Hohe Nachfrage aus China beschert Qualcomm gutes drittes Quartal

Der Umsatz steigt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 6 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn erhöht sich um 22 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar. Damit übertrifft der Chiphersteller die Erwartungen der Analysten. Sein Ausblick aufs vierte Quartal fällt positiv aus.

Qualcomm hat am Mittwoch nach Börsenschluss seine Bilanz (PDF) für das dritte Geschäftsquartal 2016 vorgelegt, das am 26. Juni endete. Demnach übertrafen die Ergebnisse dank einer hohen Nachfrage seitens chinesischer Smartphone-Hersteller die Erwartungen der Analysten. Für das angelaufende vierte Quartal ist der Chiphersteller ebenfalls optimistisch.

Im dritten Fiskalquartal erzielte Qualcomm mit seinem weltweiten Halbleitergeschäft einen GAAP-Nettogewinn von 1,4 Milliarden Dollar oder 0,97 Dollar je Aktie. Das sind 22 respektive 33 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und jeweils 24 Prozent mehr als im Vorquartal. Der Non-GAAP-Aktiengewinn belief sich auf 1,16 Dollar.

Qualcomm Logo (Bild: Qualcomm)Der Umsatz betrug 6 Milliarden Dollar, was einem Plus von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr und von 9 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. Die Wall Street hatte mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,97 Dollar bei Einnahmen von 5,58 Milliarden Dollar gerechnet.

Aufgrund der besser als erwarteten Ergebnisse und des positiven Ausblicks legte der Aktienkurs des Halbleiterherstellers im nachbörslichen Handel sowie vor dem heutigen Börsenbeginn in New York deutlich zu. Heute gegen 11.30 Uhr stand die Qualcomm-Aktie 6,5 Prozent im Plus bei 59,45 Dollar. Den gestrigen Handelstag hatte das Papier bereits mit einem Plus von 1,23 Prozent bei 55,82 Dollar beendet.

Kennzahlen zu Qualcomms drittem Quartal 2016 (Bild: Qualcomm)

Im abgelaufen Quartal lieferte Qualcomm 201 Millionen MSM-Chips aus der Snapdragon-Reihe aus. Das sind 11 Prozent weniger als im Jahr zuvor, aber 6 Prozent mehr als im Vorquartal. Mit dem Verkauf von mit einem Qualcomm-Chip ausgestatteten Mobilgeräten setzten seine Partner insgesamt 62,6 Milliarden Dollar um, was einem Plus von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Minus von 11 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht.

„Wir haben dieses Quartal gute Ergebnisse abgeliefert, mit einem Aktiengewinn deutlich jenseits unserer Prognose“, sagte Qualcomm-CEO Steve Mollenkopf. Dies sei vor allem auf bedeutende Fortschritte von Lizenznehmern in China zurückzuführen. Mit Investitionen in Zukunftstechniken wie dem Mobilfunkstandard 5G wolle man zudem eine solide Basis für langfristiges Umsatzwachstum schaffen.

Für das vierte Quartal nennt Qualcomm eine relativ weite Spanne für den zu erwartenden Umsatz und Gewinn. Die Einnahmen sollen zwischen 5,4 und 6,2 Milliarden Dollar liegen. Der GAAP-Aktiengewinn wird nach Einschätzung des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahresquartal um 25 bis 40 Prozent auf 0,84 bis 0,94 Dollar steigen. Nach Non-GAAP-Bilanzierung rechnet es mit 1,05 bis 1,15 Dollar je Anteilsschein. Die Wall Street erwartet mindestens Einnahmen von 5,73 Milliarden Dollar bei einem Aktiengewinn von 1,08 Dollar.

Ausblick auf Qualcomms viertes Quartal 2016 (Bild: Qualcomm)

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

ANZEIGE

SAS Viya: Analytics dort hinbringen, wo sie gebraucht wird

Die digitale Transformation ist heute Realität. Und krempelt Unternehmen und ganze Branchen um, die sich komplett neue Geschäftsmodelle überlegen müssen. Bei Analytics, der Kerntechnologie der digitalen Transformation, ist deshalb maximale Flexibilität gefragt. Und höchstes Tempo. Starre Architekturen stehen der Innovation immer öfter im Weg. Mit SAS Viya geht SAS einen neuen Weg: Analytics flexibel, zugänglich und offen in der Cloud.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hohe Nachfrage aus China beschert Qualcomm gutes drittes Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *