Bericht: iPad Pro mit Multi-User-Support- und Splitscreen-Multitasking

Apple arbeitet angeblich sogar an zwei iPad-Modellen mit 12-Zoll-Display. Das Splitscreen-Multitasking soll auch das Ausführen mehrerer Browsertabs nebeneinander erlauben. Angeblich steht die Funktion künftig auch auf älteren iPads zur Verfügung.

Apple arbeitet angeblich an zwei „J98“ und „J99“ genannten iPad-Modellen mit 12-Zoll-Display. Wie 9to5Mac berichtet, entwickelt Apple zudem neue Software-Funktionen für seine Tablets, darunter Unterstützung für mehrere Benutzer und die Möglichkeit, zwei Anwendungen gleichzeitig nebeneinander anzuzeigen und auszuführen.

iPad Air 2 (Bild: Apple)Das Splitscreen-Multitasking soll den mit Apples Plänen vertrauten Quellen des Blogs zufolge schon im Juni auf der jährlichen Worldwide Developers Conference vorgestellt werden. Auf den Multi-User-Support und die 12-Zoll-iPads müssen Nutzer aber offenbar noch etwas länger warten – wahrscheinlich bis zum Herbst.

Laut 9to5Mac wollte Apple die Funktion zum Ausführen von zwei Apps nebeneinander schon 2014 in iOS 8 integrieren und damit mit Microsofts Surface- und Surface-Pro-Tablets gleichziehen. Im Vorfeld der WWDC 2014 sei die Funktion allerdings als unfertig eingestuft und verschoben worden. Den Plan, das Splitscreen-Multitasking mit iOS 8.1 einzuführen, habe Apple zugunsten der Entwicklung von iPhone 6 und iPhone 6 Plus sowie der Apple Watch aufgegeben.

Apple werde die Splitscreen-Anzeige auch für vorhandene iPad-Modelle anbieten, so die Quellen von 9to5Mac weiter. Es soll zudem möglich sein, entweder mehrere Apps gleichzeitig anzuzeigen oder mehrere Ansichten einer Apps, wie beispielsweise zwei unterschiedliche Safari-Tabs oder zwei Pages-Dokumente. Unklar sei, ob Apple die Funktion schon in der für kommenden Monat vermuteten ersten Beta von iOS 9 zeige.

Ursprünglich sei das Feature für ein iPad mit einem größeren Display entwickelt worden, heißt es weiter bei 9to5Mac. Es sei also nicht ausgeschlossen, dass Apple das Feature zwar in iOS 9 integriere, aber bis zur Vorstellung eines iPad Pro zurückhalte. Das größere iPad werde zudem schon intern getestet. Außerdem plane Apple, sein Betriebssystem und seine Apps auch in anderen Bereichen an das größere Display anzupassen.

Die Unterstützung für mehrere Benutzer soll sicherstellen, dass jeder Nutzer nur Zugriff auf seine eigenen Apps, Dokumente und Mediendateien hat. Apple entwickle die Funktion vor allem für den Enterprise- und Bildungsbereich, und zwar parallel zu iOS 9. Von daher sei es möglich, dass Apple den Multi-User-Support noch nicht zur WWDC vorstelle und vielleicht sogar erst mit iOS 9.1 oder gar 9.2 einführe.

Schon Anfang Mai berichtete AppleInsider über Gerüchte, wonach dass das iPad Pro NFC, Force Touch und USB Typ C unterstützen soll. Außerdem soll es sich mit einem per Bluetooth verbundenen Stylus bedienen lassen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

19 Kommentare zu Bericht: iPad Pro mit Multi-User-Support- und Splitscreen-Multitasking

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Mai 2015 um 9:44 von C

    „Zurück in die Vergangenheit“

    1972 Unix wird als Multi-User, Multi-Tasking OS entwickelt.
    1986 DeskView 386 macht aus Single-Tasking MS-DOS Multi-Tasking.
    2015 iOS soll nun Multi-User & Multi-Tasking fähig werden

    WOW! Wie „armselig“ ist das denn?
    Wenn man bedenkt, wie die Rechenleistung massiv zugenommen hat sollten solche Funktionen bei modernen OS-Varianten selbstverständlich sein.

    • Am 22. Mai 2015 um 10:49 von PeerH

      Wenig „armselig “ wenn man Ahnung vom Thema hat: eine ARM CPU ist eben keine Ausgeburt an Performance. Immerhin reizt Apple mit seinen speziellen ARM-Optimierungen das Potential gut aus.

      Bezüglich Deines typischen Kommentars könnte das Wort schon eher passen. ;-)

      • Am 22. Mai 2015 um 12:27 von C

        Zur neutralen Messung der CPU Leistungsfähigkeit gibt es verschiedene, standardisierte & international anerkannte Verfahren.

        Das ist ein Beispiel:
        https://www.spec.org/benchmarks.html

        Das mag für Apple und die Apple-Jünger etwas NEUES sein (die in der geschlossenen Apfel-Welt leben und nur den Vergleich zu eigenen Vorgänger-Produkten kennen), der Rest der Welt ist insofern nicht so blind …und damit auf einer ganz anderen Stufe!

        • Am 22. Mai 2015 um 12:50 von PeerH

          Ich weiß ja, dass Du ein Apple-Hater bist, aber Du bist eben ein fachlich wenig versierter. Und weichst gerne aus. ;-)

          Es gibt auch CPU-Benchmark und andere. Aber das hat nichts mit dem Thema zu tun. Es macht keinen Sinn Split-Screen und Multi-User auf einem System zu inplementieren, dass von der Performance her das nicht handhaben kann.

          Android zeigt eindrucksvoll was man mit übertriebener/verfrühter Featuritis falsch machen kann: Okto-Core CPUs und es ruckelt dennoch.

          Die eigentliche Tragweite ist Dir nicht bewusst, aber ich erkläre es Dir jetzt auch nicht. Perlen … ;-)

          • Am 22. Mai 2015 um 13:48 von C

            Was die Damen und Herren vor 45 Jahren auf (aus heutiger Sicht) Low-End Geräten konnten, können die aktuellen Spitzen-Modelle von Apple (mit einer erheblichen Kapazitäts-Steigerung im Vergleich zu früher) nicht.

            Nein, solch Unsinn brauchst Du mir nicht zu erklären.

            Wie viel CPU-Power hatte noch mal die Mond-Fahrt?
            (gemeint ist die der Apollo Raumfähre)

          • Am 22. Mai 2015 um 17:43 von C

            NACHTRAG

            Eine DEC PDP-11 aus 1970 hatte 128K (ja, KB nicht GB) als RAM Ausstattung, die CPU Leistung lag wohl bei 0,00002 Mega-Flops (nicht Terra-Flops).

            Was noch mal hat ein iPhone an RAM? 128GB?
            Vergleich das mal zu den 128K – die mit Multi-User & Multi-Tasking daher kamen…

            Von der immens gestiegenen CPU Leistung sprechen wir lieber nicht. Von daher, lass es sein…

          • Am 23. Mai 2015 um 8:37 von PeerH

            Stimmt, und Moses brauchte für seine Tablets erst gar keine CPU. ;-)

            Was für ein Quark! Wir wissen, dass Du googeln kannst, aber das hat nichts mit dem Thema zu tun.

            Fakt ist: Multi-User und Multi-Tasking machen Tablets interessanter. Fakt ist, dass das neue Möglichkeiten eröffnet.

            Und Fakt ist auch, dass Du einfach sinnlos irgendeinen Unsinn hier reinstellst.

            Wenn die Nachricht denn mehr als ein Gerücht ist.

          • Am 23. Mai 2015 um 21:14 von C

            Fakten:

            Link:
            http://en.wikipedia.org/wiki/Instructions_per_second#Millions_of_instructions_per_second

            Eine DEC VAX 11 von 1977 hat ca. 1 MIPS.
            Eine DEC PDP-11 von 1970 wird es auf ca. 0,5 MIPS bringen, geschätzt.
            Ein ARM Prozessor Cortex A-9 Dual-Core liegt im Jahr 2009 bei 7.500 MIPS, ein A-7 aus 2011 bei 2.850 MIPS (1,5 GHz).

            Also reicht eine fast 6.000-fache CPU-Leistungs-Steigerung in 2011 nicht aus, um in 2015 (wo noch stärkere ARM CPUs verfügbar sind) Multi-User & Multi-Tasking auf iOS zu implementieren, ja? Denn das ist Deine Aussage.
            Was 1970 möglich war, mit 0,5 MIPS… mach Dich nur weiter lächerlich in Deiner Argumentation.

            Anstatt einen Design-Fehler von Apple & Co. zuzugeben, hast Du Dich aber ganz schön geoutet von der Materie nichts, aber auch rein gar nichts zu verstehen…

          • Am 23. Mai 2015 um 23:47 von PeerH

            Deine Brain-CPU ist um den Faktor 10^24 performanter, und Du kannst dennoch nicht begreifen, dass Deine komischen Wikipedia Zitate nix mit dem Thema zu tun haben. ;-)

            Apple bietet es jetzt an, und es ist eine gute Sache. Da Du Dir eh kein iOS Gerät kaufst, spielt Deine verbohrte Meinung keine Rolle. Du könntest Dich gar in der Mitte zerreissen, ohne dass sich etwas daran ändern würde.

            Ritsch-ratsch! ;-)

          • Am 24. Mai 2015 um 2:40 von C

            @PeerH

            1. Dein Argument, die ARM CPU sei nicht leistungsfähig genug für Multi-Tasking & Multi-User habe Ich mit Fakten widerlegt.
            2. Es handelt sich primär um ein OS-Design-Fehler (von Apple – bzw. auch von anderen Mobil-OS Herstellern) wenn Multi-Tasking & Multi-User als OS-Funktionalitäten bislang fehlen.
            3. Meine These (Zurück in die Vergangenheit) wird eben genau dadurch bestätigt, dass die Mobil-OS-Hersteller diese Funktionalitäten eben bewusst „nachrüsten“.
            4. Wenn Apple das jetzt nachholt/korrigiert (was Du übrigens zunächst in Frage gestellt hast und nun auf einmal bestätigst) ist dieses lediglich ein Beheben des zuvor gemachten OS-Design-Fehlers. Eben aufgrund der Vorteile.
            5. Unabhängig ob Ich Apfel-Produkte nutze oder nicht, ist meine Argumentation doch korrekt, im Gegensatz zu Deiner.

            Abendlichen Gruß – und ärgere Dich nicht. Auch Apple (und somit Du) macht Fehler…siehe auch MacBook Pro Mainboard, sorry „Logicboard“…

  • Am 22. Mai 2015 um 11:24 von Dr. Arm. Selig

    „Armselig“ ist es Desktop- und Serverbetriebssysteme mit Mobilsytemen zu vergleichen. An einem Roller erwartet man ja auch nicht die gleiche Ausstattung wie in einer Oberklasselimousine.

    Ausserdem „armselig“ ist es anzunehmen, dass Rechenleistung irgendetwas mit Multi-User-Support zu tun hätte.

    Wie ist es mit Smartwatches? Kühlschränken? Waschmaschinen? Brauchen die auch Multi-User-Support bei der Markteinführung?

    Statt sich zu freuen, dass es ein Handy-Betriebssystem jetzt auch mehrere Nutzer unterstüzt wird mal wieder rumgemault. Armselig.

    • Am 22. Mai 2015 um 16:30 von C

      Ähhhmmmm ….

      Warum rüstet denn Apple iOS, ein Mobil-OS, mit „Desktop- und Serverbetriebssystem“ Funktionalitäten (aka Multi-Tasking, Multi-User) nun nachträglich aus – wenn es doch nicht erforderlich wäre?

      Sind deine Worte/Aussagen in Deinem Post.
      Du überführst Dich selbst damit ad-absurdum! Danke, dann brauche Ich das nicht mehr zu machen.

      • Am 23. Mai 2015 um 8:32 von Ach herrje

        Weil die Funktionen sinnvoll sind? Weil sie nun möglich sind? Und außer Dir Schlaumeier hat niemand irgendwelche Jubel-Orgien angeleiert. Stimmt, Du auch nicht – Du hast das typisch-stupide Apple-Bashing betrieben. Hauptsache mosern, egal worüber. Prinlich wäre noch geschmeichelt.

        • Am 23. Mai 2015 um 12:23 von C

          Zitat von Dir:
          “ Weil sie nun möglich sind?“

          WAS FÜR EIN UNSINN!

          Was 1970 mit minimalen Ressourcen geht – geht 2015 nicht?
          Und – wenn man einen gemachten Fehler erkannt hat (nämlich iOS ohne Multi-User und ohne Multi-Tasking zunächst zu designen) und diesen nun nachträglich korrigiert – soll Ich über die Dummheit von Apple noch Jubeln (so wie Du)?

          Lesen und Verstehen ist ja auch nicht Deine Stärke – wie Du uns hier wieder mal beweist. Apple-Bashing? Pah!
          Ich sprach von „modernen OS-Varianten“ – dass schließt andere Hersteller ebenso mit ein, falls Du den Sinn der Worte nicht erkannt haben solltest! Apple war hier nur der Aufhänger.

  • Am 22. Mai 2015 um 12:24 von punisher

    Ich mach das mal richtig. Willkommen bei Android, wo beides schon ne Werke Standard ist, bei Samsung zumindest ;)

    • Am 22. Mai 2015 um 12:42 von PeerH

      Also nicht bei Android, sondern bei Samsung, warum so unpräzise? ;-)

      • Am 22. Mai 2015 um 13:50 von C

        Ähhmm – Android L kann das (Multi-User).

        Informier dich doch mal VOR dem Posten. Du machst ja viele Posts, pro Apple natürlich…

        Tatsachen & Fakten sind nicht Dein Ding, siehe CPU-Power…

      • Am 22. Mai 2015 um 15:56 von punisher

        Es ist ein feature von Android. Ein Hersteller hat es noch verfeinert, das Splitscreen-Multitasking. Und Apple war es nicht ;)

  • Am 24. Mai 2015 um 20:47 von Judas Ischias

    Da habe ich mich schon länger gefragt, wann Apple das Multitasking abkupfert?
    Wie es wohl kommt, dass PeerH mit keinem Wort darauf eingeht, dass es dies schon länger bei Samsung gibt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *