Bericht: Apple bestellt für Marktstart bis zu 78 Millionen iPhone 7

Hersteller sollen diese Menge noch in diesem Jahr an Apple ausliefern. Die Prognose von Analysten liegt indes nur bei 65 Millionen Einheiten. Angeblich stattet Apple das iPhone 7 mit vier Lautsprechern und einer Kamera mit zwei Linsen aus.

Apple bereitet seine Lieferanten in Asien offenbar schon auf den Marktstart der nächsten iPhone-Generation vor. Wie Barron’s Asia unter Berufung auf Taiwans Economic Daily berichtet, sollen Apples Partner bis zum Jahresende zwischen 72 und 78 Millionen iPhone 7 herstellen. Der größte Teil der Aufträge soll an Foxconn gehen, ein Teil aber auch an Pegatron.

iPhone 6S und 6S Plus weisen eine Siri-Lücke auf (Bild: CNET.com).Sollte die Zahl stimmen, würde Apple seine Vorbestellungen gegenüber den beiden Vorjahren deutlich aufstocken. Zudem liegt die Zahl klar über den Prognosen von Analysten, die für 2016 nur mit 65 Millionen verkauften Einheiten der kommenden iPhone-Generation rechnen.

Das Interesse an der aktuellen Generation scheint zuletzt nachgelassen zu haben. Im ersten Quartal 2016 sanken die iPhone-Absatzzahlen um 16 Prozent auf 51,2 Millionen Einheiten. Als Folge meldete das Unternehmen aus Cupertino den ersten Umsatzrückgang seit mehr als zehn Jahren.

Gerüchten zufolge setzt Apple beim iPhone 7 auf zahlreiche Neuerungen. Auf der französischen Website Nowhereelse.com veröffentlichte Fotos sollen eine Schutzhülle für das iPhone 7 zeigen, die an der Oberseite und der Unterseite je zwei Öffnungen für Lautsprecher hat. Bisher stattet Apple nur Tablets mit vier Lautsprechern aus.

ANZEIGE

Interview mit Samsungs SSD-Spezialist Marcel Binder

Im Interview mit ZDNet erläutert Marcel Binder, Technical Product Manager Marketing bei Samsung, die Vorteile durch den Einsatz von SSDs. Dabei geht er auch auf aktuelle Schnittstellen, Speicherdichten sowie Samsung V-NAND-Technik ein.

Auch über den chinesischen Mikroblog Weibo wird derzeit ein Foto einer iPhone-7-Schutzhülle verbreitet. Demnach würde die rückwärtige Kamera deutlich hervorstehen und nicht bündig mit der Gehäuserückseite abschließen. 9to5Mac weist darauf hin, dass die Echtheit des Bilds nicht überprüft werden kann. Die Quelle habe aber auch echte Bilder des iPhone 6 vor dessen Einführung veröffentlicht.

Klar ist, dass Apple auch in diesem Jahr eine neue iPhone-Generation in den Handel bringen wird. Sollte sich das Unternehmen an den Zeitplan der Vorjahre halten, ist mit einem Marktstart im September zu rechnen. Wahrscheinlich wird es auch wieder ein Plus-Modell mit größerem Bildschirm geben. Spekuliert wird laut AppleInsider auch über eine Kamera mit zwei Linsen und 3 GByte Arbeitsspeicher.

[mit Material von Luke Lancaster, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bericht: Apple bestellt für Marktstart bis zu 78 Millionen iPhone 7

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Mai 2016 um 10:16 von Freidenker

    Gerüchte sind schon was tolles. Mit was sollen die iPhone 7 den angetrieben werden, wenn die anderen Gerüchteköche doch wissen wollen, dass Apple 30% weniger CPUs beauftragt?
    Ach ja, der Seitenhieb darf ja nicht fehlen:
    Super, gleich zum Marktstart 78 Millionen Individualisten :-) Jeder von ihnen ein Einzigartiger.
    Hmm, ob hier ein Aktienkurs gepushed werden soll? Neeeee. *hicks*

    • Am 24. Mai 2016 um 15:44 von Ludger

      Die Gerüchte über die Drosselung der Chip-Produktion beziehen sich auf die im iPhone 6S verbauten A9 Chips.
      Im nächsten iPhone ab Herbst kommt die nächste Generation A10 zum Einsatz.
      Die beiden Gerüchte widersprechen sich also nicht.

      Außerdem gibt es jedes Jahr eine Drosselung der Chip-Produktion bevor ein neuer Chip rauskommt. Wie stark gedrosselt wird hängt dann von verschiedenen Faktoren ab, z.B. wieviel man absetzen will, aber auch wieviel schon auf Lager ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *