Xiaomi stellt kommendes Smartphone-Spitzenmodell Mi5 auf dem MWC vor

Für den 24. Februar hat der chinesische Hersteller erstmals zu einem Preview-Event auf der weltgrößten Mobilfunkmesse in Barcelona eingeladen. Das Mi5 ist mit Qualcomms neuem High-End-Chip Snapdragon 820 ausgestattet und besitzt angeblich ein 5,2 Zoll großes Display. Es soll in vier Varianten auf den Markt kommen.

Xiaomi hat erstmals zu einem Preview-Event auf dem am 22. Februar beginnenden Mobile World Congress (MWC) in Barcelona eingeladen. Dort wird der chinesische Hersteller am 24. Februar sein neues Smartphone-Spitzenmodell Mi5 vorstellen, wie sein Vizepräsident Hugo Barra via Twitter ankündigte.

„Das Mi5 ist fast hier! Die erste Produkteinführung von Xiaomi im Jahr 2016, am 24. Februar. Es hat alles, was Ihr Euch vorgestellt habt und vieles mehr. Xiaomi Mi5 Media Preview in Barcelona am 24. Februar: Unser erstes Mal überhaupt, dass wir ein Event auf dem MWC abhalten. Kann es nicht abwarten“, schreibt Barra.

Xiaomi wird das Mi5 auf einem Preview-Event auf dem Mobile World Congress vorstellen (Bild: Xiaomi).

Bisherigen Gerüchten zufolge wird das Xiaomi Mi5 in vier Varianten mit leicht unterschiedlicher Hardware-Ausstattung auf den Markt kommen. Alle Ausführungen sollen über ein 5,2 Zoll großes Display verfügen. Als Prozessor kommt Qualcomms neuer High-End-Chip Snapdragon 820 zum Einsatz, wie Xiaomi bereits bestätigt hat.

Laut Gizmochina werden zwei Versionen des Xiaomi Mi5 mit einem Metallgehäuse ausgestattet sein. Sie sollen mit 3 GByte RAM und 32 GByte Speicher beziehungsweise 4 GByte RAM und 64 GByte Speicher erhältlich sein. Die zwei übrigen Ausführungen kommen dem Vernehmen nach mit einem an den Seiten gewölbten 2,5D-Glas-Gehäuse und jeweils 4 GByte RAM. Der interne Speicher ist wahlweise 32 oder 64 GByte groß. Die Bildschirmauflösung soll bei den besser ausgestatteten Glas-Versionen 2560 mal 1440 Pixel (QHD) betragen. Dies lässt vermuten, dass die Metallmodelle eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten bieten werden.

HIGHLIGHT

Produktiver arbeiten mit Unified Communications & Collaboration

Mit Unified Communications & Collaborations können Unternehmen die Produktivität der Anwender steigern, die Effizienz der IT verbessern und gleichzeitig Kosten sparen. Damit die unbestrittenen Vorteile einer UCC-Lösung sich in der Praxis voll entfalten können, müssen Unternehmen bei der Implementierung die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur überprüfen.

Als erstes Smartphone von Xiaomi soll das Mi5 auch über einen in den Home-Button integrierten Fingerabdruckscanner verfügen. Das scheinen kürzlich durchgesickerte Fotos zu bestätigen, die das Android-Gerät in seiner Verpackung zeigen. Veröffentlicht hat sie der Nutzer Webthinker123 über das chinesiche Social Network Weibo. Zur weiteren Ausstattung gehören angeblich eine 16-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator sowie ein USB-Typ-C-Anschluss. Als Betriebssystem wird wahrscheinlich Android 6.0 Marshmallow samt Xiaomis Benutzeroberfläche MIUI dienen.

Auf der weltgrößten Mobilfunkmesse in Barcelona werden Ende Februar zahlreiche weitere Hersteller neue Produkte vorstellen. Beispielsweise wird Samsung voraussichtlich das Galaxy S7 enthüllen und LG das G5 ankündigen. Letzteres soll dank eines neuartigen Mechanismus trotz Metallgehäuse einen Akkuwechsel ermöglichen. Die Vorstellung von HTCs neuem Flaggschiff-Smartphone One M10 wird hingegen erst für Mitte März erwartet.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, MWC, Smartphone, Xiaomi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xiaomi stellt kommendes Smartphone-Spitzenmodell Mi5 auf dem MWC vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *