtigungen und Systemeinstellungen zu sehen. Ein Klick auf die Systemeigenschaften führt dann zu einem Absturz des OS.

Hinter dem Port steht Peter Yoon, der schon mehrere Android-Versionen auf den Pi gebracht hat – zuletzt Marshmallow für den Pi 3. Zwar erscheint der Raspberry Pi inzwischen auch im offiziellen Android-Entwicklungsbaum, was Gerüchte nährte, Google plane eine offizielle Distribution, das einschlägige Verzeichnis ist aber nach wie vor leer.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Raspberry Pi 3 (Bild: Raspberry)Für den als Lerncomputer gedachten Raspberry Pi gibt es eine Reihe Betriebssysteme, besonders linuxbasierte. Microsoft hat aber kürzlich das Anniversary Update für Windows 10 IoT Core für den Pi freigegeben. Auch Googles kommendes Betriebssystem Fuchsia wird auf dem von Sony in Wales für eine Stiftung hergestellten Einplatinenrechner laufen.

Eben Upton, einer der Erfinder des Rechners, erwartet, dass nach dem Release des Pi 3 die Zahl der Ports noch steigen wird. Dieser sei nicht nur leistungsfähiger, sondern ein derzeit entwickelter quelloffener Grafiktreiber erleichtere auch den Einsatz hardwarebeschleunigter Grafik.

Die bekannten Smartphone-Hersteller haben Updates auf Android 7.0 Nougat bisher hauptsächlich für ihre Flaggschiffe angekündigt. Verbreitete ältere Modelle gehen bei den meisten leer aus. Chiphersteller Qualcomm betonte, ihn treffe keine Schuld, dass Hersteller beliebte Geräte mit Snapdragon 800/801 nicht aktualisierten.

[mit Material von Nick Heath, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Betriebssystem, Desktop, Google, Raspberry Pi Foundation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Android 7.0 Nougat für Raspberry Pi verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. August 2016 um 23:14 von Otto

    Der Raspberry Pi ist nicht für Android geeignet. Ich verfolge seit Jahren Android unter PI… es ist ein Desaster, weil vieles instabil ist oder erst gar nicht funktioniert. Erst mit dem ODroid C2 + Android 5.1.1 + ODLib kann man Arduino auf die Ersatzbank schieben. Alle anderen Boards kann man getrost vergessen. Ich habe jedenfalls alle möglichen Boards ausprobiert … und keines der Boards kann auch nur im entferntesten mit dem ODroid C2 Board mithalten. Bald erscheint auch Android 6 und Android 7 wird wohl auch nicht lange auf sich warten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *