Beta von Firefox 31 für Android führt „Firefox Hub“ ein

Mithilfe einer neuen API können Entwickler Add-ons erstellen, die der Firefox-Startseite ein "Home Panel" hinzufügen. Es erscheint, wenn der Nutzer einen neuen Reiter öffnet. Außerdem können jetzt Firefox-OS-Anwendungen installiert werden, die sich wie native Android-Apps verhalten.

Firefox Hub fügt der Startseite von Firefox für Android Apps wie Instagram als Home Panel hinzu (Bild: Mozilla).Firefox Hub fügt der Startseite von Firefox für Android Apps wie Instagram als Home Panel hinzu (Bild: Mozilla).

Mozilla hat Betaversionen der Desktop- und Mobilausgaben von Firefox 31 veröffentlicht. Sie stehen ab sofort für Windows, Mac OS und Linux sowie für Android zum Download bereit. Hauptsächlich bringen sie neue Entwicklerfunktionen mit.

Eine davon ist Firefox Hub: Mithilfe einer neuen API können Entwickler Standard-Firefox-Add-ons erstellen, die der Firefox-Startseite ein sogenanntes „Home Panel“ hinzufügen. Dieses wird angezeigt, wenn der Nutzer einen neuen Reiter öffnet.

Schon jetzt gibt es rund ein halbes Dutzend solcher Panels, die sich dem Browser hinzufügen lassen. Dazu zählen Instagram, Pocket, Wikipedia oder Vimeo. Um ein solches Panel aufzurufen, muss man nach dem Öffnen eines neuen Tab nach links oder rechts wischen. Anmeldedaten lassen sich über den Bildschirm zur Add-on-Verwaltung hinterlegen.

Die Firefox-Hub-API folgt auf die verbesserte Integration von Open Web Apps, die vor rund sechs Wochen mit dem stabilen Release von Firefox 29 für Android Einzug hielt. Ab sofort können Android-Anwender HTML5-Apps aus dem Firefox Marketplace installieren, die sich genau so verhalten wie reguläre Android-Apps. Dazu müssen sie in den Sicherheitseinstellungen von Android die Installation von Anwendungen unbekannter Herkunft zulassen.

„Als Entwickler können Sie jetzt ihre Open Web App für Firefox-OS-Geräte erstellen und damit zugleich Millionen Nutzer von Firefox für Android erreichen, ohne auch nur eine einzelne Codezeile ändern zu müssen“, heißt es im Mozilla-Blog.

Die Betaversionen von Firefox 31 bringen Entwicklern darüber hinaus neue Funktionen für den Inspector. Dazu zählen ein Pipetten-Werkzeug zur exakten Farbauswahl und ein editierbares Boxen-Modell, das Veränderungen an Boxen auf einer Seite vereinfacht. Auch Style Editor und Scratchpad hat Mozilla erweitert. Hinzu kommen zusätzliche Debugging-Tools für Add-ons und HTML5 Canvas, die die Entwicklung webbasierter Spiele erleichtern. Eine vollständige Übersicht über die Neuerungen von Firefox 31 Beta liefern die Release Notes.

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Firefox? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Browser, Firefox, Mozilla

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Beta von Firefox 31 für Android führt „Firefox Hub“ ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *