Apple Watch erst ab Juni verfügbar

Apple hat den Verkaufsstart der Apple Watch verschoben. In den Apple Stores ist sie laut einem internen Rundschreiben, das 9to5Mac vorliegt, frühestens ab Juni erhältlich. Die Ankündigung für den offiziellen Verkaufsbeginn am 24. April hat Apple inzwischen von seiner Website entfernt. Die Apple Watch kann aber weiterhin online vorbestellt werden.

Das Rundschreiben stammt von Angela Ahrendts, Senior Vice President für Retail and Online Sales bei Apple. „Viele von Ihnen wurden gefragt, ob die Uhr am 24. April in den Geschäften erhältlich sein wird. Wie vergangene Woche angekündigt, nehmen wir aufgrund des hohen weltweiten Interesses und der anfänglichen Verfügbarkeit derzeit Bestellungen nur online entgegen. Während wir uns dem Termin für den Verkaufsstart nähern, erwarten wir, dass sich daran auch im Mai nichts ändert“, schreibt Ahrendts.

Apple macht auf seiner Website derzeit keine Angaben mehr zum voraussichtlichen Verkaufsstart der Apple Watch (Screenshot: ZDNet).Apple macht auf seiner Website derzeit keine Angaben mehr zum voraussichtlichen Verkaufsstart der Apple Watch (Screenshot: ZDNet).

Kaufinteressenten können in den Apple Stores die Uhr also weiterhin nur anprobieren, aber nicht vorbestellen oder gar kaufen. „Bitte helfen Sie Kunden, die eine Uhr kaufen wollen, ihren Auftrag online zu platzieren. Bitte stellen Sie auch sicher, dass sie wissen, dass sie egal wo sie die Apple Watch kaufen, Apple ihnen das großartige Einrichtungserlebnis bieten wird – entweder online oder in unseren Stores“, so Ahrendts weiter.

Sie betont zudem, dass es sich um eine einmalige Überbrückungslösung handelt. Ein Produkt wie die Apple Watch habe es bisher noch nicht gegeben. Um Kunden den erwarteten Service bieten zu können, verfolge Apple einen ganz neuen Ansatz. „Deswegen bieten wir erstmals die Möglichkeit an, ein neues Produkt in unseren Stores auszuprobieren, noch bevor die Auslieferung begonnen hat.“ Auf andere Produkte wie iPhone und iPad will Apple diesen Ansatz allerdings nicht übertragen.

Apples Ankündigung und ein neuer Bericht des KGI-Analysten Ming-Chi Kuo scheinen indes Gerüchte über Probleme bei der Fertigung der Apple Watch zu bestätigen. Kuo zufolge produziert Apple zwischen März und Mai nur rund 2,3 Millionen Einheiten der Smartwatch. Die Vorbestellungen in diesem Zeitraum würden aber wahrscheinlich diese Zahl übertreffen. 85 Prozent der Aufträge entfallen Kuo zufolge auf die Apple Watch Sport, 15 Prozent auf die Apple Watch und weniger als 1 Prozent auf die Apple Watch Edition.

Ende März hatte G for Games unter Berufung auf United Daily News berichtet, dass Apple nur noch mit einer Produktionskapazität von 1,25 bis 1,5 Millionen Uhren pro Monat rechnet – statt der zuerst anvisierten 2,5 bis 3 Millionen Einheiten. Dafür soll eine geringe Ausbeute von nur 30 bis 40 Prozent bei den von LG gefertigten Displays verantwortlich sein. Angeblich kam zumindest im März auch der für die Montage zuständige Auftragsfertiger Quanta nicht auf die vorgesehen Produktionszahlen.

Umfrage

Werden Sie sich eine Apple Watch zulegen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

31 Kommentare zu Apple Watch erst ab Juni verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. April 2015 um 12:04 von punisher

    Wenn die Gerüchte stimmen, weiß man ja woher der Wind mit Samsung display weht.

    • Am 17. April 2015 um 13:29 von Gast

      Ja stimmt ! der Wind weht die Samsung Kunden zu Apple ….. !!!

      • Am 17. April 2015 um 18:03 von punisher

        Wie dein Kommentar mit meinem zusammenhängt, das weißt nur du. Richtig sinnlos.

      • Am 18. April 2015 um 6:14 von Judas Ischias

        Warum sollte der Wind dies tun?
        Die 6er von Samsung sind sind schöne Geräte geworden, die auch technisch gut sind und wie man verschiedenen Meldungen entnehmen kann, offensichtlich sehr gefragt.
        Und wegen dieser hässlichen Apple Watch, die noch nicht mal etwas besser kann, als andere auf dem Markt befindlichen Geräte, wird doch kein vernünftiger Mensch wechseln wollen. ;)
        Außerdem müsste man sich dann ein iPhone kaufen.
        Da fallen die schlecht von HTC kopierten 6er schon mal raus. ;)
        Was bleibt denn da noch Gescheites übrig?
        Nichts.

  • Am 17. April 2015 um 12:20 von Bernhard Prawer

    Stefan Beiersmann, das die Apple Watch erst ab Juni verfügbar sein soll, betrifft aber nur die Apple Stores. Der Liefertermin könnte für alle die am 10.4. gleich nach 9 Uhr vorbestellt haben schon im Mai sein, sowie auch Angela Ahrendts in ihrer Memo mitgeteilt hat. Das muß man unterscheiden. Frühvorbestellung und Applestore sind aneinander unabhängig. Es hat sich quasi der Releasetermin vom 24. April auf Juni verschoben wo man die Apple Watch kaufen kann.

  • Am 17. April 2015 um 13:05 von PeerH

    Der Titel ist arg irreführend … ich kriege meine Apple Watch bereits vorher. ;-)

    • Am 17. April 2015 um 19:17 von Bernhard Prawer

      PeerH da gebe ich Dir recht. Der Termin Juni bezieht sich nur auf den Verkaufsstart in den Apple Stores. Angela Ahrents hat ja in ihrer Memo auch erwähnt, das Auslieferungen von Vorbestellungen im Online Store schon im Mai erfolgen können. Es wäre deshalb nach meiner Meinung angebracht, sich nicht nur auf den Juni zu fixieren. Der ist echt irreführend und führt nur zu Mißverständnissen bei Onlinefrühvorbesteller.

    • Am 19. April 2015 um 18:20 von Frank82

      Bekommst Du mehr Infos zum Erscheinen? Auf Kleinanzeigen clappifieds.de werden schon welche angeboten, aber die Besitzer können auch nichts genaues nennen.

  • Am 17. April 2015 um 13:27 von Gast

    Mir ist zum Thema Watch in den Sinn gekommen .
    Ob Herr Lagerfeld auch eine Samsung tragen würde….?

    Das wäre als würde er plötzlich mit einem Opel Insignia vorfahren …..
    Denke – eher nicht !

    • Am 17. April 2015 um 15:11 von Hansi

      Der will sich auch nicht seinen Ruf als Mode-Kenner zerstören. Der fährt sicher auch keinen Dacia. :-D

    • Am 17. April 2015 um 17:13 von punisher

      Da ist der Unterschied. Mich interessiert es nicht was Lagerfeld trägt, da er ganz sicher andere Bedürfnisse hat als ich. Aber da sieht man wieder wie indirekte Werbung wirkt und das Apples Marketingabteilung richtig gut ist. Und so wie er das 6+ getragen hat, darauf könnte ich nicht stolz sein, auch nicht als fanboy. Der sah fast so aus wie die Damen neben ihm mit den Handtaschen, nur war es ein Smartphone.

      • Am 17. April 2015 um 18:49 von PeerH

        Und Du meinst, er hätte ein Samsung anders getragen? ;-) Und die vielen von Samsung sponsored Marketingaktionen, in denen Berühmtheiten genötigt wurden Samsung Produkte zu preisen – um dann etwas später privat mit einem iPhone abgelichtet zu werden – die waren ‚geschickter, die würden Dich als ‚Fanboy‘ stolz machen? Glaube ich nicht. Das war noch peinlicher. Lagerfeld wurde noch nicht mit einem Samsung erwischt. Wahrscheinlich, weil das eh sein Privatsekretär für ihn bedient. ;-)

        • Am 17. April 2015 um 20:11 von punisher

          Wie schon geschrieben, interessiert mich nicht welche Berühmtheit was für ein Smartphone hat. Ich habe meine eigenen Bedürfnisse ;) ich war nicht derjenige, der stolz erwähnen musste wer welches Smartphone hat ;)

        • Am 18. April 2015 um 6:34 von Judas Ischias

          Wo hat Samsung denn berühmte Leute genötigt Werbung für ihre Produkte zu machen?
          Das passiert doch alles freiwillig.
          Außerdem wird so etwas doch sicher sehr gut bezahlt.
          Eher müsste es doch Apple peinlich sein, dass berühmte Leute so korrumpierbar sind.;)
          Wenn man doch von einem Produkt überzeugt ist, macht man doch nicht für ein Produkt von der Konkurrenz Werbung.
          So etwas ist doch nur einfach lächerlich!
          Und wer bei Verstand ist, sucht kauft sich seine Geräte nach den eigenen Wünschen und Anforderungen, aber ganz bestimmt nicht danach, ob irgendeine berühmte Person mit so einem Gerät rumläuft.
          Es sei denn, den Leuten wurde vorher ordentlich „der Kopf gewaschen“, dann lässt man sich auch durch irgendwelches Bla Bla beeinflussen.
          Man schau sich nur mal ganz objektiv dieses Werbegesülz von Tim Cook an.
          Das sagt ja schon alles und es wirkt, wie man hier auch an einigen Kommentaren aus dem Forum entnehmen kann.

          • Am 18. April 2015 um 8:12 von PeerH

            Du hast (auch) das Konzept von modernem Marketing nicht verstanden. Du magst das nicht mögen, aber so funktioniert Werbung. Schau Dir die Fernsehwerbung an: ‚Müller Joghurt‘, Telekom Aktie, und sogar Dacia wirbt mit einem Fußballer. Wenn Du glaubst, dass ausgerechnet Du gegen solche Einflüsterungen absolut immun bist, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich irrst, sehr groß.

            Beispiel: Du ‚wusstest‘ bereits, dass Lagerfeld mit einer Apple Watch gesichtet wurde? Aha? Botschaft platziert. Das kriegst Du nie wieder aus dem Kopf. Bis zum Lebensende festgebrannt.

            Mission accomplished. ;-)

            Oder meinst Du, dass auf der Fußball WM alle gerne Samsung Smartphones oder Sony Produkte auf Presseveranstaltungen zeigen? Oder haben Samsung / Sony vielleicht für Exklusivrechte gezahlt? ;-)

            Nur mal so als Beispiel: Samsung hat Top Models dafür bezahlt, dass sie auf Presseveranstaltungen eben Samsung Produkte präsentieren. Dumm nur, dass sie dann beim telefonieren zu ihrem privaten iPhone griffen und dabei fotografiert wurden – sehr zum Ärger von Samsung. Und bei der Fußball WM wurden Fußballer explizit angepieselt, weil sie öffentlich andere Kopfhörer benutzt haben, als die des Markensponsors, der mit den WM Organisatoren einen exklusiven Vertrag abgeschlossen hat.

            Manchmal frage ich mich wirklich, ob Nuhr nicht Recht hat: einfach mal schweigen, wenn man vom Thema keine Ahnung hat. ;-)

    • Am 21. April 2015 um 12:55 von T800
      • Am 22. April 2015 um 20:24 von Punisher

        Dann fahren PeerH und Harry bald auch Opel =)

  • Am 18. April 2015 um 8:57 von ckOne

    Jetzt weiß ich endlich warum die Apple Watch so schnell ausverkauft war. Die haben noch gar keine Gebaut, weil sie selbst nicht davon überzeugt sind oder ohne Samsung ( Speicherchips und Amoled Display ) es nicht hinbekommen. Und wer sich eine Uhr nur deshalb kauft, weil Karl Lagerfeld eine solche trägt, egal ob Rolex oder Apple Watch, der gehört sowieso eingewiesen.

    • Am 18. April 2015 um 13:39 von Judas Ischias

      Ha ha ha, @ckOne,
      der Kommentar ist aber richtig gut und dazu sehr lustig. 1+ mit *
      @PeerH,
      ich habe es schon einige mal geschrieben. Mich interessiert Werbung nicht. Sobald Werbung im Fernsehen läuft, wird meine Stummtaste bedient und in der Werbepause mache ich andere Dinge.
      Bei mir am Briefkasten steht:“Bitte keine Werbung.“ Und der Postbote hält sich auch daran.
      Deshalb bin ich zu diesem Thema ganz bestimmt nicht der richtige Ansprechpartner.
      Ob da irgendwelche sogenannten Promis jetzt den Joghurt von Müller Milch essen, interessiert mich nicht.
      Ich esse auch keinen Joghurt von Müller Milch. Vielleicht liegt es daran. ;)
      Ich fahre auch kein Auto von Darcia, ich kenne noch nicht mal diese Werbung.
      Und dass so ein komischer Vogel wie Lagerfeld mit iPhone und bestimmt auch mit einer Appel Watch rumläuft, geht mir total am Arsch vorbei und Du hast nicht die geringste Vorstellung, wie schnell ich solch unwichtige Dinge wieder vergesse. ;)
      Dass solche Einflüsterungen bei Dir wirken, hast Du durch mehrere Bekanntgaben, dass Du die Apple Watch bestellt hast, einschließlich eines neuen iPhones, ja bestätigt. ;)
      Nur komisch, dass Du so oft über den Elektroschrott von Google herziehen musst und packst Dir jetzt selbst baldigen Elektroschrott für viel Geld an den Arm. ;)
      Ich kaufe, wie hier auch andere Foristen schon erwähnt haben, meine Dinge nach persönlichen Anforderungen, und nicht danach was mir irgendein Firmenboss vorqua(r)kt.
      Und ich finde es noch immer lächerlich, wenn irgendein Promi Produkt X benutzt, und er plötzlich für Produkt XY von der Konkurrenz Werbung macht,aber wenn der Werbespot abgedreht ist, wieder Produkt X benutzt.
      Dem Promi kann man so etwas ja nicht verübeln, wird ja super bezahlt.
      Aber für die Firma muss so etwas doch hochpeinlich sein, dass danach wieder zu Produkten der Konkurrenz gegriffen wird.
      Ein gutes Beispiel noch aus der Vergangenheit und wie lächerlich so etwas zumindest für mich war, die Werbung von Beckenbauer für E+ und dann für O2. Und ganz schlimm, die Werbung von O2 mit der Schwimmerin als missglücktes Veronika Ferres Double.

    • Am 18. April 2015 um 13:42 von PeerH

      Völlig richtig Lagerfeld ist egal, aber ‚Atze‘ ist DER Trendsetter.

      Nur: was tun, wenn er bald auch eine trägt? Auswandern? ;-)

      • Am 18. April 2015 um 16:18 von Judas Ischias

        Was soll das denn jetzt bedeuten, dass Atze der Trendsetter ist?
        Muss man jetzt mit Lockenperücke durch die Gegend laufen? ;)
        Oder meinst Du die Schlaghosen?

        • Am 20. April 2015 um 14:43 von Beobachter

          Judas Ischias…

          Ich lese die ZDnews nun schon ein paar Jahre. Eigentlich immer nur stillschweigend. Und unter nahezu jedem Apple-relevanten Artikel findet sich Deine Wenigkeit, um immer schön feste auf Apple einzudreschen.

          Da fragt man sich als Beobachter: Hast du keinen Hobbys, eine Frau/Freundin, Kinder, oder irgendetwas anderes, um deine Freizeit zu verbringen?

          Allen Unkenrufen zum Trotz, Apple ist eine der erfolgreichsten Technologie-Unternehmen der Welt. Noch weit vor Samsung, die übrigens froh sind, dass sie für Apple Bauteile fertigen dürfen.
          Das wirst du mit deinen Kommentaren sicherlich nicht ändern.

  • Am 20. April 2015 um 19:51 von Punisher

    @PeerH und du meinst Apple hat deinen Trendsetter Lagerfeld nicht bezahlt? =) du bist schon lustig. SO funtioniert Marketing und bei dir wirkts es genauso, wie von Apple geplant. Du bist das perfekte Medienopfer.

    • Am 20. April 2015 um 23:00 von PeerH

      Hab ich das irgendwo geschrieben, dass das bei Lagerfeld nicht so ist? Eben.

      Aber Lagerfeld wird eben nicht hinterher mit einem Android Smartphone abgelichtet. Diese Peinlichkeit gibt es exklusiv bei Samsung. ;-)

      • Am 21. April 2015 um 4:49 von punisher

        Natürlich nicht, er hat es dann in des er Tasche wie alle anderen. Es gibt Menschen die ihr Smartphone nicht allen präsentieren müssen. Du findest lächerlich, dass Menschen die für etwas werben, diese Produkte nicht benutzen? Ernsthaft? Du bist lächerlich und das zeigt dein Kommentar vom 18. April 2015 um 08:12 mal wieder. Du nennst alle Firmen beim Namen, nur BEATS sind dir anscheinend nicht mehr eingefallen, da sind es plötzlich Kopfhöherhersteller. Beats hatte den Vertrag und manche Fußballer haben einfach ihre guten Sony Kopfhöhrer ausgepackt. Aber da Apple diese aufgekauft hat, darf der Name nicht negativ erwähnt werden.

        Bei Apples Werbeverträgen könnte es außerdem eine Klausel geben, nur mal nebenbei, welche die werbenden an die Geräte knebelt. Wäre ja nichts neues bei Apple.

        • Am 21. April 2015 um 10:18 von PeerH

          Ist doch Unfug: Du verdrehst die Tatsachen. ;-)

          Sony hatte den Exklusivvertrag mit der FIFA, dass bei allen Veranstaltungen NUR Sony Kopfhörer getragen werden dürfen. Dem haben sich einige Spieler widersetzt, weil sie eben mit Beats Verträge hatten – oder vielleicht auch, weil sie ihre Kopfhörer einfach tragen wollten, wer will das schon unterscheiden.

          Ergo: Sony hat geknebelt, und Beats hat das unterlaufen. Da hat keiner gegen Beats Vorgaben ’seine Sony Kopfhörer ausgepackt‘. ;-)

          Google mal, Du wirst sehen, dass Du Dich irrst.

          Und ja: ich hab das tatsächlich bewusst nicht erwähnt, damit ich mir nicht anhören muss das Beispiel bewusst zu wählen, um Beats gut bzw. Sony schlecht aussehen zu lassen.

          Das hast Du ja eben selber versucht. Ergo: Du hast Dich geirrt, und mir machst Du falsche Vorwürfe.

          Und ‚lächerlich‘ – na ja, ich habe mich diesmal nicht geirrt. Deswegen finde ich Dienen Kommentar oder Dich nicht mehr lächerlich als sonst auch. Eine komische Sicht der Dinge, die Du an den Tag legst. ;-)

          • Am 22. April 2015 um 20:22 von Punisher

            Da hab ich wirklich daneben gelegen… Stimmt, die haben das selbe mit Bose bei der NFL gemacht.

        • Am 21. April 2015 um 11:31 von PeerH

          Und bevor dieser ‚Vorwurf‘ kommt: ich nutze selber Sennheiser HD 530 (stationär, etwa 25 Jahre alt) und unterwegsBose Quiet Comfort 15 bzw. 20i – wegen der aktiven Rauschunterdrückung. Aktive Rauschunterdrückung gab es auch von Beats, aber für mich klangen die Bose besser. Jedem Ohr das Seine. ;-)

      • Am 21. April 2015 um 12:44 von T800

        Lagerfeld als Markenbotschafter bzw. Werbeträger für die AppleWatch zu nehmen ist eigentlich mehr als genial:
        http://www.welt.de/lifestyle/article1981738/Telefone-sind-etwas-fuers-Personal.html
        „Modeschöpfer Karl Lagerfeld trägt aus Überzeugung keine Uhr und besitzt auch kein Mobiltelefon. „Der Höhepunkt von Luxus ist für mich, nicht ständig auf die Uhr schauen oder telefonieren zu müssen“, sagte Lagerfeld bei der Gesprächsreihe burda live am Freitag im badischen Offenburg.“
        oder auch
        http://www.wiwo.de/unternehmen/ohne-uhr-und-handy-karl-lagerfeld-telefone-sind-etwas-fuers-personal/5424710.html
        „Telefone sind etwas fürs Personal.“ In die Tastatur greife er nie. „Ich bin ein großer Freund der Handschrift“, sagte Lagerfeld, der nach eigenen Angaben 69 Jahre alt ist. Er schreibe alle Briefe und Faxe per Hand. „Auch E-Mails oder SMS kommen für mich nicht infrage.“
        Er mag das Ding zwar mittlerweile tragen, aber:“Wirklich genutzt hat der Modeschöpfer die Apple Watch auf dem Foto noch nicht: Sie zeigt den Pairing-Bildschirm.“
        http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Karl-Lagerfeld-traegt-Apple-Watch-Spezialanfertigung-2608930.html
        Das soll ausdrücklich keine Kritik an der Uhr an sich sein, nur die Aussagekraft des Werbeträgers möchte ich doch stark bezweifeln.

        • Am 21. April 2015 um 13:34 von PeerH

          Das sind Nebenwirkungen von Mode … es kommt auf die Optik mitunter stärker darauf an, als auf die Funktion. ;-)

          Musste auch grinsen, als ich das las. Mir war klar, dass er einen ‚personal organizer‘ hat, und zwar eine menschliche Ausgabe und kein ‚System‘ – erstere kann er nach Lust und Laune zusammenstauchen, bei einem Gerät ist das weniger spaßig. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *