Mozilla überarbeitet Pläne für Werbung auf Neuer-Tab-Seite von Firefox

Es soll nur gesponserte Inhalte von "handverlesenen Partnern" geben. In Kürze sollen erste Tests mit den als Directory Tiles genannten Anzeigen beginnen. Mozilla will damit das Interesse von Nutzern und den möglichen Mehrwert für sie ermitteln.

Mozilla hat seine Pläne für die Einblendung von Werbung auf der Seite „Neuer Tab“ seines Browsers Firefox überarbeitet. Johnathan Nightingale, Vizepräsident für Firefox, kündigte in einem Blogeintrag an, dass es nur gesponserte Inhalte von „handverlesenen Partnern“ geben wird. Befürchtungen von Nutzern, die Seite könnte mit Anzeigen zugepflastert werden, erteilte er eine Absage.

„Große Teile unserer Community empfanden unsere Formulierung als missverständlich und haben befürchtet, wir würden Firefox zu einer Ansammlung von Logos von Meistbietenden machen, ohne Kontrolle durch den Nutzer und ohne Vorteile für den Nutzer“, heißt es in dem Blogeintrag. „Das wird nicht passieren. So sind wir nicht bei Mozilla.“

Mozilla will auf der Seite "Neuer Tab" nur Werbung von handverlesenen Partnern präsentieren (Bild: Mozilla).Mozilla will auf der Seite „Neuer Tab“ nur Werbung von handverlesenen Partnern präsentieren (Bild: Mozilla).

An den im Februar vorgestellten Plänen, Werbung auf der Seite Neuer Tab zu platzieren, hält Mozilla aber fest. Die Anzeigen sollen nach Vorstellung des Unternehmens Nutzern helfen, für sie relevante Websites zu finden. Die sogenannten Directory Tiles können neben Werbung auch standortbezogene Empfehlungen oder Links zu Mozilla-Partnern enthalten.

Bisher hat Mozilla allerdings noch keine Werbung auf der Seite Neuer Tab angezeigt, was Darren Herman, Vizepräsident für Content Services bei Mozilla, in einer Stellungnahme bestätigte. „Derzeit sind keine Kacheln gesponsert, da es das Ziel der ersten Tests ist, das Interesse der Nutzer und den Mehrwert von empfohlenen Inhalten zu ermitteln. Sponsoring ist die nächste Stufe, sobald wir sicher sind, dass wir einen Mehrwert bieten können.“

Der norwegische Browseranbieter Opera nutzt die Seite Neuer Tab schon länger als Einnahmequelle. Partner zahlen schon seit Jahren dafür, dass die bei Opera „Speed Dial“ genannte Seite einen schnellen Zugriff auf ihre Websites erlaubt. Mozilla bietet sich damit zudem die Möglichkeit, seine Abhängigkeit von Google zu reduzieren, das über die Voreinstellung seiner Suchmaschine in Firefox für den mit Abstand größten Teil von Mozillas Umsatz verantwortlich ist.

Nightingale zufolge wird Mozilla in den kommenden Wochen erste Tests mit Werbung in den Prerelease-Channeln durchführen „Wir testen eine Mischung aus eigenen Sites und anderen nützlichen Seiten aus dem Web. Wir werden am Layout basteln. Bei den Tests geht es nur darum, herauszufinden, was unsere Nutzer als hilfreich empfinden und was sie ignorieren oder abschalten – es geht dabei nicht um Umsätze und es wird kein Geld eingenommen“, ergänzte Nightingale.

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Firefox aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.

Themenseiten: Browser, Firefox, Mozilla

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Mozilla überarbeitet Pläne für Werbung auf Neuer-Tab-Seite von Firefox

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Mai 2014 um 10:17 von n

    Firefox feiert sich als der große Revolutionär des Internets, aber wenn das passiert, heißt es für mich adieu

  • Am 12. Mai 2014 um 10:57 von Bobby

    Firefox wird immer schlimmer und schlimmer… Für mich wird’s das gewesen sein. Bin nach dem neuesten Update auf IE wieder umgestiegen. Läuft flüssiger und stabiler. Die ständigen Abstürze von Firefox nervten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *