O2 bündelt zum 1. Februar Mobilfunk und DSL in neuen „Blue One“-Tarifen

Telefónica Deutschland wird zum 1. Februar unter dem Namen „Blue One“ neue O2-Kombitarife aus DSL und Mobilfunk starten. Kunden sollen damit im Vergleich zur Nutzung der jeweiligen Einzeltarife zwischen 2,50 Euro und 10 Euro monatlich sparen können. Das Kombi-Angebot gilt sowohl für Neu- als auch Bestandskunden. Letztere profitieren davon, wenn sie zu ihrem aktuellen Mobilfunk- oder DSL-Tarif die fehlende Komponente hinzubuchen.

Firmenzentrale von O2 Germany in München (Bild: Telefónica)Grundsätzlich bietet Telefónica drei Blue-One-Tarife an. Sie kosten 22,48 Euro, 39,98 Euro beziehungsweise 44,98 Euro im Monat. Damit sind sie 2,50 Euro, 5 Euro respektive 10 Euro günstiger als die Kombination der jeweils einzeln gebuchten Tarifbausteine. Zusätzlich zu den drei Tarifvorschlägen lassen sich aber auch individuelle Kombinationen auswählen und buchen.

Der günstigste der drei Vorschläge vereint die Einzeltarife „O2 Blue Basic“ und „O2 DSL All-in M“. Diese umfassen für das Mobiltelefon eine Flatrate in die Netze von O2 und E-Plus sowie ein „High-Speed-Volumen“ von 200 MByte mit bis zu 3,6 MBit/s. Außerdem gibt es zum heimischen DSL-Anschluss mit maximal 16 MBit/s eine Allnet-Flat in alle deutschen Netze dazu.

Insbesondere die Inklusivleistungen für das Mobiltelefon sind hierbei sehr überschaubar und für Personen ausgelegt, die mobil selten online gehen und wenig telfeonieren. Die nächsthöhere Stufe der Tarifvorschläge bietet dieselben Leistungen am DSL-Anschluss („O2 DSL All-in M“), aber mit „O2 Blue All-in M“ deutlich bessere Konditionen im Mobilfunkbereich, nämlich eine Allnet-Flat in alle deutschen Netze und 1 GByte Inlusivvolumen mit bis zu 21,1 MBit/s. Der Preis dafür liegt bei 39,98 Euro.

Das Blue-One-Angebot für 44,98 Euro kombiniert die Tarife „O2 Blue All-in L“ und „O2 DSL All-in L“. Sie enthalten nicht nur einen VDSL-Anschluss mit bis zu 50 MBit/s sowie eine Allnet-Flat in alle deutschen Netze, sondern auch einen höheren Datendurchsatz (bis zu 50 MBit/s) und mehr Highspeed-Volumen (3 GByte) im Mobilfunknetz.

Die von Telefónica vorgeschlagenen "Blue One"-Tarifkombinationen im Überblick (Grafik: Telefónica)

Bei Vodafone heißen vergleichbbare Angebote Red One (auch als Vodafone All-in-One bezeichnet). Sie beinhalten allerdings in der Regel zusätzlich TV-Pakete. Dafür beginnen die monatlichen Preise für empfohlene Pakete bei 49,98 Euro. Im Vergleich zu den O2-Tarifen liegen sie in der Regel wesentlich höher und ziehen üblicherweise in der zweiten Hälfte der 24-monatigen Vertragslaufzeit noch einmal kräftig an.

Die Empfehlung von Vodafone richtet sich nach der Anzahl der Personen im Haushalt, die jeweiligen Tarife heißen „Red One Me“ (für eine Person), „Red One We“ (für zwei Personen) und „Red One Family“. Die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten machen einen Preisvergleich schwierig, generell lässt sich aber sagen, dass Nutzer zwar mehr Leistung als bei O2 bekommen, dafür aber auch deutlich mehr bezahlen müssen.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

HIGHLIGHT

Produktiver arbeiten mit Unified Communications & Collaboration

Mit Unified Communications & Collaborations können Unternehmen die Produktivität der Anwender steigern, die Effizienz der IT verbessern und gleichzeitig Kosten sparen. Damit die unbestrittenen Vorteile einer UCC-Lösung sich in der Praxis voll entfalten können, müssen Unternehmen bei der Implementierung die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur überprüfen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 bündelt zum 1. Februar Mobilfunk und DSL in neuen „Blue One“-Tarifen

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *