Cortana für iOS geht in Test

Der Assistent kann E-Mails versenden und per Diktat Texte anlegen. Anders als unter Android soll es auch möglich sein, Apps zu starten. Ein besonderes Augenmerk gilt offenbar der Synchronisierung mit Cortana unter Windows-10-PCs.

Microsoft hat Ende vergangener Woche einem kleinen Testerkreis eine Version seines persönlichen Assistenten Cortana für Apples iOS-Geräte verfügbar gemacht. Das berichtet TechCrunch nun. Anfang November hatte Microsoft einen solchen Test in Aussicht gestellt.

Cortana unter iOS (Screenshot: WareNotice)Die iOS-App kann per Sprache eingegebene Fragen beantworten, bei der Verwaltung des Terminkalenders helfen, Erinnerungen und Wecker anlegen. Auch über Flüge, Aktienkurse oder Sportergebnisse kann sich der Anwender informieren lassen.

Zudem kann Cortana unter iOS E-Mails verschicken und per Diktat Texte erstellen sowie das Web mit Hilfe von Bing durchsuchen. Dafür gibt es spezielle Präsentationsweisen fürs Kino- und Fernsehprogramm an einem Standort sowie für Restaurants in der Nähe. Auch Apps könne der Assistent starten, sagt Microsoft.

Von Testern hat TechCrunch außerdem erfahren, dass die Cortana-App über Apples Plattform TestFlight verteilt wird. Das bedeute wohl eine vergleichsweise geringe Zahl an Testern, da TestFlight nicht mehr als 2000 pro App zulasse. Dazu passend berichten einige von Microsoft akzeptierten Tester, noch keine Download-Aufforderung erhalten zu haben.

Als Microsoft den Test ankündigte, mussten interessierte Anwender einen Fragenkatalog beantworten – etwa ob sie auch einen Windows-10-Rechner einsetzen. Möglicherweise wollte es bestimmte Konstellationen und vor allem übergreifende Nutzung abdecken. Wie TechCrunch berichtet, erhalten Tester auch spezielle Hinweise, wie sie Cortana geräteübergreifend auf Windows 10 und iOS einsetzen und dabei etwa Erinnerungen synchronisieren können.

Die Ankündigung ließ zwar auf einen Test in den USA und China schließen, der beigefügte Fragebogen zielte aber ausschließlich auf die USA ab. Unter Windows ist der Microsoft-Assistent seit Sommer 2015 auch mit Unterstützung der deutschen Sprache verfügbar.

Eine Testversion von Cortana für Android liegt seit Ende Juli 2015 – und seit August für die Allgemeinheit – vor. Sie unterstützte zunächst nur die englische Sprache. Apps ließen sich damit zunächst nicht öffnen.

ANZEIGE

Trust Gap Survey: Status der Vertrauenslücke 2015

Der umfassende Einsatz von Mobilgeräten für berufliche Zwecke hat bei Mitarbeitern zu einem grundlegenden Wandel der Bewertung des Datenschutzes für ihre privaten Daten auf Mobilgeräten geführt. Vor 10 Jahren stellten Arbeitgeber den Arbeitnehmern Computer und Software zur Verfügung. Die meisten Mitarbeiter gingen daher davon aus, dass die Daten und Aktivitäten auf diesen Computern vom Arbeitgeber überwacht werden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cortana für iOS geht in Test

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *