Amazon Echo spielt Musik von Spotify

Bisher waren schon die Streamingdienste iHeartRadio, TuneIn und Pandora integriert. Eine Abwanderung von Prime-Kunden scheint Amazon nicht zu fürchten. Spotifys Musikkatalog umfasst über 30 Millionen Titel, der von Prime Music USA nur etwa eine Million.

Amazon hat einen weiteren hochkarätigen Drittanbieterdienst auf seiner Heimautomatisierungszentrale Echo verfügbar gemacht: den Musikstreaming-Konkurrenten Spotify. Das Abspielen von Musik ist eine der zentralen Funktionen von Echo, das als zylinderförmiges Lautsprechersystem ausgelegt ist.

Echo (Bild: Amazon)Die Integration beschränkt sich auf Nutzer von Spotify Premium, also mit Bezahlabo. Amazon und Spotify betonen, dass auch in diesem Programm die ersten 30 Tage kostenlos sind. Andere Geräte mit Amazons Alexa-Sprachdiensten als Echo spielen Spotify-Musik aber nicht ab.

Anwender müssen spezifizieren, dass sie ihre Musik über Spotify hören wollen, etwa mit „Alexa, play Wilco on Spotify“. Standardmäßig ist Echo für die Wiedergabe von Amazons eigenem Musikstreaming ausgelegt, das Teil seines Prime-Aboprogramms ist. Prime-Kunden bekommen Echo in den USA auch zum stark rabattierten Preis. Mit Spotify Connect lassen sich zudem bisherige Spotify-Einstellungen per App direkt auf Echo übertragen.

ANZEIGE

Die elektronische Signatur auf dem Vormarsch – Wie Unternehmen Prozesse verschlanken und Geld sparen können

Täglich unterschreiben wir Empfangsbestätigungen von Paketen, Mietwagenverträge oder Kreditkartenzahlungen mit elektronischen Unterschriften. Im Geschäftsalltag fühlen sich jedoch insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen häufig noch abgeschreckt, elektronische Signaturen einzusetzen. Sofern sie richtig in die passenden Geschäftsprozesse integriert werden, bieten sie aber einen großen Mehrwert und sind verbindlicher als eine Bestätigung per E-Mail.

Mit iHeartRadio, TuneIn und Pandora hatte Amazon schon mehrere Konkurrenzangebote für Echo verfügbar gemacht. Spotify-Kunden aber, deren es weltweit rund 20 Millionen gibt, konnten Musik nur abspielen, indem sie auf Tablet oder Smartphone die App öffneten und den Stream per Bluetooth an Echo als Lautsprechersystem schickten.

Spotify (Bild: Spotify)Damit schließt Amazon auch eine Lücke in seinem Sortiment, umfasst sein Prime Music doch in den USA nur rund eine Million Titel. Spotifys Musikkatalog hingegen ist über 30 Millionen Tracks groß. Die Wahrscheinlichkeit, Prime-Kunden dauerhaft an einen Konkurrenten zu verlieren, dürfte dennoch nicht sehr groß sein, umfasst Prime doch auch Videostreaming und kostenlose schnelle Lieferungen.

Echo ist weiter nur in den USA verfügbar und kostet dort bei Amazon sowie Handelspartnern regulär 180 Dollar. Eine kleinere und portablere Version wird angeblich unter dem Codenamen Fox entwickelt. Die Sprachsteuerung Alexa Voice Service (AVS) können Amerikaner auch auf Tablets und Settop-Boxen nutzen. Seit dieser Woche versteht sie auch Pizza-Bestellungen und wickelt diese automatisch ab.

[mit Material von Ry Crist, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon Echo spielt Musik von Spotify

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *