OS X: 4K-Unterstützung für iMovie

iMovie 10.1 kann 4K-Videos importieren und bearbeiten. Neu ist auch der Support für Full-HD Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Apple überarbeitet aber auch die Mediendarstellung in der Mediathek und integriert 10 bereits von iMovie für iOS bekannte Filter.

Apple hat seine Videobearbeitungssoftware iMovie für OS X aktualisiert. Die ab sofort im Mac App Store erhältliche Version 10.1 unterstützt das Erstellen und Bereitstellen von Filmen in 4K-Auflösung mit bis zu 3840 mal 2160 Bildpunkten. Für den 4K-Export wird allerdings ein Mac ab Baujahr 2011 mit mindestens 4 GByte RAM benötigt. Die 4K-Wiedergabe ist laut Apple auf allen iMacs mit Retina-Display und Mac Pro ab Modelljahr 2013 mit angeschlossenem 4K-Display möglich.

Apple iMovie (Bild: Apple)Darüber hinaus kann iMovie nun Full-HD-Videos (1080p) mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde verarbeiten und Filme und Trailer aus iMovie für iOS 2.2 und neuer importieren. Apple zufolge können Nutzer so die Bearbeitung auf einem iOS-Gerät beginnen und auf einem Mac abschließen.

Die Entwickler haben aber auch die Mediendarstellung überarbeitet. Sie soll nun mehr Inhalte beim Durchsuchen der Mediathek anzeigen. Die Projektdarstellung soll indes das Finden und Öffnen von Filmen und Trailern erleichtern. Tabs geben einen schnellen Zugriff auf Titel, Hintergründe und Musik, was wiederum die Bearbeitung eines Films erleichtern soll.

ANZEIGE

Der Nutzen von iOS 9 für Enterprise Mobility

Mit iOS 9 bringt Apple jetzt eine neue Version seines mobilen Betriebssystems, die konsequent sowohl den Workflow als auch den Schutz der Daten in den Unternehmen optimiert. Und iOS 9 stellt die nötigen Andockstellen für ein übergreifendes Enterprise-Mobility-Management-System bereit.

Schließlich wurden 10 zusätzliche Filter, die iMovie für iOS bereits bietet, in die OS-X-Version integriert. Außerdem lässt sich nun während der Bearbeitung eines Films die Übersicht ausblenden.

iMovie für iOS 2.2 steht Nutzern schon seit rund vier Wochen zur Verfügung. Das Update brachte ebenfalls die Unterstützung für 4K-Videos. Die ersten Apple-Geräte, die Videos mit einer Auflösung von 3840 mal 2160 Pixeln aufzeichnen können, sind das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OS X: 4K-Unterstützung für iMovie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *