Dell bringt 1,2-Liter-PCs mit Windows

Die Modelle OptiPlex 3020 Micro und OptiPlex 9020 Micro messen 18,2 mal 17,6 mal 3,6 Zentimeter. Sie sind mit Core i5, Core i3 oder Pentium-Prozessor erhältlich. Hinzu kommen 4 respektive 8 GByte RAM, 500 GByte Festplatten- oder SSD-Speicher sowie Ethernet, USB 3.0 und DisplayPort.

Dell hat sein PC-Portfolio um zwei kompakte OptiPlex-Modelle erweitert, die lediglich ein Gehäusevolumen von 1,2 Liter aufweisen. Das ist laut Hersteller zwei Drittel weniger als bei seinen bisher kleinsten Desktop-Rechnern. Die Windows-PCs OptiPlex 9020 Micro und OptiPlex 3020 Micro messen 18,2 mal 17,6 mal 3,6 Zentimeter. Fünf Montage-Optionen erlauben einen flexiblen Einsatz.

Der OptiPlex 9020 Micro hat lediglich ein Gehäusevolumen von 1,2 Liter (Bild: Dell).

Abgesehen von den Erweiterungsmöglichkeiten sind die OptiPlex-Micro-Modelle ähnlich ausgestattet wie die bereits länger und auch künftig noch verfügbaren Ausführungen im sogenannten Small Form Factor (SFF) sowie die Minitower der Serie. Für den OptiPlex 3020 Micro stehen die Intel-Prozessoren Core i5-4590T, Core i3-4150T und Pentium G3240T mit Basistaktraten von 2, 3 und 2,7 GHz zur Auswahl.

Als Betriebssystem sind mehrere Varianten von Windows 7 und 8 erhältlich. Der Arbeitsspeicher lässt sich auf maximal 4 GByte ausbauen. Als Massenspeicher verbaut Dell eine bis zu 500 GByte fassende SATA-Festplatte.

Ein Gigabit-Ethernet-Anschluss ist immer vorhanden, optional gibt es auch WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n oder 802.11ac. Trotz der kompakten Bauweise sind zudem immer zwei USB-3.0-Ports, je nach Ausführung vier oder sechs USB-2.0-Schnittstellen, VGA-Ausgang, DisplayPort und Mikrofon sowie Kopfhöreranschluss vorhanden. Eine PS/2-Schnittstelle ist bei Bedarf ebenfalls möglich.

Den OptiPlex 9020 Micro bietet Dell nur mit der Quad-Core-CPU Core i5-4590T an. Als Betriebssystem stehen Windows 7 und Windows 8.1 zur Wahl. Der Arbeitsspeicher kann mit bis zu 8 GByte doppelt so groß ausfallen wie beim OptiPlex 3020 Micro. Der Massenspeicher ist hingegen gleich groß – allerdings kommt hier eine SSD zum Einsatz.

Außerdem sind beim OptiPlex 9020 Micro immer sechs USB-3.0-Ports (zwei vorne, vier hinten), je ein Ethernet- und ein VGA-Anschluss, ein DisplayPort sowie Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon vorhanden. HDMI, serieller oder PS/2-Anschluss sind optional erhältlich.

Beide Mini-Rechner verfügen über ein TP-Modul (Trusted Platform Module), unterstützen Verschlüsselung und lassen sich optional mit einer Gehäuse-Alarmfunktion sichern. Demselben Zweck dienen die integrierte Anti-Theft-Technik von Intel und Dell SecureWorks.

Den OptiPlex 3020 Micro gibt es inklusive Mehrwertsteuer ab rund 380 Euro. Für den OptiPlex 9020 Micro werden mindestens 710 Euro fällig. Die Lieferung ist bis Ende Oktober kostenfrei.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Themenseiten: Dell, Desktop, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell bringt 1,2-Liter-PCs mit Windows

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *