Angebliche Produktionsprobleme: Apple fertigt pro Monat nur 1,5 Millionen Apple Watch

Die ursprüngliche Planung lag bei bis zu 3 Millionen Einheiten pro Monat. Angeblich erzielt LG bei der Fertigung der Displays nur eine Ausbeute von 30 bis 40 Prozent. Aber auch die Endmontage der Uhr bei Quanta soll nicht reibungslos verlaufen.

Wie G for Games und Berufung auf United Daily News berichtet, haben Apple und seine Lieferanten immer noch nicht alle Probleme bei der Fertigung der Apple Watch gelöst. Sie sollen zu einer deutlich geringen Ausbeute führen als erwartet. Statt mit 2,5 bis 3 Millionen Apple Watch rechnet das Unternehmen aus Cupertino angeblich nun damit, dass es pro Monat nur 1,25 bis 1,5 Millionen Apple Watch ausliefern kann.

Apple Watch Sport (Bild: Apple)Ein Grund für die neue Planung ist demnach eine geringe Ausbeute von 30 bis 40 Prozent bei den von LG gefertigten Displays. Die OLED-Panels nutzen Polyethylenphtalat (PET) statt eines Glassubstrats, was sie leichter und biegsam machen soll. Für das Material wird jedoch ein anderes Produktionsverfahren benötigt, bei dem das Vakuum, das die OLEDs mit dem PET-Substrat verbindet, nicht mit einer herkömmlichen Wasser-Jet-Vakuumpumpe erzeugt wird.

Aber auch der Auftragsfertiger Quanta, der für die Montage der intelligenten Armbanduhr zuständig ist, kommt laut G for Games nicht auf die vorgesehen Produktionszahlen. Quanta sei „in erster Linie ein Laptop-Hersteller“. Der Zusammenbau eines deutlich kleineren Geräts sei scheinbar eine größere Herausforderung als angenommen. Eine Quelle von G for Games will zudem erfahren haben, dass Apple nun Foxconn in die Fertigung der Apple Watch einbeziehen will, um die Produktionsprobleme zu lösen.

AppleInsider zweifelt jedoch das von G for Games aufgegriffene Gerücht an. LG sei eines der Unternehmen, das als erstes flexible OLED-Displays entwickelt habe. Die Koreaner lieferten sie zudem seit Jahren in höheren Stückzahlen aus, unter anderem für die eigenen G-Flex-Smartphones.

Zudem sei Apple inzwischen ein sehr erfahrener Hersteller, der auch in die Entwicklung neuer Fertigungsprozesse und Werkzeuge involviert sei. Dass es in der Lage sei, große Mengen seiner Produkte zu produzieren und auszuliefern, habe Apple zudem wiederholt mit dem iPhone bewiesen, so der Blog weiter.

AppleInsider weist aber auch darauf hin, dass es nicht das erste Gerücht über Produktionsprobleme bei der Apple Watch ist. In der vergangenen Woche habe Timothy Arcuri, Analyst bei Cowen and Company, erklärt, dass Apple seine langjährigen Partner Foxconn und Samsung für die Fertigung der Apple Watch mit ins Boot geholt habe.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Angebliche Produktionsprobleme: Apple fertigt pro Monat nur 1,5 Millionen Apple Watch

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. März 2015 um 12:25 von Bernhard Prawer

    Ich habe kein Verständnis für sowas. Am 10. April 2015 möchte ich für mich eine Apple Watch im Apple Onlinestore vorbestellen, und muß jetzt fürchten, keine Apple Watch zu bekommen?! Meiner Meinung nach hätte das Apple schon vorher wissen müssen, das diese Probleme entstehen werden. Wie soll das jetzt mit der Hälfte an Stückzahlen funktionieren, damit diese 9 Länder die am 24. April den Anfang machen, auch mit den Apple Watches ausreichend versorgt werden können. Würde das jetzt bedeuten, das jeder zweite keine Apple Watch bekommt? Ich sehe die Katastrophe schon kommen. Tim Cook wird sich über seinen weiteren Erfolg jetzt daran messen lassen müssen. Ich bin zutiefst enttäuscht, denn ich möchte die Apple Watch unbedingt, und habe jetzt keine Sicherheit mehr eine zu bekommen. Ich erwarte sie schon mit sehr großer Ungeduld. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir der Autor dieses Artikels dazu seine Einschätzung geben kann. Vielen Dank.

    • Am 24. März 2015 um 13:21 von Hi, hi...

      …also selbst mir als Jemand, den Apple-Produkten im Allgemeinen positiv gegenüberstehenden Menschen, ist noch niemals verständlich geworden, warum man einen Artikel so unbedingt am ersten Verkaufstag besitzen muss!?
      Einige Tage oder Wochen Wartezeit helfen ganz ungemein bei der Feststellung, ob das Produkt wirklich den Ansprüchen in jeglicher Hinsicht entspricht. Kinderkrankheiten, Softwarefehler (bei Apple in letzter Zeit gehäuft) oder einfach die Tatsache, dass das Teil dann doch nicht gefällt, werden so ausgeschlossen. Ebenso eventueller Stress beim Umtausch und bei vorgeschossenem Geld.
      Wo ist nur die Tugend der Geduld geblieben?

    • Am 24. März 2015 um 16:31 von PeerH

      Na ja: und wenn 20 Millionen genauso denken wie Du? Dann würden auch (ebenfalls Gerüchte) 6 Mio Apple Watches nicht reichen? ;-)

      Abgesehen davon, ist das das übliche Spiel: ein Freund von einem Freund hat gehört, ein Freund wisse genau … morgen 10 Mio, heute 2 Mio, übermorgen 6 Mio …

      Es sind: Gerüchte. Nicht mehr und nicht weniger. Die tauchen vor jeder Produkteinführung auf – mal zu viele, mal zu wenig, mal zu viel Ausschuß, mal Lieferschwierigkeiten – oder der Trrmin hängt in der Luft. Jedes Jahr das selbe Theater. Hauptsache, man kann über Apple berichten.

      Am 24. wird man wissen, wieviele initial verkauft wurden. So viele wurden dann auch sehr sicher produziert.

      Alles andere ist Spielerei.

    • Am 24. März 2015 um 16:33 von Daujoons

      Sie haben sich gerade sehr erfolgreich lächerlich gemacht…

      • Am 24. März 2015 um 20:42 von PeerH

        Ich glaube ja, dass das ironisch gemeint war, aber missverstandene Ironie ist dann eben irgendwie, na ja, nicht so schön. :-D

  • Am 24. März 2015 um 22:57 von Franz Speck

    Ich bin ja kein Appleexperte, aber gibt es solche Gerüchte nicht jährlich? Zumindest kommt das alles sehr bekannt vor. War doch beim 6er auch so. Erst will es keiner kaufen, weil es so hässlich ist, und dann wollen es alle.

    Wartezeiten sind sowieso normal. Man produziert nicht fürs Lager.

    • Am 25. März 2015 um 0:32 von Judas Ischias

      Ich muss gestehen, ich habe 6er tatsächlich nicht gekauft, weil es so hässlich war und sehr schlecht von einem HTC 8 abgekupfert.

      • Am 25. März 2015 um 8:12 von Hi, hi...

        …aber Judas! Du willst doch hier nicht etwa den Eindruck erwecken, Du würdest jemals ein iPhone kaufen wollen?! So etwas machen artige Androiden nicht! ;-)

        • Am 25. März 2015 um 8:48 von Christian K

          Also ich hab mir jetzt ein 6er bestellt, aber eines mit nem S davor und zwei abgerundeten Kanten. Das ist das innovativste Handy der letzten Jahre, genauso hätte ich mir das iPhone 6 gewünscht, dann hätte ich mir auch eins gekauft. Design wird in dieser Branche doch sowieso kopiert. Auch Apple kopiert Design siehe Braun und HTC, das an den Kanten abgerundete Displayglas hat Nokia seit dem erste Lumia, oder die Hellseher von Microsoft haben es in der Zukunft beim IPhone 6 gesehen und dann gnadenlos in der Vergangenheit kopiert. Ein Abschauen von guten Lösungen ist richtig und sollte vielmehr gemacht werden, wenn man sonst auch noch gute Innovationen mitbringt.

          • Am 26. März 2015 um 9:01 von Gute Wahl

            Ja, Christian: aber wenn Du das S6 für einen höheren Preis gekauft hast, hättest Du doch gleich das Original kaufen können? Kopien sollten ja billiger sein? Und in der Vergangenheit hat das Samsung ja auch geschafft? Zumindest optisch?

            Da die Samsung Dame während der Präsentation es ja derart betont hat, dass nun (endlich) nichts mehr ruckelt – haben sie es endlich geschafft? ;-)

            Kleiner Scherz: Du wolltest Android, und das kriegst Du beim Original von Apple nicht. :-)

        • Am 25. März 2015 um 10:55 von Judas Ischias

          @Hi, Hi…,
          aber gut war der Kommi doch. :-)
          Hätte nicht gedacht, dass er veröffentlicht wird. Bei meiner eigentlich bekannten Abneigung gegen Apple und deren Produkten.
          Eher würde ich mir einen Fuß abhacken, bevor ich mir was von Apple kaufen würde. ;-D

          Aber ein Microsoft Lumia 640 Dual-Sim ist doch erlaubt?
          Das würde ich gerne als Zweitgerät haben.

          Oder machen das „artige Androiden“ auch nicht?

          @Christian K,
          Der letzte Satz trifft den Nagel auf den Kopf.
          Denn dieses hilft auch der Weiterentwicklung.
          Gibt ja öfter mal Dinge, die von außen betrachtet noch zu verbessern sind, die aber der eigentliche Hersteller/Entwickler so gar nicht sieht.
          Außerdem profitieren am Ende die Kunden davon.

          Ich weiß jetzt nicht, ob Du beim 6er mit dem S das Edge vergessen hast, das halte ich für das innovativste Handy der letzten Jahre.
          Und ich finde es sehr gut, dass es nicht von Apple kam. ;)
          Sonst hätte man sich auf lange Zeit die Lobeshymnen der Appler antun müssen, wie innovativ, genial und toll diese Firma doch ist.
          Dabei haben auch andere Firmen gute Ideen und das ohne abzukupfern. ;)

          • Am 25. März 2015 um 11:01 von Judas Ischias

            Nachtrag: Fehler erkannt.
            Irgendwie sind mir bei „abgerundeten“ die „runden“ Ecken in den Sinn gekommen.
            Deshalb habe ich total übersehen, dass es um das Edge ging. ;(

          • Am 26. März 2015 um 9:06 von PeerH

            Dein ‚Kommentar hätte aus religiösen Gründen nicht veröffentlicht werden dürfen. Wer solche Sätze schreibt: „Eher würde ich mir einen Fuß abhacken, bevor ich mir was von Apple kaufen würde. ;-D“ legt in der Tat religiöses Verhalten an den Tag. Bist Du nicht der eine Kommentator, der das anderen vorwirft? ;-)

          • Am 26. März 2015 um 9:45 von Judas Ischias

            Ach, tatsächlich?
            Bist Du auch noch Fachmann für Füße und/oder Religion? ;)

            @Namenloser,
            wo hat denn eines der 6er von Apple ZWEI ABGERUNDETE KANTEN?
            Und wie kann man überhaupt dieses wunderschöne Edge mit den schlecht von HTC abgekupferten Geräten von Apple vergleichen?

            Und wenn man schon viel Geld ausgibt, dann doch für Innovation und nicht für schlechte, hässliche Kopien.

            Außerdem wird es wohl bald auch von Apple ein iPhone mit abgerundeten Kanten geben.;)
            Ist nur eine Frage der Zeit wann Apple das abkupfert. ;)

            Vielleicht werden sogar Ober-und Unterkante abgerundet?
            Dann können die Appler wieder jubeln, wie innovativ die Firma doch ist. ;)

            Aber Pech gehabt, nachmachen ist nicht.
            Da hab ich schon lange ein Patent drauf angemeldet. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *